Diablo 3: Auktionshaus statt Monsterjagd - Blizzard unzufrieden mit Situation

R

rageakadeingott

Gast
Torchlight 2 hat es richtig gemacht, hatte zu Anfang auch nicht mit Serverproblemen zu kämpfen gehabt udn war außerdem noch 40 Euro billiger. Weißte Bescheid, Blizzard... ^^
 

Kakyo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.10.2009
Beiträge
583
Reaktionspunkte
151
ausser rofl fällt mir dazu nicht viel ein... imo ist es doch GENAU DAS was blizzard wollte....

die droprate so beschissen gestalten wie möglich damit die leute zum auktionshaus gezwungen wurden, und dann dick kohle einstreichen...
ich hab mein diablo an dem tag beiseite gelegt als das echtgeld-ah eröffnet wurde.
 

KingDingeLing87

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.05.2009
Beiträge
18.873
Reaktionspunkte
913
Ich verstehe auch nicht wo das Problem auf einmal ist.
Ich meine mit dem Auktionshaus, wollten sid doch genau das.
Nämlich das Leute Geld bezahlen, für Items.
Also rein finanziell, scheint sich das ganze ja zu lohnen für Blizzard.

Aber sie scheinen auch zu erkennen dass das ganze auf Dauer dem Spiel und die Lebensdauer des spiels, ganz schön schaden wird.
 
R

rageakadeingott

Gast
Ich verstehe auch nicht wo das Problem auf einmal ist.
Ich meine mit dem Auktionshaus, wollten sid doch genau das.
Nämlich das Leute Geld bezahlen, für Items.
Also rein finanziell, scheint sich das ganze ja zu lohnen für Blizzard.

Aber sie scheinen auch zu erkennen dass das ganze auf Dauer dem Spiel und die Lebensdauer des spiels, ganz schön schaden wird.

Eben. Die Spielerzahlen sidn beträchtlich runtergegangen. Viele, so wie ich, haben das Game gar nicht erst angerührt aufgrund des AH. D3 dürfte sich trotzdem für Blizzard gelohnt haben.
 
Oben Unten