"Gefällt mir"-Übersicht118Gefällt mir
  1. #91
    Themenstarter
    Avatar von Hoernchen1234
    Mitglied seit
    25.04.2011
    Beiträge
    15.169

    Standard

    Zitat Zitat von EmGeeWombat Beitrag anzeigen
    Und selbst wenn die Bilder von Reportern stammen, die extra draufhalten. Ändert das etwas an der Tatsache, dass dort Hitlergrüße gezeigt wurden, Menschen geprügelt, Parolen wie "Deutschland den Deutschen!" und "Ausländer raus!" gerufen wurde?
    Das ändert nichts daran. Wie schon gesagt, dass Rechtsextreme dabei sind bestreitet niemand. Nur sollte man es halt nicht so hinstellen als ob da tausende Leute mit erhobenem Arm durch die Straßen ziehen.

    Dieses Lagerdenken muss einfach aufhören. Aber mit solchen Übertreibungen gießt man nur noch Öl ins Feuer.
    Zitat Zitat von EmGeeWombat Beitrag anzeigen
    Zusammen mit dem verstärkten Auftreten der Vermummten war das dann für uns beide der Punkt wo wir die Demo (Motto Herz statt Hetze *schmunzel*) verlassen haben. Fertig. War gar nicht schwer.
    Warum können die Demonstranten das auf der anderen Seite also nicht tun?
    Ihr zwei also. Und wieviele andere sind trotzdem geblieben?
    So eine Frage wie "Warum können die Demonstranten das auf der anderen Seite also nicht tun?" ist schon wieder so eine pauschalisierung die nicht weiter hilft.


    Im MoinMoin auf Rocketbeans.tv wurde heute auch über das Thema gesprochen.
    Vorallem was dieses Lagerdenken betrifft.
    Habe zwar nicht allem zugestimmt aber ich fand das trotzdem sehr gut und sachlich.
    Wem es interessiert:
    https://www.youtube.com/watch?v=k0HyBtJgZ2M
    Geändert von Hoernchen1234 (04.09.2018 um 18:47 Uhr)
    [zen] und grinch66 gefällt dieser Beitrag.


  2. #92
    Avatar von EmGeeWombat
    Mitglied seit
    09.09.2009
    Beiträge
    2.989

    Standard

    Zitat Zitat von Hoernchen1234 Beitrag anzeigen
    Das ändert nichts daran. Wie schon gesagt, dass Rechtsextreme dabei sind bestreitet niemand. Nur sollte man es halt nicht so hinstellen als ob da tausende Leute mit erhobenem Arm durch die Straßen ziehen.

    Dieses Lagerdenken muss einfach aufhören. Aber mit solchen Übertreibungen gießt man nur noch Öl ins Feuer.
    Das ist richtig, deshalb habe ich die Übertreibungen ja auch kritisiert. Was ihr nicht verstehen wollt (damit meine ich dich und viele andere die immer wieder versuchen zu relativieren wenn es um diese Demos geht) ist, dass die Menschen, die sich den Radikalen unterordnen, doch eben erst dazu beitragen, dass es dieses Lagerdenken gibt. Wären die Leute nicht so bequem dem erstbesten hinterher zu rennen der zufällig in die selbe Richtung läuft , würde man ihnen diese Vorwürfe nicht machen. Aber wenn ich mich nur für eine Seite entscheide anstatt vll eine Dritte anzubieten. Es steht jedem Frei zu sagen "Ich habe ein Problem mit der Flüchtlingspolitik, aber von Hitlergrüßen und Gewalttätern halte ich mich fern."



    Zitat Zitat von Hoernchen1234 Beitrag anzeigen
    Ihr zwei also. Und wieviele andere sind trotzdem geblieben?
    So eine Frage wie "Warum können die Demonstranten das auf der anderen Seite also nicht tun?" ist schon wieder so eine pauschalisierung die nicht weiter hilft.
    Was für eine Pauschalisierung? Darunter verstehe ich Aussagen wie: "Alle Sachsen sind Nazis" oder "Alle Ausländer sind messerstechende Vergewaltiger"
    Es spielt auch keine Rolle wie viele andere auf der Demo geblieben sind. ICH habe als freier Mensch entschieden ab einem gewissen Punkt für mich die Grenze zu ziehen und bin gegangen. Was ist daran pauschalisierend wenn ich kritisch nachfrage, warum das auf der anderen Seite nicht funktionieren soll. Warum sollte ich denn jetzt glauben wenn man mir erzählen will man hat ja egl. nichts gegen Ausländer und steht dann in einer Reihe mit Adolfs Fanclub?
    In meinen Augen ist das gesunder Menschenverstand und hat nichts mit Pauschalisierung zu tun.
    StHubi gefällt dieser Beitrag.

