Kennt ihr die NEUE MITTE? (Eine Alternative?)

_voyevoda_

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2008
Beiträge
8.236
Reaktionspunkte
1.784
Liebe Community,

ich wollte diesen Thread schon vor einigen Wochen eröffnen, bin aber nicht dazu gekommen. Nun nehme ich mir einfach mal die Zeit, denn vielleicht bringt es doch etwas.
Schon sehr bald stehen die Bundestagswahlen in der BRD an. Neben den großen, bekannten Parteien gibt es auch einige kleinere Parteien, die sich selbst als Alternative anbieten. Ich möchte an der Stelle die NEUE MITTE herauspicken und nur kurz vorstellen. Wer sich selbst informieren will, geht auf NEUE MITTE | Gerechter Friede - Sozialer Fortschritt und Gemeinsam Geschichte schreiben! 14 exklusive Videos zu den Standpunkten von NEUE MITTE (Video anschauen!!) oder googelt einfach. Man findet so auch viele Videos auf YT. (Ebenso das Video auf der Seite: Christoph Hörstel Partei ? Neue Mitte (Video) | )

Die Partei wurde 2009 sozusagen ausgerufen und befindet sich in diesem Jahr im Aufbau. Die offzielle Zulassung zu Wahl erfolgte vor wenigen Tagen.

Der Bundesvrositzende - quasi das (momentane) Gesicht - der Partei ist Christoph Hörstel. Vielleicht kennt ihn der eine oder andere von euch. Oft verbindet man mit ihm irgendwelche Verschwörungstheorien, so auch z.B. der Artikel von Wikipedia zu seiner Person. der fast nur kontroverse Äußerungen von ihm aufgreift. Dadurch wirkt er vielleicht für Neulinge etwas abschreckend. Wer sich allerdings mehrere Interviews und Vorträge von ihm anschaut, wird ein anderes Bild bekommen.

Was meint ihr zu der Partei? Kanntet ihr sie schon vorher? War euch Christoph hörstel bekannt? Bitte verratet eure Meinungen und nehmt euch vielleicht die Zeit, etwas zu lesen oder ebenfalls einige Videos zu schauen.

Eine abschließende Anmerkung von mir, wenn sowas denn hier auf der Seite gestattet ist: Falls ihr meint, dass Wahlen sinnlos sind und eh nichts ändern bzw. ihr eine der „etablierten“ Parteien wählt, weil ihr ein kleineres Übel wählen wollt, dann gebt doch dieses mal einfach der NEUEN MITTE das Kreuz. Warum denn nicht? Denn es ist doch eh sinnlos und macht keinen Unterschied...;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Phuindrad

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.07.2010
Beiträge
10.535
Reaktionspunkte
1.389
Bis eben kannte ich diese Partei nicht und die Chance das ich meine Stimme dafür verschenke steht bei 0.
Das ist eine neue Partei die um Wähler zu gewinnen das Blaue vom Himmel lügt und selbst wenn man die 5% Hürde schafft stellt sich die Frage wer mit ihnen zusammenarbeiten will? Sicher keine der etablierten Parteien, da sind sich alle sicher: keine neuen Kräfte ranlassen. Und spätestens nach 3 Jahren in Landtagen ist der Boom wieder vorbei, siehe Piraten.

Ich gehe wählen, aber egal wen ich wähle, es ist egal da sowieso nichts dabei rauskommt.
MfG
 
TE
TE
_voyevoda_

_voyevoda_

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2008
Beiträge
8.236
Reaktionspunkte
1.784
Bis eben kannte ich diese Partei nicht und die Chance das ich meine Stimme dafür verschenke steht bei 0.
Das ist eine neue Partei die um Wähler zu gewinnen das Blaue vom Himmel lügt
Ich jedenfalls höre keine hohlen Versprechungen, sondern ein „wir wollen“, was mit einem Parteiprogramm gleichzusetzen ist. Und was gibt es an einem ehrgeizigen Programm auszusetzen?
selbst wenn man die 5% Hürde schafft stellt sich die Frage wer mit ihnen zusammenarbeiten will? Sicher keine der etablierten Parteien, da sind sich alle sicher: keine neuen Kräfte ranlassen. Und spätestens nach 3 Jahren in Landtagen ist der Boom wieder vorbei, siehe Piraten.
Die Hürde sehe ich auch als Problem für eine neue, vergleichsweise winzige Partei. Aber alles fängt klein an. Ein Gedanke muss sich erstmal ausbreiten, bis er viele Menschen erreicht.
Sonst müsste man ja davon ausgehen, dass bis zum Untergang der BRD (wann und aus welchen Gründen auch immer) die SPD, CDU, FDP und eventuell Grüne und Linke die Regierung stellen?

