19 Prozent: CDs sind betroffen, DVDs nicht?

Vince

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.08.2006
Beiträge
1.331
Reaktionspunkte
0
Hallo!
Es ist ja schon kurz im Mnemic-Thread angeklungen: Offenbar ist seit Jahresbeginn bei CDs ein spürbarer Preisanstieg zu erkennen. Ein wirklich, WIRKLICH spürbarer Preisanstieg.

Während auf dem DVD-Sektor Universum Film / Ufa mit dem Release der "Bandidas"-DVD (UVP:9,99€) wieder die Grenze für Erstrelease-Preise unterschritten hat, schlägt die Musikindustrie ordentlich drauf: Normale Neuerscheinungen ohne irgendwelche Extras sind jetzt für bis zu 21 Euro zu bekommen. Die neue "Mnemic"-Scheibe kostet bei Amazon tatsächlich 19,99€. Für vielleicht eine Stunde Musik.
Ich für meinen Teil finde ja schon die 15€-Preise grenzwertig, gerade noch akzeptabel, wenn ich die CD unbedingt haben will, aber schon bei 18 Euro muss es für mich eine ganz besondere, rare, sonst nicht zu bekommende Scheibe sein. Aber 20 Euro?!? Da hört für mich der Spaß auf. Das steht in keinem Verhältnis mehr zur Leistung. Wenn das der Weg sein soll, den Raubkopierermarkt auszugleichen, dann gute Nacht...

Wie seht ihr das? Seid ihr bereit, bis zu 20 Euro für Neuerscheinungen eurer Lieblingsbands auszugeben oder verzichtet ihr, um eventuell mal bei einem Schnäppchenpreis zuzuschlagen?
 

|3on? F|e?c|-|e®

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15.01.2007
Beiträge
298
Reaktionspunkte
0
nun ja ...
sagen wirs mal so ...
Musik am Computer wird in nicht all zu ferner zukunft sehr beliebt ... aber warscheinlich im illegalen sinne...
Also ich persönlich verwende keines dieser programme aber einige personen kenn ich da schon ...
naja die wirds freuen...die ehrlichen käufer werden sich wohl regelrecht in den ar*** beißen müssen ;)
 

dagokck

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.08.2006
Beiträge
1.204
Reaktionspunkte
0
Website
www.myblog.de
Habe die neue Mnemic bei meinem örtlichen Shop (mit Onlineversand) für normale 14.99 gesehen... im Digi. Wer bei Saturn und anderen Großmärkten kaufen muss ist arm dran ;)
 

Vitek

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.08.2006
Beiträge
2.514
Reaktionspunkte
0
dagokck schrieb:
Wer bei Saturn und anderen Großmärkten kaufen muss ist arm dran ;)

Eine wirklich sehr konstruktive Aussage, wenn selbst Onlinehändler wie Amazon ihre Preise auf 20, 21€ angehoben haben. Also das ist keine Abzocke der Metro-Marken sondern, ein von der Musikindustrie direkt gesteuerte Preiserhöhung.
 

dagokck

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.08.2006
Beiträge
1.204
Reaktionspunkte
0
Website
www.myblog.de
Vitek schrieb:
Eine wirklich sehr konstruktive Aussage, wenn selbst Onlinehändler wie Amazon ihre Preise auf 20, 21€ angehoben haben. Also das ist keine Abzocke der Metro-Marken sondern, ein von der Musikindustrie direkt gesteuerte Preiserhöhung.
Wenn, wenn ;) Manche Händler haben die Preise eben nicht erhöht.

www.hotshotrecords.com ;) Beispielsweise.
 

Vitek

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.08.2006
Beiträge
2.514
Reaktionspunkte
0
Fehlt nur noch eine Bezugsquelle für "Nicht-Metal". ;) Denn mit dem bescheidenen Sortiment bei deinem Beispiel, kann ich schon einmal nicht allzu viel anfangen.
 

gelini71

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.08.2006
Beiträge
1.539
Reaktionspunkte
0
Vince schrieb:
Während auf dem DVD-Sektor Universum Film / Ufa mit dem Release der "Bandidas"-DVD (UVP:9,99€) wieder die Grenze für Erstrelease-Preise unterschritten hat, schlägt die Musikindustrie ordentlich drauf
Das ist so nicht ganz richtig: Bereits "Electra" hatte den Erstverkaufpreis von UVP 9,99 € & der wurde sogar von diversen Märkten mit 7,99 € sogar noch unterschritten.
Das passiert wohl in Zukunft noch öfters , besonders bei Filmen , wo die Verleiher wissen , das niemand den Film für den vollen Hauptpreis von 19,99 € kaufen wird. Und das war sowohl "Electra" als auch "Bandidas".