  3. #93
    Themenstarter
    Avatar von Hoernchen1234
    Mitglied seit
    25.04.2011
    Beiträge
    15.169

    Standard

    Zitat Zitat von EmGeeWombat Beitrag anzeigen
    Das ist richtig, deshalb habe ich die Übertreibungen ja auch kritisiert. Was ihr nicht verstehen wollt (damit meine ich dich und viele andere die immer wieder versuchen zu relativieren wenn es um diese Demos geht) ist, dass die Menschen, die sich den Radikalen unterordnen, doch eben erst dazu beitragen, dass es dieses Lagerdenken gibt. Wären die Leute nicht so bequem dem erstbesten hinterher zu rennen der zufällig in die selbe Richtung läuft , würde man ihnen diese Vorwürfe nicht machen. Aber wenn ich mich nur für eine Seite entscheide anstatt vll eine Dritte anzubieten. Es steht jedem Frei zu sagen "Ich habe ein Problem mit der Flüchtlingspolitik, aber von Hitlergrüßen und Gewalttätern halte ich mich fern."
    Was diese Demos angeht so mag das ja stimmen.
    Aber dieses Lagerdenken gibt es eben nicht nur bei diesen Demos. Auch (oder vorallem) im Internet wird man direkt in eine Ecke geschoben sobald man sich kritisch äußert. Und das kanns einfach nicht sein.

    Dass bei Demos "normale" Leute neben offen Rechtsextremen laufen ist sicher ein falsches Zeichen aber ich denke da fehlt in Deutschland einfach auch das Engachement selbst etwas zu organisieren. Dass die Leute sowas dann nutzen um ihren Unmut kundzutun kann man kritisieren aber trotzdem bin ich der Meinung dass es falsch ist diese Leute alle in eine Schublade zu stecken.


    Zitat Zitat von EmGeeWombat Beitrag anzeigen
    Was für eine Pauschalisierung? Darunter verstehe ich Aussagen wie: "Alle Sachsen sind Nazis" oder "Alle Ausländer sind messerstechende Vergewaltiger"
    Es spielt auch keine Rolle wie viele andere auf der Demo geblieben sind. ICH habe als freier Mensch entschieden ab einem gewissen Punkt für mich die Grenze zu ziehen und bin gegangen. Was ist daran pauschalisierend wenn ich kritisch nachfrage, warum das auf der anderen Seite nicht funktionieren soll. Warum sollte ich denn jetzt glauben wenn man mir erzählen will man hat ja egl. nichts gegen Ausländer und steht dann in einer Reihe mit Adolfs Fanclub?
    In meinen Augen ist das gesunder Menschenverstand und hat nichts mit Pauschalisierung zu tun.
    Ich meinte dass du von der "anderen Seite" als ganzes sprichst. Wer sagt dir denn dass es da nicht genau so Leute gibt die sich von der Demo distanzieren sobald es ihnen zu weit geht bzw. sie nicht mehr dahinter stehen (wollen).
    Leute die gehen und Leute die bleiben gibt es sicherlich auf beiden Seiten. Egal ob das da um Linksextreme oder Rechtsextreme geht.
    Geändert von Hoernchen1234 (04.09.2018 um 21:37 Uhr)
    grinch66 gefällt dieser Beitrag.


