Civilization V After Release Party Bericht

S

StHubi

Gast
Wie in meinem letzten Blog angekündigt, würde ich bei genug Anfragen einen "After Party"-Bericht von meiner Civilization V Release Party schreiben. Neben den Kommentaren bekam die Ankündigung im Schnitt 4 von 5 Sternen, weswegen ich davon ausgehe, dass es wirklich Interesse an diesem Bericht gibt. Dieser Bericht liegt nun hiermit vor.

Hinweis: Den Bericht habe ich mit Notizen und meiner schwachen Erinnerung an die Abende geschrieben. Wir haben insgesamt 27 Stunden gespielt und das teilweise bis früh in die Morgenstunden. Viel geschlafen haben wir wiederum auch nicht. Der Bericht ist dadurch vielleicht auch ein wenig zu lang geworden, aber es ist auch sehr viel passiert.

Am Donnerstagabend reiste als erstes Lutz an, der ca. 300 km auf sich nehmen musste, um dabei zu sein. Seinen Gamer-Laptop hatten wir schnell aufgebaut und im Netzwerk eingebunden. Danach folgte ein letzter Einkauf für das Wochenende, das übliche Gequatsche, das immer dann losgeht, wenn wir uns mehr als 6 Monate nicht gesehen haben. Dieses Mal war es über 1 Jahr her, das wir uns gesehen hatten und daher dauerte das dann auch eine ganze Weile. In der Zwischenzeit hat er sich die Demo von Civilization V bei Steam heruntergeladen und installiert.
Trotz meines Versuchs ihn für Street Fighter IV zu begeistern, blieb er dann am späten Abend aber an der Demo von Civilization V hängen (was eine Überraschung). Bisher hatte er keine Zeit gefunden diese herunter zu laden und auszuprobieren. Er war richtig begeistert und die Vorfreude wuchs bei ihm auch ins unmessbare.

Freitag standen wir sehr früh auf, da wir ja den DHL-Lieferanten nicht verpassen wollten. Dank des Premium Versand Service von Amazon.de sollte das Päckchen mit den 5 Exemplaren garantiert am Freitag ankommen und wir wollten auf keinen Fall am Samstagmorgen erst anfangen zu spielen. Mein Vermieter hat einen Laden unten im Haus und ich habe ihm gesagt, dass er die Post für mich annehmen kann, aber dann so schnell wie möglich damit nach oben kommen soll. Der fand das wohl etwas seltsam, war aber einverstanden.

So saßen wir mit offenem Fenster und ständigen Blicken nach draußen (ich wohne im 3. Stock, so dass wir dafür auch aufstehen mussten) beim Frühstück. Gegen 9 Uhr kam dann Frank dazu und wir waren kurz mit dem Aufbau und der Verkabelung seines PCs beschäftigt. Danach folgte eine unerträglich lange Wartezeit, die wir mit dem Anschauen der "Kick Ass"-DVD und Mittagessen verkürzten. Zwischendurch haben wir immer wieder raus gesehen und ich habe bei Amazon.de sowie DHL per Internet den Standort der Lieferung abgefragt.
Gegen 14:30 Uhr kam dann DER HAMMER für uns: Laut Webseite war der Empfänger nicht angetroffen worden und das Packet ging zur Abholung zurück in die Zustellungsbasis. Ein Telefonat mit DHL und eine Beschwerde später waren die Informationen aus dem Internet bestätigt worden. Die emotionsgeladene Reaktion, die dann bei uns folgte, als wir nicht einmal eine Benachrichtigungskarte im Briefkasten fanden, kann ich nur andeuten: "Der war nie hier!!! Dieser miese ?!§)(!$HASD=!"§U(Ü!"§!()!!!"
Nach ca. 1 Stunde waren wir dann etwas ruhiger und beschlossen kurz vor Schließung der Postfiliale noch dort vorbei zu fahren und nachzufragen, ob es schon wieder dort ist. Meiner bisherigen Erfahrung nach ist das noch nie der Fall gewesen. Damit waren unsere Hoffnungen auf einen zeitigen Beginn der Release Party zerstört worden? Von DHL!