Wie seht ihr das? Seid ihr bereit, bis zu 20 Euro für Neuerscheinungen eurer Lieblingsbands auszugeben oder verzichtet ihr, um eventuell mal bei einem Schnäppchenpreis zuzuschlagen?
Wenn ich eine CD haben will , dann ist mir der Preis so ziemlich egal. 90% meiner CDs sind sowieso Importware aus UK , USA oder sogar Australien & da komme ich sowieso auf höhere Preise.
Die Musikindustrie versucht halt weiterhin , Ihre immer weiter wegbrechenden Kundenstämme (geburtenschwache Jahrgänge) durch immer höhere Preise wieder zu kompensieren. Ich erinnere mich nur zu gerne an den Manager der EMI Deutschland , der Anfang der 90iger Jahre sagte , die CD müße 50,00 DM kosten !

Wenn man sich die Preisentwicklung bei CDs seit der Einführung in den 80iger Jahren ansieht , dann erkennt man , das CDs nie spürbar billiger geworden sind.
Damals kosteten CDs so von 30,00 - 35,00 DM & waren somit 10,00 - 15,00 DM teuerer als Vinylplatten. Die Begründung war simple: Die CD hat eine kleinere Auflage & somit ist die CD teuerer !
Ende der 80iger wurde die Vinylplatte systematisch & ohne Grund vom Markt verdrängt (obwohl immer noch gute Verkäufe & Nachfrage da waren) , die CD nahm deren Platz ein aber billiger wurde Sie nicht - im Gegenteil , der Tonträger wurde immer teuerer.
Das beste Beispiel ist doch der total zusammengebrochene Singlemarkt. Hat einem früher ein Song gefallen , dann kaufte man im Geschäft sich die Single für circa 6,00 DM. Heute muß man sich die Maxi CD kaufen , die in der Regel um die 7,00 € kostet. Selbst mit Inflation ist dieser Preissprung nicht zu erklären.

Den Konzernen waren schon vor über 15 Jahren die Prognosen bekannt , das das Tonträgergeschäft bei der Jahrtausendwende zusammenbrechen werde. Doch statt rechtzeitig zu reagieren werden halt jetzt mal wieder die Einkaufspreise "angepaßt" - nur damit man den Aktienkurs stützen kann & Seinen Status weiter halten kann.
 

Vitek

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.08.2006
Beiträge
2.514
Reaktionspunkte
0
Zu den Gedankengängen von gelini und auch um das vielleicht etwas nachvollziehbarer zu machen, empfehle ich das Buch Mix, Burn & Rip - Das Ende der Musikindustrie, welches es auch als kostenlosen Download (ganz legal versteht sich) gibt. Gerade dann wird vielleicht verständlich wieso die Musikindustrie die Preise noch nie nach unten korrigiert hat - obwohl man nach wie vor genug einnimmt.
 

Evil_Gonzo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.08.2006
Beiträge
1.362
Reaktionspunkte
0
Vince schrieb:
Wie seht ihr das? Seid ihr bereit, bis zu 20 Euro für Neuerscheinungen eurer Lieblingsbands auszugeben oder verzichtet ihr, um eventuell mal bei einem Schnäppchenpreis zuzuschlagen?

Die Musikindustrie hat wohl den Schuss nicht mehr gehört :motz:
Ich kaufe wie ein verrückter DVDs und CDs, allerdings selten Neuveröffentlichungen da mir die Preise einfach zu hoch sind, schon in den letzten Jahren fand ich es einfach nur teuer, ganz ganz selten habe ich mal eine CD für 15 Euro oder mehr gekauft, grundsätzlich warte ich immer ab, bis diese preiswerter werden.
Ich bin echt mal gespannt ob die aktuellen Preise konstant bleiben, srich ob sich CDs weiterhin gut verkaufen lassen.
Eigentlich sollten wir alle mal diesen Blödsinn für ne bestimmte Zeit boykotieren !!!
 