  4. #94
    Avatar von EmGeeWombat
    Mitglied seit
    09.09.2009
    Beiträge
    2.989

    Standard

    Zitat Zitat von Hoernchen1234 Beitrag anzeigen
    Was diese Demos angeht so mag das ja stimmen.
    Aber dieses Lagerdenken gibt es eben nicht nur bei diesen Demos. Auch (oder vorallem) im Internet wird man direkt in eine Ecke geschoben sobald man sich kritisch äußert. Und das kanns einfach nicht sein.
    Das stimmt, es gibt die Leute die jeden Kritiker sofort in die rechte Ecke stellen. In der Regel trifft das aber die Leute die zu blöd sind ihre Kritik vernünftig rpber zu bringen. Wenn man einfach nur behauptet "Wegen den Flüchtlingen kann man gar nicht mehr in die Stadt gehen." oder "Wir haben genug eigene Probleme, die sollen bleiben wo sie sind!" Dann ist das einfach undifferenzierter Blödsinn.
    Die Leute, die dann trotz sachlicher Kritik sofort mit der Nazi-Keule um die Ecke kommen muss man dann ignorieren und quatschen lassen oder eben argumentativ schlagen.

    Zitat Zitat von Hoernchen1234 Beitrag anzeigen
    Dass bei Demos "normale" Leute neben offen Rechtsextremen laufen ist sicher ein falsches Zeichen aber ich denke da fehlt in Deutschland einfach auch das Engachement selbst etwas zu organisieren.
    Und wessen Schuld ist das? Das ist keine Rechtfertigung einer Partei zu folgen, die sich den "Stolz auf die Leistung der Wehrmacht" auf die Fahnen schreibt. Wirklich, ich habe viel Verständnis, lange auch für diese Wähler gehabt. Aber es ist mittlerweile ein Punkt erreicht den man einfach nicht mehr entschuldigen kann.

    Zitat Zitat von Hoernchen1234 Beitrag anzeigen
    Ich meinte dass du von der "anderen Seite" als ganzes sprichst. Wer sagt dir denn dass es da nicht genau so Leute gibt die sich von der Demo distanzieren sobald es ihnen zu weit geht bzw. sie nicht mehr dahinter stehen (wollen).
    Leute die gehen und Leute die bleiben gibt es sicherlich auf beiden Seiten. Egal ob das da um Linksextreme oder Rechtsextreme geht.
    Hier geht es doch aber um die Leute die dort bleiben. Ich habe doch keinen Grund die an den Pranger zu stellen, die sich von der Gewalt und den ekelhaften Parolen distanzieren.
    StHubi gefällt dieser Beitrag.

  5. #95
    Themenstarter
    Avatar von Hoernchen1234
    Mitglied seit
    25.04.2011
    Beiträge
    15.169

    Standard

    Zitat Zitat von EmGeeWombat Beitrag anzeigen
    Und wessen Schuld ist das? Das ist keine Rechtfertigung einer Partei zu folgen, die sich den "Stolz auf die Leistung der Wehrmacht" auf die Fahnen schreibt. Wirklich, ich habe viel Verständnis, lange auch für diese Wähler gehabt. Aber es ist mittlerweile ein Punkt erreicht den man einfach nicht mehr entschuldigen kann.
    Kann man so sehen. Aber ich kann die "normalen" Leute die sich hinter die AfD stellen auch irgendwo verstehen. Ich halte im Moment keine Partei im Bundestag für wählbar und habe deswegen mein Kreuz letztes Jahr bei einer der sonstigen gemacht. Aber wenn die Leute für die AfD stimmen nur um ihre Stimme keinem der anderen Pfeifen zu geben... ja dann ist es eben so. Zeigt halt auch wie beschissen unsere Politiklandschaft aussieht. Man könnte denken es gibt nur noch links oder rechts und für die Leute in der Mitte scheint sich keiner mehr zu interessieren.

    Ich würde es ja gerne sehen dass die Wagenknecht eine eigene Partei gründet. Sie scheint mir derzeit die einzige (bekanntere) Politikerin zu sein die hier noch den durchblick hat und auch die wahren Probleme erkennt. Aber dass es mit ihrer "Aufstehen" Bewegung was wird bezweifle ich irgendwie.

    Zitat Zitat von EmGeeWombat Beitrag anzeigen
    Hier geht es doch aber um die Leute die dort bleiben.
    Ja. Und die gibt es eben auf beiden Seiten. Genau so wie es sicherlich auf beiden Seiten Leute gibt die gehen. Daher finde ich es falsch von der "anderen Seite" als ganzes zu sprechen. Nicht mehr wollte ich damit sagen.
    grinch66 gefällt dieser Beitrag.