Schließlich rief Jürgen an und sagte uns, dass er gegen 17:30 Uhr am Bahnhof ankommen würde. Wir erzählten ihm von der DHL-Panne und er dachte erst, wir würden ihn veralbern. Als dann die Realität bei ihm einschlug, war er ähnlich gut gelaunt wie wir: "Der war nie bei euch??? Dieser miese ?!§)(!$HASD=!"§U(Ü!"§!()!!!"

Frank, Lutz und ich spielten eine Partie des Kartenspiels Dominion, die Frank überraschend mit 9 Gärten im Deck gewann. Danach fuhren wir zum Hauptbahnhof, luden Jürgens Sachen in Lutz Auto und liefen ziemlich schlecht gelaunt zur Post-Filiale. Dort angekommen, schilderte ich dem Mann am Schalter, das wir auf das Packet gewartet haben und es jetzt endlich haben wollten. Der Mann war so nett und schaute sogar im hinteren Teil der Filiale nach (wo die noch nicht einsortieren Lieferungen stehen). Die Freude, die wir verspürten, als er mit einem Päckchen von Amazon.de wiederkam, war unbeschreiblich? Empfangsquittung unterschrieben, Päckchen unter den Arm und ab zum Auto? Lutz fuhr wie eine besengte Sau zu meiner Wohnung und dort begann das hektische Installieren. Die Vorfreude war von einem Post-Kleriker wieder erweckt worden. Jürgens ausgeliehenen Rechner haben wir schnell nebenbei aufgebaut und ebenfalls ins Netzwerk gehängt.

Um 18:30 Uhr wurde das Spiel zum ersten Mal gestartet? In Englisch? Das war seltsam. Die Sprachauswahl war standardmäßig auf Englisch gestellt. In den Einstellungen des Spiels im Steam Client (im Spiel selbst war nur Englisch auswählbar) fand ich dann die Möglichkeit Deutsch einzustellen. Allerdings ignorierte der Benutzer "Gast" diese Einstellung und erst in meinem normalen Benutzter war das Spiel in Deutsch.

Wir starteten testweise ein LAN Spiel mit allen vier PCs. Dabei stellten wir fest, dass ein explizites Speichern des Spiels anscheinend nicht vorgesehen ist. Man muss auf die Auto-Save-Spielstände zugreifen, was schon etwas seltsam ist. Ein "Speichern" Menüpunkt fehlt und mit dem Shortcut Strg + S erstellte Speicherstände werden beim Laden gar nicht erst angeboten. Vielleicht könnte man diese Spielstände ja in den Auto-Save-Ordner legen und dann laden, aber vorgesehen ist das wohl nicht. Insgesamt wirkte der Multiplayer-Modus damit wie ein Beta-Test-Programm.
Dazu kam noch das Problem, dass Jürgen anfangs keine Steam-ID konfiguriert hatte und im Spiel nur als ***** sichtbar war. Er erstellte im parallel laufenden Steam Client eine solche ID, die aber weiterhin nicht angezeigt wurde. Nachdem wir das Spiel verlassen und neu geladen hatten, wurde ihm dann aber ein zufälliges Volk statt dem eigentlich gewählten zugewiesen. Vermutlich war der Namenswechsel niemals vorgesehen. Eine manuelle Wahl des Volks oder auch durch den Host der Sitzung beim Laden fehlt vollständig.
Bei diesem Vorfall griff dann unsere Trinkspiel-Regel: Bier für meine Gäste und für mich, der keinen Alkohol trinkt ein halbes Glas Sauerkrautsaft bei jedem schweren Bug oder Absturz - Prost! Bäh? Schmeckt ja wie pures Sauerkraut! Riechen tat es sogar schlimmer.

