Games Aktuell Podcast 626: News und Gerüchte zu Next-Gen und mehr

fud1974

Neuer Benutzer
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
17
Reaktionspunkte
6
Hallo zusammen!

Interessanter Podcast mit der Diskussion über die nächste Konsolengeneration.

Die meisten Positionen kann ich teilen.

Kleine Einschränkung bei Stadia.. sooo negativ wie ihr seh ich das (noch) nicht.

Ich nutze Stadia parallel zu meinem PC, PS4 und XBox One und da schlägt es sich ganz tapfer. Ob XCloud da wirklich den "Todesstoß" darstellt, bleibt abzuwarten.

Zum einen vermarktet Microsoft das (noch) als reine Lösung für die Smartphones, zumindest ist mir nix gegenteiliges bekannt, vermutlich wollen sie nicht vom anstehenden Konsolenrelease ablenken.

Da ist Stadias Fokus auf gleichzeitigen Betrieb auf Fernsehern (via Chromecast Ultra), PC und Smartphones doch etwas universeller.

Und ob Microsoft beim Streaming auch dauerhaft die Qualität und Zuverlässigkeit von Google halten kann, bleibt auch abzuwarten.. auch wenn Microsoft eine Riesen-Bude ist, sind schon andere mit auf die Nase gefallen, so trivial ist Realtime-Streaming ja nicht.

Mittlerweile gehen übrigens auch viele Sachen die zu Anfang nicht "rund" liefen, so laufen mittlerweile auch viele Smartphones die nicht von Google selber sind (ganz zum Start gingen ja nur die Pixel Geräte von Google selber) und mittlerweile geht der Stadia Controller auch ohne USB Kabel am PC und am Smartphone. Nur hat das beim allgemeinen Stadia Desinteresse natürlich auch keinen mehr interessiert wenn Google da noch nachgelegt hatte.

Natürlich ist ihre Spieleauswahl problematisch, sowas wie Gamepass können sie bei der beschränkten Auswahl schlecht machen.. der Preis den man halt zahlt wenn alle Stadia Titel erst auf Linux und Vulkan Grafik API geported werden müssen.

Immerhin, Madden und FIFA sollen ja kommen und weitere EA Titel, das ist ja für die breitere Akzeptanz schon mal nicht schlecht.

Und die hauseigenen Studios von Stadia haben ja erst November 2019 so richtig angefangen zu arbeiten, das kann noch dauern bis da was brauchbares bei raus kommt.

Es wird spannend zu sehen sein ob Google solange die Nerven behält und die Geldbörse offen lässt.

Wäre etwas schade wenn nicht, denn technisch funktioniert es.. Das Streaming ist mittlerweile sehr solide, jedenfalls solider als ich es z.B. bei Shadow erleben durfte, von den Wartezeiten und Lizenz-HickHack bei Geforce Now ganz zu schweigen und PSNow kam mir zumindest am PC bei Qualität und Latenz eher wie 5-10 Jahre zurück vor.

Es bleibt spannend. Ich habe zumindest keine Zweifel dass über kurz oder lang das Streaming bedeutender werden wird, egal von wem.
 

Famicom

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.04.2019
Beiträge
377
Reaktionspunkte
84
Die 12 zum Gruße wackere Podcast Recken.

Ich folge mal eurer Aufforderung und kotze mich mal ungehemmt über Bioware Rpg aus.
Na dann Zwo, Eins, Risiko!
Ich Liebe als RPG Fan Baldurs Gate II. Was das Game von anderen Rollenspielen abhob waren die gut geschriebenen Gefährten und ihre Interaktion untereinander. Und bis heute bin ich Bioware dankbar für Charaktere wie Minsc oder Viconia. Nicht für Edwin das war ein Arsch! Die Interaktion zwischen Charakteren macht Ein Rollenspiel für mich mehr aus, als Exel Tabellen und gewürfel von irgendwelche Werten! Und da beginnt meine Kritik an BioWare! Über die Letzten Jahre hat Bioware diese stärke verloren und immer selten erinnerbare Figuren erschaffen. Der Tiefpunkt waren für mich Andromeda und Inquisition. Abgesehen vom Eisernen Bullen erinnere ich mich an keinen in Inquisition. Und auch wenn man Andromeda viel Schwächen anheftet die auch schon die Vorgänger hatten ( Grafik bugs zB ) und an sich ein Ordentlicher Deckungsshooter war, waren die Gefährten mal voll für Eimer! Kein Vergleich zu Garrus, Tali oder Mordin Solus.
Und dabei will ich Bioware die Credit geben das man für Inquisition das erste mal Andere Rassen als Menschen Spielen konnte. Und dann machen die nix daraus, was eine Entäuschung. Wenn ich eine Weibliche Qunari Mage spiele, will ich überall anecken und mit der Weltanschauung von den Anderen Vertretern meiner Rasse konfrontiert werden. Drama baby Drama!
Dann kann ich auch einen eher schwächeren Teil wie den 2ten geil finden. Geile Charaktere und eine schöne und gut gepacete storry wiegt für mich die Schwächen wie die geringe Spieldauer locker auf.
Ich habe den 3. Teile einmal auf 100% gezockt aber das wars auch! Auch wenn man immerwieder in der Welt Ansätze von der Genialität die Bioware inne hat erkennen kann, zum Beispiel die Drachen Jagd, hat es mich nicht genug gereizt ein zweiten durchgang zu wagen! Konsequent sind sie nur im Scheußlichen Waffen Design das sie seit dem ersten Dragon Age habe!

