1. Weltkriegsshooter

FIDEL CASTRO

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.12.2006
Beiträge
3.735
Reaktionspunkte
269
nomar schrieb:
doch ich reg mich auf
das es immer das selbe ist :D
Ja stimmt immer das gleiche szenario.Irgendjemand sollte mal endlich ein gutes 1. weltkriegs shooter machen.So richtig teilweise mit auf pferden reitende soldaten so wie es auch in der wirklichkeit war.Das wäre eine gute abwechslung.:hoch: ;)Aber das kommt sicher auch bald.Ich finde die hardware die es gibt ist schon stark genug sowas darzustellen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Vitek

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.08.2006
Beiträge
2.514
Reaktionspunkte
0
FIDEL CASTRO schrieb:
Ja stimmt immer das gleiche szenario.Irgendjemand sollte mal endlich ein gutes 1. weltkriegs shooter machen.So richtig teilweise mit auf pferden reitende soldaten so wie es auch in der wirklichkeit war.Das wäre eine gute abwechslung.:hoch: ;)Aber das kommt sicher auch bald.Ich finde die hardware die es gibt ist schon stark genug sowas darzustellen.

Nette Idee, nur dürften sich die Gefechte im ersten Weltkrieg auch vor allem auf Grabenkämpfe konzentriert haben - und das ist nun wirklich nicht gerade so spannend, wenn man die meiste Zeit in einem Spiel mit dem Scharfschützengewehr ansetzen muss. ;)
 

Edu

Gelöscht
Mitglied seit
23.08.2006
Beiträge
5.460
Reaktionspunkte
0
Vitek schrieb:
Nette Idee, nur dürften sich die Gefechte im ersten Weltkrieg auch vor allem auf Grabenkämpfe konzentriert haben - und das ist nun wirklich nicht gerade so spannend, wenn man die meiste Zeit in einem Spiel mit dem Scharfschützengewehr ansetzen muss. ;)
Das kann man schon spannend machen. Dazu müsste aber ne sehr gute KI her. Im 1. Weltkrieg waren die Gräben meisten nur 100m von einander entfernt, es gab immer Angriffe oder Gegenangriffe. Aber das war doch nur im "Westen", also Frankreich so. Im Osten, Russland/ "Polen" war kein Stellungskrieg, da waren die Russen vor allem am Ende des Krieges sehr offensiv.
Also da lässt sich sicher was machen, man muss es ja nicht genauso machen wie es war, man kann sich da noch was einfallen lassen.
 

jan

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.08.2006
Beiträge
1.038
Reaktionspunkte
0
Edu schrieb:
Das kann man schon spannend machen. Dazu müsste aber ne sehr gute KI her. Im 1. Weltkrieg waren die Gräben meisten nur 100m von einander entfernt, es gab immer Angriffe oder Gegenangriffe.
kennst du das spiel iron storm? da hat es gräbenkämpfe, sniper die dem spieler das virtuelle licht ausblasen sobald er unvorsichtig den kopf zu hoch nimmt usw
das war alles natürlich noch sehr sehr weit weg von der realität und sehr auf spielbarkeit zugeschnitten (ich fands spannend) aber trotzdem schoben schon viele frust weil es ihnen zu schwer war, darum ist die umsetzung wie sie dir vielleicht vorschwebt für den spielemarkt nicht machbar denk ich mal ;)

oder anders gesagt, eine gute ai hinter guter deckung bringt überhaupt kein spielfluss zustande, um es spielbar zu machen mußt du da schon zugeständnisse machen
entweder schlechtere deckung für den feind, damit der zwar clever ist, aber trotzdem getroffen werden kann oder aber die levelgestaltung so lassen und die ai eben nicht schlauer sondern dümmer machen damit der spieler chancen sieht ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

::buzty::

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.08.2006
Beiträge
367
Reaktionspunkte
0
huch ich ahtte grad ein deja vu und dann ist mit aufgefallen dass das ja die kommentare aus dem stalker-thread sind:D
naja back to topic.
gabs nicht mal für bf 1942 ne ww1 mod? also das ging ja, wieso sollten dann "professionelle" entwickler as nicht auch schaffen?
 

KylRoy

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.09.2006
Beiträge
309
Reaktionspunkte
0
ich wuensche mir immer in dem zusammenhang das afrika-szenario rund um die aktivitaeten von Lettow-Vorbeck, sprich guerillakrieg gegen die englaender und das dann auch siegreich. :)
 

Sternitzky

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.08.2006
Beiträge
2.017
Reaktionspunkte
0
Edu schrieb:
Aber das war doch nur im "Westen", also Frankreich so. Im Osten, Russland/ "Polen" war kein Stellungskrieg, da waren die Russen vor allem am Ende des Krieges sehr offensiv.
Du meinst wohl sehr offensiv im Desertieren. ;)
Hätte Deutschland im Westen nicht verloren, hätte Rußland ziemlich alt ausgesehen. Und der Frieden von Brest-Litowsk wäre verbindlich gewesen; mit einem unabhängigen Weißrußland und Ukraine.
KylRoy schrieb:
ich wuensche mir immer in dem zusammenhang das afrika-szenario rund um die aktivitaeten von Lettow-Vorbeck, sprich guerillakrieg gegen die englaender und das dann auch siegreich. :)
Wo Deutschland schon verloren hatte, war die Kampfsau immer noch am kämpfen. Dieses Szenario wäre sicherlich interessant.
Aber in Kamerun waren sie auch nicht so schlecht. Nur die Munition ging irgendwann aus. Die hätten es von Lettow-Vorbeck nachmachen sollen und auch mit Feindesgerät weiterkämpfen können.
 