Die Piraten haben ehrlichgesagt anfangs auch meine Aufmerksamkeit, sind aber mittlerweile zu einem Chaosverein mutiert, finde ich. Geschichte sind sie aber trotzdem noch nicht...
Außerdem: Die NEUE MITTE hat es geschafft, einige Politiker aus den größeren Parteien zu sich zu locken.
Ich gehe wählen, aber egal wen ich wähle, es ist egal da sowieso nichts dabei rauskommt.
Wenn das so ist, gib deine Stimme doch einfach mal so aus Spaß der NEUEN MITTE. Es ist ja eh egal! Oder wie willst du hier dagegen argumentieren?
Wenn man weiterhin CDU und SPD wählt, wird sich auch nichts ändern, da gebe ich dir völlig Recht. Für die Urgesteine ist es schon zu spät, einen großen Wandel herbeizuführen. Da muss eine neue Kraft her.

Das wird sich zwar keiner von euch antun (das ist mir so gut wie klar), aber dennoch der Link zu einem sehr aufschlussreichen Video, in dem der Parteivorsitzende seine Partei etwas vorstellt.
KenFM im Gespräch mit: Christoph Hörstel (Neue Mitte) - YouTube

Aber immerhin...eine Antwort! :hoch:
 
Zuletzt bearbeitet:

Phuindrad

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.07.2010
Beiträge
10.535
Reaktionspunkte
1.389
Ich fasse ein enthusiastisches "Wir wollen" als Anfangsfreude auf. Wenn eine Partei noch neu ist, wollen die Mitglieder auch noch. Es kommt nur drauf an ob sie hinter dem wollen auch ein WIR WOLLEN UND WIR KÖNNEN schreiben können und sich nicht irgendwann wie die Genannte Partei mit P in eigenen Konzept gehacke verlieren.

Das ist klar, das ein kleiner Gedanke viele erreichen muss um ein großer Gedanke zu werden. Es braucht nur allerdings mehr als eine "Neue Mitte" Partei um die über Jahrzehnte festzementierten Machtgefüge aufzubrechen. Etwas das die Bevölkerung erfasst und wachrüttelt. Was aber im Zeiten des Duckbürgers unwahrscheinlich ist.

Die Linken haben mit Greg und Oskar auch einige aus den Großen (bzw Halbgroßen) geholt und geworden ist es nichts. Die CDU und SPD habe ich eh noch nicht gewählt. Und die Grünen schon gar nicht. Ich lasse mich meistens erst kurz vor der Wahl überraschen wer was von den anderen verspricht und sehe dann weiter.
MfG
 
TE
TE
_voyevoda_

_voyevoda_

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2008
Beiträge
8.236
Reaktionspunkte
1.784
Ich fasse ein enthusiastisches "Wir wollen" als Anfangsfreude auf. Wenn eine Partei noch neu ist, wollen die Mitglieder auch noch. Es kommt nur drauf an ob sie hinter dem wollen auch ein WIR WOLLEN UND WIR KÖNNEN schreiben können und sich nicht irgendwann wie die Genannte Partei mit P in eigenen Konzept gehacke verlieren.
Das letzte hoffe ich auch...sogar sehr. Aber das wird wahrscheinlich der Fall sein, weil es dort zum Teil erfahrene Leute gibt. Vielleicht im Gegensatz zu den Piraten(?).
Das ist klar, das ein kleiner Gedanke viele erreichen muss um ein großer Gedanke zu werden. Es braucht nur allerdings mehr als eine "Neue Mitte" Partei um die über Jahrzehnte festzementierten Machtgefüge aufzubrechen. Etwas das die Bevölkerung erfasst und wachrüttelt. Was aber im Zeiten des Duckbürgers unwahrscheinlich ist.
Was ist denn ein Duckbürger? Ein Enten-Burger?^^
Man darf nicht vergessen, dass hinter Parteien Menschen stehen. Parteien sind doch Menschen, die sich zusammenschließen, um ihre Interessen durchzusetzen.
Es gibt genügend Dinge, die einen wachrütteln sollten: Ich nenne nur mal die 13 momentan laufenden Bundeswehreinsätze. Alle natürlich im Interesse der deutschen Bürger...
Gefälschte Beweise für den Irakkrieg und Deutschland hängt in den Anschlusskriegen der Region mit. Aber wer will das?
Dass da die großen Parteien von alleine nichts ändern werden, ist wohl klar. Demonstrieren? Hmmm.
Die Linken haben mit Greg und Oskar auch einige aus den Großen (bzw Halbgroßen) geholt und geworden ist es nichts.
Die Linke hat 75 Sitze im Bundestag, das ist in meinen Augen nicht nichts.
Und die Linke ist auch nur ein Zusammenschluss der PDS und der WASG. Gregor Gysi war schon ziemlich lange vorher in der PDS. Lafontaine fand die SPD wahrscheinlich nicht mehr sozial(istisch) genug.^^
Ihr seit wohl genau so wahlbegeistert wie wir. xD
Wenn einem nur schlechtes angeboten wird, dann hat man eben diese Meinunng. Da hat man mindestens die drei Wege: Man wartet auf jemanden, der sich traut, etwas neues zu machen oder gründet selbst eine Partei oder geht auf die Straße und demonstriert. Demonstriert wird nicht groß, da es dem Menschen ja gar nicht soooo schlecht geht. Das letze braucht eine Menge Arbeit und kaum einer bringt die Kraft dazu auf. Ich selbst z.B. habe viel zu wenig Ahnung dafür. Deswegen muss man auf neue Parteien achten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Phuindrad