Mehrspielerspiele laufen übrigens simultan ab. Ab dem Anfang der Runde darf jeder seine Züge machen und erst wenn alle fertig sind, kommt der nächste Zug an die Reihe. Damit handeln die menschlichen Spieler gleichzeitig und es läuft sehr viel schneller ab als beispielsweise im Hotseat-Modus, bei dem man sich an einem PC abwechselt. Das würde sehr viel mehr Zeit kosten und hätte bestimmt ewig gedauert. Damit vermisse ich diesen Modus nun auch nicht mehr so sehr.

Frank musste um 19 Uhr zu einem Termin und kam erst etwa 4 Stunden später wieder. In der Zwischenzeit spielten Jürgen, Lutz und ich eine Partie. Schon in unserer ersten kurzen Testphase hatten wir gemerkt, dass so ziemlich alle atmosphärischen Elemente des Spiels im Mehrspielermodus deaktiviert wurden (einschalten geht nicht): Einheiten teleportieren und es gibt keine Kampfanimationen mehr. Auch die Herrscher-Bildschirme der NSCs sind nicht sichtbar (die Buttons für die Verhandlung aber schon). Das wurde wohl aus Performancegründen gemacht, toll sieht das aber nicht unbedingt aus. Sehr störend war vor allem die fehlende Meldung über den Inhalt einer durchsuchten Ruine: Die findet man nur im Ereignisprotokoll ODER im Fall eines Kulturbonus nirgendwo! Oder hat die jemand woanders gefunden?

Im Laufe des Spiels sah ich dann ein Barbarencamp und der Schatten dieses Camps beschloss mich in der Mitte meines Bildschirms zu verfolgen. Das war dann noch ein halbes Glas Sauerkrautsaft wert? Okay, der Geschmack geht, aber riechen darf ich das echt nicht! Mein Magen brummelt auch so seltsam, kurz nach dem Trinken?

Irgendwann habe ich dann aber grafische Bugs aus dem Trinkspiel ausgenommen. Denn teilweise überschneiden sich Grafik- mit Logikfehlern und es sind definitiv sehr viele davon vorhanden. Bauwerke stehen bei Küstenstädten zum Beispiel sehr oft im Wasser. Versteht mich nicht falsch: Die Grafik sieht toll aus, aber wenn man genau hinsieht, findet man viele kleine Schönheitsfehler.

Irgendwann hatten wir dann auch noch einen totalen Verbindungsabbruch des Hosts. Ob es am Netzwerk lag oder nicht, weiß ich nicht. So oder so gab es ein halbes Glas Saft dafür. Bäh? Salzig? Diesen Bug haben wir im Laufe der Party noch öfters angetroffen, daher blieb es zwar bei diesem Glas aber der Fehler trat noch öfters auf. Sicherheitshalber wechselten wir aber alle auf LAN-Kabel. Das half aber leider nicht bei diesem Problem.

Schade fand ich auch, dass Steam Erfolge im Multiplayer nicht gewertet werden. Aber damit gibt es aber noch einen Grund mehr weiter zu spielen, wenn die anderen nicht mehr da sind!

Als Frank wieder kam, haben wir ihn ins Spiel aufgenommen, was erstaunlicherweise sogar geklappt hat. Leider war seine Nation nicht gerade toll aufgestellt. Aber daran konnten wir ja leider nichts ändern.

Gegen 5 Uhr morgens war dann Schluss mit dem Spielen für Freitag auf Samstag. Alles in allem haben wir einstimmig das wohl beste Civilization bisher überhaupt gespielt. Es macht einen Heidenspaß und die Änderungen sind alle wirklich gut durchdacht und vereinfachen das Spiel enorm. Die Hexfelder sind wirklich eine tolle Idee und das Terrain sieht richtig gut aus.
Mein Lieblingsvolk, die Inder unter der Führung von Ghandi, gefielen mir dank der einzigartigen Fähigkeit noch viel besser als in allen Vorgängern. Aber für die nächste Partie wollten wir alle die Völker wechseln um auch die wirklich interessanten Fähigkeiten der anderen Nationen auszuprobieren.