Mass Effect kann mit Sheppard oder der Milchstraße zur Zeit des Reaper Angriff nicht weiter machen. Da müsste man entweder einen ordentlichen Time Skip, oder mit Andromeda weiter machen, was wohl eher unwahrscheinlich ist. Für den Sprung in die Zukunft würde die After Credit Szene in ME3 sprechen.
Konflikte wie die Genophage, den Geth- Quarianer Krieg oder der Angriff der Reaper wurden auf die eine oder andere gelöst womit das orginal Trilogie Universum stark an Reiz verliert.
Ich könnte mir Vorstellen das man sich für zukünftige Teile an Literatur wie zum Beispiel Die Foundation-Trilogie von Asimov orinetiert in dem das gefallene Imperium wieder aufgebaut werden muss. Ironischerweise gibt es auch Gene Roddenberry's Andromeda welches genau diese Prämisse hat. Ich könnte mir gut die Kroganer als Hauptgegener vorstellen die die Genophage auf die einer oder andere Weise überwunden habe und wie die Heuschrecken über die Galaxy hergefallen sind bis es nix mehr gab zum erobern und nur noch rauchende Ruinen übrig blieben. Und das Ziel ist es aus den Verlorenen Aufzeichnungen der Salarianer eine neue Genophage zu kreieren um der Betrohung durch die Kroganer einzudämmen. Das wäre genau das Moralische Dilemma das ich mir für ein Bioware Titel wünschen würde.

Kotor 3 müsste sich komplett von Revan oder seine Gefährten ( auch mein bro HK-47 ) lösen da deren Geschichte in Old Republic zu Ende erzählt wurde. Allerdings liegen zwischen Old Republic und der Schlacht um Yavin mal locker 4000 Jahre oder so also genug platz für die eine oder andere Heldenreise!
Kotor zu unterstellen es habe ein veraltetes Gameplay ist meiner Meinung nach nicht ganz fair.
Ich habe das Ding 3 mal auf den Smartphone durch und da klappt es klasse!

Ich Bezweifle das Bioware noch in der Lage ist Figuren, Welten oder Stories wie zu ihren Glanzzeiten zu schaffen. Dafür lassen sie sich meiner Meinung nach zu sehr von EA reinquatschen. So ist mein Eintrauck zumindest.

So Alter Mann fertig, danke und Fiats euch.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tropf79

Neuer Benutzer
Mitglied seit
04.05.2020
Beiträge
2
Reaktionspunkte
1
Hallo Games Aktuell Team,
mal wieder ein toller Podcast. Was mir super gefällt, ist, wie ihr die Sendung durch eure interessanten Diskussionen und unterschiedlichen Ansichten sehr kurzweilig gestaltet. Weiter so.
Speziell die beiden Podcast Hosts mit ihren, ich nenne es mal, differenzierten Ansichten zur Next Gen, bringen mich immer wieder zum Schmunzeln. Ich finde es klasse, dass ihr Beide unterschiedliche subjektive Ansichten habt, die ich beide absolut nachvollziehen kann, die den Podcast aber absolut bereichern.
Das gilt für euch Beide, macht weiter so.
Nun zu meinen Fragen:
Ich besitze aktuell noch alle 3 aktuellen Konsolen, Switch, Xbox one X und PS4, sowie auch einen Gaming PC. Aus Zeitgründen möchte ich mich von mindestens 1 Konsole trennen. Ich besitze zwar einen Game Pass, hole aber aktuell auf der PS4 viele Exclusives nach. Daher würde ich mich eher von der Xbox trennen wollen. Eure Meinung dazu?
Was ihr gerne häufiger machen könnt, wären Previews zu eher weniger gefragten Genres - ich fand euren Exkurs zum Flight Simulator sehr interessant und das Spiel ist dadurch in meinen Fokus gerückt. Für die Zukunft würde ich mir, sobald es mehr Details gibt, mehr Inhalte zum neuen Anstoss wünschen.
Auf welches Spiel in den nächsten Monaten freut ihr euch am meisten, neben Cyberpunk? Mein Wunsch-Spiel ist ganz klar Wasteland 3.
 