TE
TE
nomar

nomar

Gelöscht
Mitglied seit
27.08.2006
Beiträge
1.862
Reaktionspunkte
0
Website
www.google.de
ich hatte auch gerade ein deja vu :D
aber irgendwie kenne ich das kommentar von vitek schon länger war aber in einer debatte über cod 2 oder so.. hm jedenfalls hat er imo recht
 

FIDEL CASTRO

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.12.2006
Beiträge
3.735
Reaktionspunkte
269
Tut mir leid das ich den thread versaut hab.Ich hab mit dem ganzen angefangen.War nicht mein absicht.:o
 
TE
TE
nomar

nomar

Gelöscht
Mitglied seit
27.08.2006
Beiträge
1.862
Reaktionspunkte
0
Website
www.google.de
haeh ich versteh garnichts is doch voll ok aber ich kann mich nicht erinnern hier schonma was geschrieben zu haben :D

mir würde eher ein splinter cell oä in dem scenario gefallen vllt mir rollenspiel elementen

da es vor dem 1en weltkrieg eines der interessantesten charaktere im deutschsprachigen raum gab
wilhelm II und die mysterien um ihn würde ich gerne mal in einem möglicherweise auch fiktiven szenario (also anderes ende oder bla bla) die hand reichen :D

oder halt den ersten weltkrieg verhindern in dem ich ihn kille
es gibt so viele unausgeschöpfte möglichkeiten
und wegen der colonialisation könnte man dann auch nach afrika^^
 

SethSteiner

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2006
Beiträge
13.348
Reaktionspunkte
0
Website
www.spiegel.de
Naja, in die Zeit passt ja Steampunk ziemlich gut rein und leider gibts weitaus mehr Cyberpunk Games, wie Deus Ex (das ich jetzt nicht schlechtreden will, das ist genial) als Steampunk Spiele, wobei sich gerade die Perfekt mal eignen würden. Den ersten Weltkrieg könnte man da super miteinbringen.

Ps.Den ersten Weltkrieg kann man wohl kaum verhindern indem man Wilhelm II. tötet, eher den Zaren oder die Serben^^
 
TE
TE
nomar

nomar

Gelöscht
Mitglied seit
27.08.2006
Beiträge
1.862
Reaktionspunkte
0
Website
www.google.de
sry wegen meinem unwissen aber was sind STEAMPUNK spiele oder was auch immer ?
 
Zuletzt bearbeitet:

Harlequin

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.08.2006
Beiträge
2.099
Reaktionspunkte
0
Zu Steampunk würde ich, ganz spontan, die Vinci aus Rise of Legends zählen...
 

Vitek

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.08.2006
Beiträge
2.514
Reaktionspunkte
0
SethSteiner schrieb:
Naja, in die Zeit passt ja Steampunk ziemlich gut rein und leider gibts weitaus mehr Cyberpunk Games, wie Deus Ex (das ich jetzt nicht schlechtreden will, das ist genial) als Steampunk Spiele, wobei sich gerade die Perfekt mal eignen würden. Den ersten Weltkrieg könnte man da super miteinbringen.

Steampunk würde ich aber wieder als viel zu abgedreht betrachten. Wo der Cyberpunk noch durch den meistens vorhandenen "Coolness" a la Matrix oder den Bildgewordenen Vorstellungen aus Stephensons "Snow Crash" oder Gibsons "Neuromancer" punkten kann und immer dieses "es ist im Bereich des Möglichen, dass das wirklich passieren wird" mitschwingt, fehlt das einfach komplett bei einem Steampunk-Szenario. Das ist schon zu sehr Fantasy und dann kommt noch hinzu, das dieses eigenwillige Design, was hier an den Tag gelegt wird, doch sehr, sehr speziell ist. Damit kann ich mich beispielsweise in keinster Weise identifizieren.

Ps.Den ersten Weltkrieg kann man wohl kaum verhindern indem man Wilhelm II. tötet, eher den Zaren oder die Serben^^

Oder die Wurzel allen übels: Uns Deutsche ;)
 

Harlequin

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.08.2006
Beiträge
2.099
Reaktionspunkte
0
Genau, oder Genozid an allen Völkern und schon sind beide Weltkriege verhindert!
 