Um 10:30 Uhr standen wir wieder auf. Kurz duschen, Brötchen holen, Frühstücken und nebenbei Spielen.

An diesem Tag erzählte ich meinen Gästen, dass Civilization V auf den Verkaufscharts für PC Spiele bei Amazon.de lange Zeit auf Platz 2 gewesen ist. Nur World of Warcraft: Cataclysm hat es geschlagen. Daraufhin Jürgen: "Ist ja auch kein Wunder! Das spielen ja auch Junkies!" In Gedenken an die letzte Nacht haben wir dann laut gelacht.

In dieser Partie spielte Lutz Arabien, Jürgen das osmanische Reich und Frank die Römer. Ich übernahm Russland mit seiner Anführerin Katha, die Große von Cyn? Äh? Ich meinte Katharina die Große.

Lutz entwickelte im Laufe des Spiels eine Handelsallianz mit so ziemlich jedem, der ihm über den Weg lief. Sein Goldfluss und das Angebot an Luxusgütern waren riesig. Der KI Bismarck, Jürgen und ich gingen auch gerne diese Geschäfte ein, denn Luxusgüter sind in Civilization V enorm wichtig um die Zufriedenheit des eigenen Volkes zu sichern. Andere Völker gab es auf unserem Kontinent nicht. Aufgrund dieser Geschäfte fand Lutz auch ein sehr seltsames Verhalten der Handelsübersicht: Manchmal steht der eigene Name in der Liste anstatt der Name des Handelspartners, wie es eigentlich sein sollte. Aus der Perspektive von Jürgens Volk blieb diese Liste aber immer korrekt, da sein geliehener PC den Host machte. Das war ein wenig lästig, aber wir konnten damit schnell umgehen und an den Sauerkrautsaft dachte da noch keiner?
Frank war leider mit KI Ramses und KI Alexander dem Großen auf einem eigenen Kontinent und Lutz erste Kontakt mit ihm fand erst sehr spät statt.

Als dann Ramses beschloss Frank von der Karte zu fegen, machte sich der knappe Arbeitsspeicher von Franks Rechner bemerkbar. Das Spiel hang spürbar und irgendwann wurde Franks Volk aus der Sitzung entfernt. Jeder Versuch ihn wieder in die Sitzung zu bekommen scheiterte, so dass Frank alleine eine Partie startete. Ich habe meistens meine Züge sehr schnell beendet und mit ihm über sein Spiel gequatscht. Er war nicht unbedingt enttäuscht, da es fast zu erwarten war, dass so etwas in der Art passieren würde. Der PC war eben zu schwach für das Spiel und das schien das Ergebnis dieser Schwäche zu sein. Das großartige Einzelspieler-Spiel hat ihn auch sehr gut unterhalten.

Beim Laden haben wir dann auch gemerkt, dass der Spielname "Release Party 2" nicht übernommen wurde. Stattdessen erschien beim Laden der Name des Host-Benutzers.

Bismarck wurde dann schließlich von Lutz und Jürgen vernichtet, nachdem diese beide eine sehr starke Armee aufgebaut hatten und dessen Gebiete schon einmal für ihre Zwecke verplant hatten.

Mein russisches Reich florierte, wurde aber schwer von Barbaren terrorisiert. Diese machten gleich zu Anfang vier Felder meiner Hauptstadt unbrauchbar. Leider übersah ich den Schaden an einem Feld und reparierte nur drei. Damit ging viel Zeit verloren und durch das übersehene Feld sogar noch viel mehr.
Mein größter Fehler war dann allerdings das nicht benutzen der Bibliothek für die Einstellung von Spezialisten. Meine Forschungsrate war damit erbärmlich niedrig und ich fiel SEHR weit hinter meine Mitspieler zurück. Nächstes Mal wird mir das nicht mehr passieren!