Mitglied seit
28.02.2016
Beiträge
38
Reaktionspunkte
16
Hallo ihr Teufels-Podcaster

Hier ist es immer noch so warm, dass ich kaum spiele - einfach zu schweißtreibend für einen Gamer. Aber auch irgendwie habe ich das Gefühl, dass das Sommerloch trotz Next-Gen in einem schwarzen tiefen Loch steckt. Der Hype auf die neue Generation geht irgendwie an mir vorbei. Ist das bei euch auch so?

Und darum noch eine Frage abseits von Next-Gen:
Habt ihr einen Lieblings Nickname bei Spielen (bspw bei Online Spielen). Und wenn ja, hat der eine tiefere Bedeutung.
Meiner ist meist SUB-ZERO
Zum einen kommt das noch aus einer Zeit in der man nur 3 Buchstaben in die Highscore Liste eintragen konnte (ja ich weiß, ich bin alt) und da war SUB einfach cool. Außerdem fand ich damals auch das SUB ZERO unglaublich cool klingt....

Jetzt ihr, ich bin gespannt

Gruß

Der Felix
 

Zebey2000

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28.02.2012
Beiträge
143
Reaktionspunkte
13
@Foren-Motor-Sports bzw. Felix:
Mich hat der ganze „Next Gen“-Hype auch nicht so wirklich gepackt, muss ich sagen. Es werden einfach zu viele Gerüchte gestreut in den Social Media und das geht einem doch ziemlich auf den Sack. Täglich wird über jeden Furz berichtet. Man muss sich nur mal die Gamepro-Seite anschauen. Jeden Tag 3-5 Meldungen zur Series X oder PS5. Obwohl noch rein garnix offiziell ist, weder zum Release noch zum Preis.

Aber deine Meinung bzw. Haltung ist ja auch völlig in Ordnung. Menschen ändern sich. Und genauso die Meinungen, Vorlieben und Hobbies. Man wird erwachsener, kritischer und abgeklärter. Zudem schaut man genauer hin, wofür man sein Geld ausgibt. Ich z.B. schaue/lese mittlerweile mehr Previews und vor allem Reviews als früher. Dann noch ein paar Let’s Plays und erst dann überlege ich, ob ich mir ein Spiel kaufe. Deshalb habe ich z.B. von Ghost of Tsushima die Finger gelassen, da mich Open World und Asien-Setting einfach nicht reizen. War schon bei Total War in China bzw. Japan (Shogun 2) so.

Früher zockte ich noch bis zu 20 Spiele im Jahr zur PS2- und PS3-Zeit. Jetzt für die PS5/Series X sind es halt nur noch gute ausgewählte Spiele. Schätze, das sind dann nur noch so 3-5 Titel im Jahr. Aber macht ja nix. Auf diese Spiele kann man sich dann wirklich auch einlassen.

Deshalb halte ich vom Gamepass garnichts. Ich probiere ihn gerade aus und ertappe mich immer wieder dabei, dass ich den Spielen gar keine richtige Chance gebe…denn alles ist ja umsonst und damit sind die Spiele für mich auch irgendwie „weniger wert“. Klingt viellleicht komisch, ist aber so. Ich glaube nicht, dass alle den Gamepass so super finden wie Microsoft selbst. Diese Kostenlos- bzw. Abo-Kultur a la Netflix und Amazon hat halt auch ihre Nachteile. Man wird irgendwie lustloser und anspruchsvoller zugleich und zockt bzw. schaut nur mal 15 Minuten in einen Film/Serie/Spiel rein. Wenn es einen nicht packt, geht man über zum nächsten.

Frage an die Podcast-Crew: Macht es eurer Meinung nach Sinn, sich beide Konsolen zum Start zu holen? Also die Xbox Series X (laut Gerüchten) am 6. November und die PS5 am 13. November? So wird man vom Postboten gleich zweimal nacheinander beglückt ;) Ich weiß aber nicht, ob sich die Series X für mich wirklich lohnt. Ist es nicht so, dass es mehr Sinn macht, meine Xbox one X weiterhin für Netflix/Streaming/Filme zu verwenden und die PS5 dann zum Spielen von Exclusives und Multiplattformtiteln? Oder wäre für letzere die Xbox Series X besser, weil sie die vermutlich bessere Grafik für Spiele wie Fifa, Assassin’s Creed oder Cyberpunk bietet?

Greetz und weiterhin viel Spaß bei der gefühlt stündlich neuen Next Gen Gerüchteküche ;)
Zebey
 
Oben Unten