TE
TE
Vince

Vince

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.08.2006
Beiträge
1.331
Reaktionspunkte
0
gelini71 schrieb:
Das ist so nicht ganz richtig: Bereits "Electra" hatte den Erstverkaufpreis von UVP 9,99 € & der wurde sogar von diversen Märkten mit 7,99 € sogar noch unterschritten.
Das passiert wohl in Zukunft noch öfters , besonders bei Filmen , wo die Verleiher wissen , das niemand den Film für den vollen Hauptpreis von 19,99 € kaufen wird. Und das war sowohl "Electra" als auch "Bandidas".

Stimmt, "Elektra" habe ich vergessen. War aber auch eher ein Einzelfall, oder (in der Filmkategorie, versteht sich)? Ich finde es halt nur interessant, dass die Preise bei DVDs offenbar gehalten werden können, bei CDs aber eben nicht. Ganz unabhängig von dem Vergleich ist bei mir preislich für Musik auf jeden Fall die Grenze erreicht. Ich bin immer einer gewesen, der CDs legal gekauft hat, ich habe nicht eine einzige gebrannte zu Hause stehen, aber so werde ich sicherlich auf Neukäufe verzichten und auf Schnäppchen warten müssen. Oder einfach weniger CDs und mehr DVDs kaufen.
 

Edu

Gelöscht
Mitglied seit
23.08.2006
Beiträge
5.460
Reaktionspunkte
0
Die Musikindustrie ist doch selbst schuld, dass sie kaum Kunden mehr haben. 20€ für eine CD zu zahlen, ist einfach viel zu viel. Da holt man sie sich lieber anders, billiger bzw. kostenlos.
Die Musikindustrie macht es einem schmackhaft, irgendwie illegal an Musik zu kommen.
Es würde jetzt auch nicht viel bringen, wenn sie die Preise senken. Es wäre eh schon zu spät.
 

gelini71

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.08.2006
Beiträge
1.539
Reaktionspunkte
0
Vince schrieb:
Stimmt, "Elektra" habe ich vergessen. War aber auch eher ein Einzelfall, oder (in der Filmkategorie, versteht sich)? Ich finde es halt nur interessant, dass die Preise bei DVDs offenbar gehalten werden können, bei CDs aber eben nicht. Ganz unabhängig von dem Vergleich ist bei mir preislich für Musik auf jeden Fall die Grenze erreicht. Ich bin immer einer gewesen, der CDs legal gekauft hat, ich habe nicht eine einzige gebrannte zu Hause stehen, aber so werde ich sicherlich auf Neukäufe verzichten und auf Schnäppchen warten müssen. Oder einfach weniger CDs und mehr DVDs kaufen.
Kleine Info am Rande: "Bandidas" ist von Null auf Platz 3 in den DVD Charts gegangen - so hoch war der in der Kinohitparade nicht gewesen.

Bei den DVD Preisen gebe ich noch zu bedenken , das hier die Studios drei- bis viemal abkassieren können. Zuerst wird der Film am Kino ausgewertet , dann auf DVD , dann vielleicht noch im Pay TV & zum Schluß im Free TV. Für all das kassieren die Verleiher ab.
Die Musikindustrie kann dagegen nur einmal abkassieren - und zwar beim einmaligen CD Verkauf. Das führte dann zu solchen Dingen , das bestimmte Gruppen (z.B. Depeche Mode / Rosenstolz / U2) Singles meist in 2 oder gar 3 Editionen auf den Markt werfen & so an den Hardcorefan appelieren , doch möglichst alle Versionen zu kaufen , den jede Edition wird in den Verkäufen einzeln gezählt.
 

dagokck

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.08.2006
Beiträge
1.204
Reaktionspunkte
0
Website
www.myblog.de
Vitek schrieb:
Fehlt nur noch eine Bezugsquelle für "Nicht-Metal". ;) Denn mit dem bescheidenen Sortiment bei deinem Beispiel, kann ich schon einmal nicht allzu viel anfangen.
Leider ist der Shop noch nicht ganz vollständig aber zum Glück gehöre ich in die Sparte "Metal" :D
 
Oben Unten