Irgendwann wunderte sich Jürgen, dass er Marmor für einen Stadtstaat heranschaffen sollte. Denn neben seiner Hauptstadt hatte er Marmor gefunden und abgebaut. Doch seltsamerweise war Marmor nicht unter der Zufriedenheit als Bonus zu sehen, aber auch nicht an eine andere Nation vertauscht worden. Ca. 10 Minuten nachdem er dieses Problem erkannt hatte, ging ich in die Küche und kam mit einem vollen Glas Sauerkrautsaft wieder und meinte "Okay? Prost, Marmor!"
Wenn ihr nur wenige Stunden nach dem Aufstehen etwas Unangenehmes trinken wollt, holt euch Sauerkrautsaft! Nur Sauerkrautsaft sorgt dafür, dass euch die Nacken- und Nasenhaare zu Berge stehen?

An diesem Tag habe ich dann auch daran gedacht, Anna anzurufen. Das ist eine meiner Shadowrun-Spielerinnen. Wir haben mal in einem Chat über einen Kumpel von uns geschrieben, der wie ein 4 jähriger zu seiner Mama rennt und dann auf und ab springt und ruft "Mama, Mama, ich bin 4 Jahre alt!" Damals habe ich ihr vorgeschlagen, dass ich sie beim Erscheinen von Civilization V anrufe und rufe "Anna, Anna, ich bin Ghandi geworden!" Sie fand das damals sehr lustig.
Was ich verspreche, halte ich auch ein und rief sie also an. Beim zweiten Versuch bekam ich sie ans Telefon und sagte ihr dann nach kurzer Zeit: "Anna, Anna, ich bin Katharina geworden!"
Leider hatte Anna den Inhalt unseres Chats von vor 3 Monaten vergessen und fragte ganz vorsichtig: "Du hast dich operieren lassen???"

Verbindungsabbrüche hatten wir auch einige. Unter anderem war Jürgen (mit dem Host PC) einmal im 212. Zug und alle anderen noch im 211. Zug? Interessant? Da half dann nur das Laden des letzten Auto-Save-Spielstands.

Während des Spiels haben wir oft die Civlopedia konsultiert und wir sind einstimmig begeistert von der neuen Such-Funktion sowie des puren Umfangs der Informationen. Das ist eine wirklich gute Hilfe-Funktion. Außerdem ist das Handbuch auf dem Installationsdatenträgers ein anderes als das aus dem Internet. Denn schon beim Lesen des Handbuchs fand ich Unterschiede zur Demo. Außerdem war die Tastenkürzerl-Übersicht im deutschen Handbuch nicht mehr in Italienisch?

Im Siegbildschirm fanden wir dann noch ein ähnliches Problem wie bei der Handelsübersicht: Dort wurde der Siegfortschritt der Sozialpolitiken des Host-Benutzers angezeigt - egal auf welchem Rechner man sich das ansah.

Zu Ende haben wir die Partie dann leider nicht gespielt, da am Sonntagmorgen alle meine Gäste abreisen mussten. Wir waren uns aber einig, dass Lutz mit seinem arabischen Handelsimperium uns alle übertrumpft hatte und wohl über das Weltraumrennen gewonnen hätte. Damit endete unsere Partie um 3:40 Uhr am Sonntagmorgen. Um 09:00 Uhr standen wir wieder auf und ich brachte mit Lutz Auto den Jürgen zum Hauptbahnhof und Frank zu seinen Eltern zurück. Lutz schlief noch ein wenig länger vor seiner langen Heimreise.