  6. #96
    Avatar von [zen]
    Mitglied seit
    09.05.2010
    Alter
    37
    Beiträge
    6.944

    Standard

    Muss auch noch mal meine Meinung zu dem Thema sagen. Ich bin sehr gespannt, wie sich die „Aufstehen“ Bewegung von Frau Wagenknecht entwickeln wird. Momentan bin ich sehr unzufrieden mit unseren Parteien und Politikern. Es läuft einfach zu viel falsch und ernste, sich über einen längeren Zeitraum entwickelnde Probleme werden erst erkannt wenn es zu spät ist. Stichwort: Mietpreisbremse. Es kotzt mich richtig an! Die Herrschaften im Bundestag haben völlig die Bindung zum Volk verloren. Die wissen überhaupt nicht, wie schwer es vielen Bürgern fällt, ein normales Leben zu leben. Oder sie ignorieren es einfach. Kann auch nicht sein, dass man Menschen sofort wegen ihrer Meinung in eine Ecke drückt. Entweder links oder rechts. Persönlich lehne alle Extreme ab, egal von welcher Gesinnung.
    Hoernchen1234, grinch66, EmGeeWombat und 1 weiteren Leser(n) gefällt dieser Beitrag.


  7. #97
    Avatar von EmGeeWombat
    Mitglied seit
    09.09.2009
    Beiträge
    2.989

    Standard

    Ich schaue auch neugierig auf Wagenknechts Bewegung. Sie ist die einzige Linke, die wirklich rational denken kann. Wie die Partei an sich immernoch völlig planlos und rein ideologisch begründet an den komplett offenen Grenzen für alle festhalten kann ist mir ein Rätsel. Das ist einfach sone soziale Träumerei die nie und nimmer funktionieren kann, wenn nur ein Land auf der Welt so ein großzügiges Sozialsystem bietet für jeden der ins Land kommt.
    Es müssen jetzt einfach Dialoge her und Kompromisse gemacht werden. Die Rechten müssen akzeptieren, dass wir die Grenzen nicht dicht machen und alle Ausländer rausschmeißen können und die Linken müssen akzeptieren, dass wir nicht der ganzen Welt helfen können und sich eingestehen, dass mit der großen Migration auch Probleme ins Land gekommen sind.
    Ausgerechnet ein Grüner namens Borus Palmer hat gestern bei ZeitOnline sowas gefordert.

    Er hat vorgeschlagen Migranten die zB einen Ausbildungsplatz finden eine Aufenhaltsgenehmigung zu geben, egal wie das Verfahren aussieht und im Gegenzug gegen kriminelle Migranten härter vorgehen in dem schneller abgeschoben wird oder straffällige Flüchtlinge erstmal wieder in eine bewachte Aufnahmeeinrichtung zu stecken damit sie erstmal keine Gefahr mehr darstellen. Denn es muss klar sein, wer Hilfe bietet, muss erwarten dürfen, dass das nicht ausgenutzt wird.

    So sieht für mich schonmal ein Kompromiss aus, leider sieht ea nicht so aus, als würde irgendjemand Interesse an realer Politik haben.
    [zen] gefällt dieser Beitrag.

  8. #98
    Moderator
    Avatar von StHubi
    Mitglied seit
    30.08.2006
    Ort
    G.
    Alter
    39
    Beiträge
    11.746
    Blog-Einträge
    49

    Standard

    @[zen]: Die Mietpreisbremse ist leider auch ein Beispiel, wie die GroKo der SPD geschadet hat. Die Grundidee war gar nicht so unwirksam wie das Ergebnis nach der Verhandlung mit der Union geworden ist...

    Ich bin ja selbst nach der letzten Wahl den Grünen beigetreten, weil ich mit dem Ergebnis sehr unzufrieden war. Dort wurde ich wenige Wochen später zum Sprecher meins Ortsverbands. Inzwischen weiß ich aus eigener Erfahrung, dass in der Partei so ziemlich alle Strömungen abgedeckt werden. Boris Palmer ist ein sehr konservativer Realo. Momentan lese ich sein Buch von 2017 "Wir können nicht jedem helfen". In ein paar Wochen nehme ich an einem Diskussionsabend mit ihm zu diesem Buch teil. Ich bin gespannt, wie das wird.

