Black Dahlia

gibber

Gelöscht
Mitglied seit
21.08.2006
Beiträge
108
Reaktionspunkte
0
War gestern im Kino und habe "Black Dahlia" gesehen. Na ja. ich war mässig begeistert. Zu viele Handlungsstränge, die irgendwie ruckzuck dann aufgelöst wurden. Der eigentliche Fall "Black Dahlia" tauchte immer mal wieder auf und wurde dann doch irgendwie gelöst. Klar, es ging auch um die Psyche der Polizisten, aber dass die Bessenheit von Lee Blanchart für diesen Fall mit 1 - 2 Sätzen erklärt wurde, na ja.
Es gibt natürlich auch die Super Kamerafahrten ohne Schnitte für die Brian de Palma bekannt ist und eine "Fallszene", die einfach grossartig ist.
Alles in allem, leider nur Durchschnitt, obwohl ich mir gerade nach der tollen Ellroy-Verfilmung "L.A.Confidental" mehr versprochen hatte.
Und die Kritiker hatten (ausnahmsweise ) mal recht: Josh Hartnett ist der Mann für Komödien und ähnliches, aber nicht für einen harten Polizeifilm, der in den 40er Jahren angesiedelt ist.:rolleyes:
 
gibber schrieb:
Zu viele Handlungsstränge, die irgendwie ruckzuck dann aufgelöst wurden

Kein Wunder, denn der Film wurde massiv in seiner Laufzeit gekürzt.
Freu Dich schonmal auf den DC!
(Demnächst in Ihrem Heimkino)
 
Zurück