Insgesamt haben wir das Spiel 27 Stunden im Mehrspielermodus gespielt. Wir alle sind absolut begeistert und werden es wohl noch viele weitere Stunden im Einzelspielermodus oder per Internet im Mehrspielermodus spielen. Ich möchte allein auf das Preis-Leistungs-Verhältnis hinweisen: Das Spiel hat jeden von uns 40,88 ? gekostet. Laut einer E-Mail von Amazon.de muss ich wegen des Problems mit DHL nicht einmal den Premium Service bezahlen (großartiger Service!). Damit hat sich das Spiel bereits mehr als rentiert, wenn ich an die vergleichsweise "lächerliche" Spieldauer der meisten Ego-Shooter denke?
Klar kann man nach dem Lesen dieses Berichts den Eindruck gewinnen, als hätte das Spiel viele Probleme. Die meisten sind aber eher geringfügig und fallen in die Kategorie "Lästig" oder "Nervig". Doch keiner sorgt dafür, dass das Spiel unspielbar oder ungenießbar wäre.
Viele der Probleme scheinen auch nur im Multiplayer Modus zu existieren. Ich bin sehr gespannt, wie es im Einzelspielermodus laufen wird (Ja, ich hatte genug Selbstbeherrschung diesen Bericht zu schreiben BEVOR ich das versuchte!) - Als wäre die unglaubliche Motivation von Civilization nicht genug, kommen jetzt auch noch Steam Erfolge hinzu.
Abschließend möchte ich zusammenfassend sagen:

Wenn ihr Grafikfehler sehen wollt, zoomt hinein und ihr werdet sie finden. Wenn ihr die gleichen Informationsbildschirme wie im Vorgänger nutzen wollt, werdet ihr sie nicht finden. Das ist aber alles egal! Denn es ist wieder Civilization und ich bin richtig glücklich darüber am Montag noch einen Tag Urlaub bekommen zu haben!

Habt ihr noch Fragen zu Civilization V? Oder zu der Release Party? Oder zu einem anderen Thema? Schreibt einfach eine Nachricht an mich oder postet einen Kommentar unter diesem Eintrag.

P.S. Ich wollte mir am Sonntag gegen 18 Uhr den Cynamite Podcast von Freitag anhören (aus verständlichen Gründen kam ich am Freitag nicht dazu), aber da war nur der Link zum letzten. Weiß da jemand was genaueres? Ist der vielleicht Civilization V zum Opfer gefallen?
 

d.night

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.11.2008
Beiträge
11.928
Reaktionspunkte
77
Sehr langer Blog.

Wirklich langer Blog.

Aber ich hab ihn gelesen. Echt jetzt. Und naja...scheint ja recht lustig gewesen zu sein. Wenn auch etwas...freaky. Aber freaky is ok.^^

5 Gläser Sauerkrautsaft ^^ (ich will mir nicht mal vorstellen wie das schmeckt)
 

RMRacing

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22.08.2006
Beiträge
215
Reaktionspunkte
11
Ne ist ein toller Blog aber das Leben um Dich haste vergessen. Die Cynamite-Leute sind doch Do und Fr umgezogen, gab auch News dazu. Deshalb gab es die Woche keinen Podcast. Hat also nichts mit Civ zu tun. Aber wieder ein toller Blog. Hat mir echt Spaß gemacht. Vorallem die Jagd nach dem verlorenen Schatz äh DHL-Paket war sehr unterhaltsam.

Gruss vom Schwarzen Kater

RMRacing
 
TE
TE
S

StHubi

Gast
@lwi16: Danke für das Lob! Ohne die Sozialpolitik Ehre ist es relativ schwer Babarencamps zu lokalisieren und wenn einmal ein "Barbaren-Rush" eingesetzt hat, bist du plötzlich in der Defensive und kannst schlecht Einheiten blind ausschwärmen lassen. Für die Zukunft bedeutet das, dass ich doch ein wenig in die Sozialpoltik "Ehre" gehe, wenn zu viele Barbaren herum rennen...
Aber das ist für mich auch ein Feature der Civ-Reihe: Man spielt eine Partie und hat viel dabei gelernt, was man in der nächsten Partie besser macht. In dieser lernt man dann wieder viele Dinge usw. Es ist ein Civ-Cycle of Life! :D
 
Oben Unten