    Die aktuelle Folge des Spiegel-Podcasts Stimmenfang beschäftigt sich mit einem Mann, der nach Jahren als Stammwähler der CDU nun die Grünen gewählt hat. Unter anderem wegen dem Umschwenken der CDU und ganz besonders der CSU in der Flüchtlingspolitik. Davon mag es nicht viele geben, aber interessant fand ich diesen Gedanken schon.

    Die Aufstehen Bewegung finde ich auch interessant. Allerdings ist mir deren Programm dank Frau Wagenknecht nicht links genug und die Initiatorin halte ich für genau die falsche Person, wenn es um"sammeln für eine Sammlungsbewegung" geht. Sie hat ähnlich wie ihr Mann Oskar Lafontain damals bei der SPD sehr starke, spalterische Wirkung auf das linke Spektrum... Aber mal gucken, was sie erreichen. Hoffentlich reaktivieren sie einige Nicht-Wähler. Das wäre schon mal ein Erfolg.
    Geändert von StHubi (07.09.2018 um 07:39 Uhr)
    [zen] gefällt dieser Beitrag.

  9. #99
    Avatar von [zen]
    Mitglied seit
    09.05.2010
    Alter
    37
    Beiträge
    6.944

    Standard

    @Hubi: Ja, die Idee der Mietpreisbremse ist gut. Die Umsetzung allerdings mangelhaft. Es gibt zu viele Ausnahmen und Faktoren, wo Die Regelung nicht greift. Milieuschutz lässt sich auch ganz einfach umgehen. Was mich auch tierisch aufregt, ist die Flut an Eigentumswohnungen und Workplaces-Büros bei uns in der Hauptstadt. Das ist wirklich das letzte was wir hier brauchen. Bezahlbare Wohnungen sind dringend nötig. Studenten werden auch gnadenlos abgezockt. Ein kleines Zimmer kostet hier gut 420€. Dafür bekommt man schon eine Neubau Zweiraumwohnung. Um das finanzieren zu können braucht man einen Vollzeitjob. oder reiche Eltern...

    Sieht es in euren Städten auch so aus?
    StHubi, kingofdorf und Tito gefällt dieser Beitrag.


  10. #100
    kingofdorf
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von [zen] Beitrag anzeigen
    Sieht es in euren Städten auch so aus?
    Ist in meiner Heimatstadt Freiburg i. Br. nicht anders. Mein kleiner Bruder zahlt für ein WG Zimmer mit 18m² 400€
    Ich wohne 60 km südlich von Freiburg in Lörrach, das durch seine unmittelbare Nähe zu Basel (Schweiz) zum Elsass und zum Schwarzwald auch sehr "attraktiv", sprich unglaublich teuer ist.

    Das führt jetzt aber wohl zu weit weg vom eigentlichen Thema...

  11. #101
    Avatar von LordVessex
    Mitglied seit
    11.07.2013
    Beiträge
    6.484

    Standard

    Man muss auch einfach mal sehen, wie viele Entscheidung momenten im Hintergrund gefällt werden, was man so gar nicht mitbekommt und wenn man dann noch Bilder sieht wie viele da abstimmen, da fragt man sich für was gibt es überhaupt abgeordnete, die ein Haufen UNSERER Gelder hinterhergeworfen bekommen und dann nicht bei wichtigen Entscheidungen antreten

    Zum Thema Flüchtlinge an sich hat die Regierung doch von Anfang an schon versagt, Deutschland schaut überall hin, nur nicht in das Land selbst, innerhalb des eigenen Volkes geht es vielen leuten so dreckig und leben an der Existenzgrenze, da muss Deutschland sich einfach mal auf sich selbst konzentrieren, wir sind in Europa glaub ich das Nummer 1 Land was Steuern angeht und das Bruttoinlandsprodukt ist auch ganz oben mit dabei, wo geht das Ganze Geld hin?

    Das Problem was ich sehe ist einfach, wen soll man heutzutage wählen? Das sind meiner Meinung nach alles Lügner und Betrüger, die nur schöne Dinge reden, diese aber nicht umsetzen können oder sogar nicht umsetzen wollen. Politik ist einfach nur ein Maskenball, dem wo die Maske am besten steht, der bekommt die Stimme

    Alles ist besser als die AfD, aber alleine das die Frau Merkel schon wieder Kanzlerin ist, ist einfach nur lächerlich, die war anfangs vielleicht gut fürs Land, aber mittlerweile treibt sie Deutschland schritt für Schritt in den Ruin, das macht die Bevölkerung nicht mehr lange mit und wenn dieser Punkt erreicht ist, dann knallt es richtig und das wird uns dann alle betreffen
    Hoernchen1234 und Tito gefällt dieser Beitrag.