SethSteiner

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2006
Beiträge
13.348
Reaktionspunkte
0
Website
www.spiegel.de
Vitek schrieb:
Steampunk würde ich aber wieder als viel zu abgedreht betrachten. Wo der Cyberpunk noch durch den meistens vorhandenen "Coolness" a la Matrix oder den Bildgewordenen Vorstellungen aus Stephensons "Snow Crash" oder Gibsons "Neuromancer" punkten kann und immer dieses "es ist im Bereich des Möglichen, dass das wirklich passieren wird" mitschwingt, fehlt das einfach komplett bei einem Steampunk-Szenario. Das ist schon zu sehr Fantasy und dann kommt noch hinzu, das dieses eigenwillige Design, was hier an den Tag gelegt wird, doch sehr, sehr speziell ist. Damit kann ich mich beispielsweise in keinster Weise identifizieren.

Ich glaube um Steampunk kommt man nicht drumrum, denn Cyberpunk und SciFi ist doch ganz schön ausgelutscht, kaltes Metall, neonfarben und "übercoole Matrixaction" wobei man sagen muss, das genau die Matrixspiele oder Neocron als Spiele kein großer Erfolg sind. Dagegen hat sogar World of Warcraft Steampunk Elemente oder eines der größten Rollenspiele aller Zeiten, Baldurs Gate 2. Bei Steampunk schwingt viel eher dieses geheminissvolle mit und dieses "Das könnte Da Vinci wirklich entworfen haben, das könnte jemand sich gedacht haben..." Gerade Fantasy hat immer wieder solche Elemente dabei und wenn schon in einem WoW und Baldurs Gate keiner Probleme damit haben kann, wird es doch mal Zeit endlich ein Rollenspiel zu entwickeln was komplett darauf setzt. Was das Design angeht lässt sich streiten, Steampunk kann sehr abgefreakt werden, ich mag allerdings mehr das stark viktorianische und realistische^^
Gerade bei Rise of Legends die Vinci fand ich mal eine sehr coole Rasse, das hat mir gefallen gehabt und kam super rüber. Eines der sehr wenigen Rollenspiele was wirklich auf Steampunk setzte war Arkanum, hatte zwar einige schwächen aber an sich an sehr gutes Rollenspiel. Jetzt kommt Silverfall das auch wieder darauf setzt, ich würde mich wundern wenn man wieder 5 Jahre stehenbleibt und auf das übliche SciFi/Fantasy Gedönse setzt. Man versucht doch anscheinend zunehmend neue Dinge, Dark Messiah of Might and Magic war auch ganz anders als das typische Fantasy, unbarmherzig, dunkel, realistisch und böse! Und es ist eingeschlagen wie eine Bombe.^^

Oder die Wurzel allen übels: Uns Deutsche ;)

wer doch aber etwas langweilig ohne uns Deutsche^^ Vor allem weil wir doch die Reinheit in Person sind.

@Nomar
Steampunk ist ähnlich wie Cyberpunk, nur eben umgekehrt. Im Gegensatz dazu spielt es in der Vergangenheit, meist im viktorianischen Zeitalter angesiedelt. 1800-1900 +erster Weltkrieg +20er jahre könnte man dazuzählen. H.G. Welles Geschichten oder auch Jules Vernes können dazugezählt werden, oftmals spielen die Geschichten und Spiele in einer Welt in welcher die Dampfkraft bestimmend ist.
 

Manie

Benutzer
Mitglied seit
15.11.2006
Beiträge
53
Reaktionspunkte
0
Ich glaube das man auch den Grabenkrieg spannend rüberbringen könnte.
z.B. als Spezialeinheit die feindliche Artilleriestellungen sabotieren muss und dann einen Angriff wagt. Granaten gab es damals auch schon. War mal in einem 1ter Weltkrieg Museum. Echt interessant. Die haben die Granaten aus Konservendosen gebaut. Die Kavallerie könnte man auch gut umsetzen zum Sturmangriff. Und atmospärisch wäre das ganze allemal wenn die preußischen Pickelhauben kommen.
 

KylRoy

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.09.2006
Beiträge
309
Reaktionspunkte
0
man könnte ja auch mehr oder weniger fiktive szenarien im pazifik oder osteuropa verwenden. von mir auch aus geheimoperationen in frankreich oder südengland. ein wenig kreativ sollte man als gamedev schon sein... ;)
 

KylRoy

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.09.2006
Beiträge
309
Reaktionspunkte
0
Sternitzky schrieb:
Wo Deutschland schon verloren hatte, war die Kampfsau immer noch am kämpfen. Dieses Szenario wäre sicherlich interessant.
Aber in Kamerun waren sie auch nicht so schlecht. Nur die Munition ging irgendwann aus. Die hätten es von Lettow-Vorbeck nachmachen sollen und auch mit Feindesgerät weiterkämpfen können.

ja, das ist ganz genau was ich meine. damit könnte man ein sowas von interessantes und auch atmosphärisches game fabrizieren... hach, träum.... :nice:
 
Oben Unten