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.07.2010
Beiträge
10.535
Reaktionspunkte
1.389
@ Forsta:
Ja, die Liebe für diese Demokratie würgt halt überall die Wahlbegeisterung ab.

@ Voye:
Ein Duckbürger ist ein Bürger der sich nicht an Politik beteiligt und alles schluckt was diese ihn einbrockt und nur zuhause oder am Stammtisch meckert ohne etwas zu erreichen. Das zeigt sich auch in anderen Lebensbereichen, dieser Bürger lässt sich in der Arbeit für Hungerlöhne und Überstunden ausbeuten und im Hobby schluckt er allen neuen Videospielschund wie Seelenlos halbentwickelte Grafikblendungs-Rohrkrepierer und meckert in Foren darüber wie mies es ist. Aber kaum kommt einer neuer Trailer, schon geifert der Duckbürger hirnlos nach mehr und macht den selben Fehler wie vorher.
Wie im echten Leben. Ich glaube das hieß früher "Deutscher Michel" oder so. Also mit Enten hat das doch nichts zutun.^^

Die Linke hat zwar 75 Sitze, aber woran das ganze krankt ist, das eben keiner der alteingesessenen Parteien mit ihnen zusammenarbeiten wollen, weil sie ihre eigenen zementierten Strukturen ändern müssten und das ginge auch nur wenn sie wieder unabhängiger machen würden und sich nicht von jeden Wirtschaftsboss schmieren lassen würden.

Das mit den neuen Partein ist zwar ganz nett, aber es scheint nie wirklich "ernst" zu sein. Denn warum müssen zig Splitter entstehen, statt eine ganze Wahlalternative unter einem Dach. Denn wovor haben die "etablierten" mehr Angst? Eine kleinen "Neuen Mitte" mit 1000 Mitgliedern, oder einer "Neuen Mitte" aus 10 Miniparteien mit vieleicht 10.000 Mitgliedern die weiter verbreitet ist? Nur so zum Anmerken. :3
 
TE
TE
_voyevoda_

_voyevoda_

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2008
Beiträge
8.236
Reaktionspunkte
1.784
Verstehe, ja, es gibt wohl zu viele solche Menschen. Aber solange es einem halbwegs gut geht, warum soll man seinen Arsch bewegen?

Zur Info an die null Leute, die es interessiert: Die NM hat es nicht geschafft, genügend Unterstützungsstimmen für die Bundestagswahl zu sammeln. Sie wurde zwar zugelassen, aber es war wohl zu kurzfristig angesetzt. Sehr schade. Aber die 5% habe ich selbst sogar für ziemlich schwierig gesehen. Vor allem, weil die Partei seit kurzem besteht und vergleichsweise unbekannt ist. Es gab ja nicht mal eine offizielle große Werbekampagne. Ich bin gespannt wie sich die Mitgliederzahlen verändern, wenn diese dann richtig einsetzt (geplant wird sie schon).

Man muss wohl noch mehr Menschen zum Aufwachen bringen. Wie es in der Welt zuläuft, kann nicht im Interesse der Deutschen und schon gar nicht im Interesse der Europäer sein. Die Wahlen zum Bundestag bestimmen nicht nur die Politik innerhalb der Grenzen eines Landes, sondern beeinflussen auch die Geschehnisse weit entfernter Länder.

Mal schauen, ob die nächste Regierung vier Jahre aushält.
 
Oben Unten