  12. #102
    Themenstarter
    Avatar von Hoernchen1234
    Mitglied seit
    25.04.2011
    Beiträge
    15.169


  13. #103
    Avatar von [zen]
    Mitglied seit
    09.05.2010
    Alter
    37
    Beiträge
    6.944

    Standard

    Zitat Zitat von Hoernchen1234 Beitrag anzeigen
    Solche News gibt es leider fast täglich.

    Edit: sehr interessant was die BILD (ja, die BILD) berichtet: https://m.bild.de/regional/sachsen-a...ildMobile.html

    Bevor man zu schnell urteilt, erstmal die Fakten abwarten.
    Geändert von [zen] (09.09.2018 um 18:56 Uhr)
    StHubi gefällt dieser Beitrag.


  14. #104
    Avatar von grinch66
    Mitglied seit
    14.10.2010
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    12.662

    Standard

    Zitat Zitat von Hoernchen1234 Beitrag anzeigen

    ...es folgt, das Wetter.

    Echt traurig jeden Tag so einen scheiß lesen zu müssen.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von [zen] Beitrag anzeigen
    Solche News gibt es leider fast täglich.

    Edit: sehr interessant was die BILD (ja, die BILD) berichtet: https://m.bild.de/regional/sachsen-a...ildMobile.html

    Bevor man zu schnell urteilt, erstmal die Fakten abwarten.
    Dann war es also nur Körperverletzung, geradezu lächerlich in Zeiten der ständigen Messerstechereien mit Todesfolge

    Ein Herzinfarkt, gerade bei Vorerkrankungen, kann auch durch Stress und Angst ausgelöst werden und ich stelle mir Tritte gegen den Kopf schon sehr stressig und angsteinflößend vor.
    Im Moment fühlt sich die Meldung er sei nicht durch die Körperverletzung sondern durch Herzinfarkt gestorben für mich wie Täterschutz oder Prävention um weitere Vorfälle wie Chemnitz zu vermeiden an.
    Ich hoffe der Fall wird korrekt aufgeklärt und die Täter entsprechend bestraft.
    Hoernchen1234 gefällt dieser Beitrag.
    „Die Bürger werden eines Tages nicht nur die Worte und Taten der Politiker zu bereuen haben, sondern auch das furchtbare Schweigen der Mehrheit“
    Bertolt Brecht
    *von Hoernchen1234 geklaut


  15. #105
    Avatar von [zen]
    Mitglied seit
    09.05.2010
    Alter
    37
    Beiträge
    6.944

    Standard

    Zitat Zitat von grinch66 Beitrag anzeigen
    ...es folgt, das Wetter.

    Echt traurig jeden Tag so einen scheiß lesen zu müssen.

    - - - Aktualisiert - - -



    Dann war es also nur Körperverletzung, geradezu lächerlich in Zeiten der ständigen Messerstechereien mit Todesfolge

    Ein Herzinfarkt, gerade bei Vorerkrankungen, kann auch durch Stress und Angst ausgelöst werden und ich stelle mir Tritte gegen den Kopf schon sehr stressig und angsteinflößend vor.
    Im Moment fühlt sich die Meldung er sei nicht durch die Körperverletzung sondern durch Herzinfarkt gestorben für mich wie Täterschutz oder Prävention um weitere Vorfälle wie Chemnitz zu vermeiden an.
    Ich hoffe der Fall wird korrekt aufgeklärt und die Täter entsprechend bestraft.
    Das meinte ich im allgemeinen. Hatte meinen Text nach der News editiert. Der Herztod resultierte bestimmt aus dem Vorfall zuvor. Mir kommt es auch so vor, als ob sie die Afghanen schützen wollen. Muss alles nicht sein. Selbst eine rangelei kann sehr schnell ausarten.
    Geändert von [zen] (10.09.2018 um 15:35 Uhr)
    grinch66 gefällt dieser Beitrag.


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •