Seite 3 von 4 1234
  1. #31
    Avatar von De-Ge
    Mitglied seit
    30.01.2010
    Beiträge
    116

    Standard

    Zitat Zitat von .DarkMessiah! Beitrag anzeigen
    Und damals hatte leider die Religion, einen meiner Meinung nach zustarken Einfluss was aber leider nicht zuändern war weil die Menschen mit dieser aufgewachsen sind und so naiv waren es zu glauben weil es sonst keinen anden Beweis für die Naturmächte gab.
    Naja, heute ist es nicht so schlimm, aber es gibt immer noch Einzelfälle durch die Teufelsaustreibung zum Beispiel. Und der Vatikan bildet ja spizielle Leute für so etwas aus

  2. #32
    Avatar von Bonsai20
    Mitglied seit
    08.07.2009
    Beiträge
    119
    Blog-Einträge
    2

    Standard

    Der Vergleich in dem Artikel ist aber eigentlich recht gut. Die Bibel soll ja angeblich ECHT sein - also viele Sachen, die in der Bibel sind sollen so passiert sein, wenn man der Kirche glauben schenkt.

    Zitat Zitat von d.night Beitrag anzeigen
    Vielleicht sollte man darüber nachdenken wie man dafür sorgen kann dass Eltern mehr darauf achten was ihre Kinder konsumieren. Aber wie? Im Saturn zu einer Mutter hingehen die ihrem kleinen grade GTA kaufen will und sagen, tun sie das nicht? Na viel Spaß.......und die Verantwortung für Kindererziehung muss wieder mehr bei den Eltern liegen, nicht bei Nintendo/Sony/MS oder dem Fernsehprogramm...
    @d.night: Es gibt so viele Eltern, denen es sch...egal ist, was ihre Kinder spielen, Hauptsache sie haben ihre Ruhe - oder sie kennen sich nicht aus, weil (wie zB bei uns in Österreich) das selbe Spiel total unterschiedliche Alterskennzeichnungen hat (PEGI-USK-ESRB-BBFC), aber andere Exemplare im selben Regal zu sehen sind. Und da macht es zB mir als Vater einer kleinen Tochter eigentlich nichts aus, mal zu einer Mutter oder einem Vater zu sagen, ob er sich übrhaupt bewußt ist, daß das Spiel nichts für den kleinen Bürzel ist.
    Geändert von Bonsai20 (13.03.2010 um 10:22 Uhr) Grund: was vergessen

  3. #33
    Avatar von JokerofDarkness
    Mitglied seit
    07.03.2010
    Ort
    In der Realität
    Beiträge
    811

    Ausrufezeichen

    Sicherlich steht in dem Artikel viel Wahres, aber man sollte doch bitte ein wenig mehr differenzieren und sich nicht nur mit Platituden schmücken.

  4. #34
    Avatar von gottcengiz
    Mitglied seit
    01.04.2009
    Beiträge
    1.605

    Standard

    Interessante Auflistung von Männern, welche alle ein sehr gespanntes oder gar kein Verhältnis zur Religion hatten. Allerdings müssen wir über all die Verbrechen, welche im Namen des Glaubens,welchem auch immer begangen wurden nicht diskutieren. Diese Handlungsweise ist Wahnsinn gewesen und wird es immer sein. Obwohl mich dieser Begriff des Glauben etwas irritiert.Denn die meisten dieser Fanatiker glauben nicht, sie wissen. Glauben sie zumindest. Und diese Situation macht sie so gefährlich. 99,9% der CS oder anderer Shooterspieler wissen, was Realität und was Fiktion ist.
    So ist es schon korrekt, daß im Alten Testament, zum Genozid aufgerufen wurde. Wegen religiösen Gründen, aus rasistischen Gründen, aus Rache. Außerdem gibt es Inzest, Verrat, Mord und Verrat. also alles was ein Bestseller braucht. Ironischerweise ist dieser Teil in den drei großen monothesitischen Religionen fast identisch, nur mit der Geburt von JC ändern siech die Bücher.
    Als gläubiger Atheist bin ich der Meinung, daß es in diesem Fall, genauso wie bei der Beurteilung von Gewalt in Videospielen; ebenso darauf ankommt, mit welcher Einstellung man an das Medium herangeht.

  5. #35
    zetti182
    Gast

    Daumen hoch

    Wow, wirklich interessanter Ansatz !!!

    Wird sich aber woll leider so nie durch setzten lassen,
    aber wäre ja schön wenn die andere Seite (Spielegegner..) etwas respekt voller
    aggiert und nicht immer alles auf Spiele & Co. schiebt.


    mfg @ all

  6. #36
    Avatar von SethSteiner
    Mitglied seit
    03.09.2006
    Ort
    Hauptstadt Deutschlands seit dem Kaiserreich - Berlin
    Alter
    33
    Beiträge
    13.662
    Blog-Einträge
    7

    Standard

    @Bonsai20
    Und ich sage, das es seltsam ist wie dauernd jemand zu meinen weiss, wie es in hunderttausend anderen Haushalten aussieht. Dazu kommt noch und das sage ich auch immer wieder, das diese Prüfungsinstitute bisher intransparent und mit kruden Grundlagen arbeiten und oben drauf kommt dann auch nochmal, das die höchste Institution die Eltern sein sollten, eben weil die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen sehr unterschiedlich abläuft und da kann man wohl jeden Psychologen fragen. Das es Altersbestimmungen braucht ist absolut klar aber man sollte es den Eltern überlassen und wenn bei mir einer vorbeikommt und mir sagen würde "Du, das ist aber nix für dein
    Kind" würde ich ihn fragen was es ihn eigentlich angeht. Videospiele sind halt keine Drogen und Spielerei auf verbotenem Gelände.
    Was hier wichtig wäre, wären einfach mehr spielende Eltern, denn die können dann auch viel eher sehen "okay hier gibt es nicht nur eine Schießerei, da gibt es dann auch noch diese oder jene Szene". Es bräuchte Broschüren die nicht sagen "Das ist böse und ab 18" sondern mehr alà Pegi, "Dies ist ein Spiel, mit diesen Inhalten". Neutral geschrieben, mit Informationen, Hintergründen und Expertenmeinungen, so das Eltern nicht etwas vorgesetzt bekommen sondern selber nachdenken und entsprechend ihres Kindes entscheiden können. Eltern die einfach nur nach farbigen Logos nein oder ja sagen, sind genausowenig zu gebrauchen wie die Scheißegal Fraktion.

    Aber nochmal zur Bibeldiskussion zurück. Die Bibel ist hier einfach was völlig anderes, weil es ernst genommen wird. Kein Videospiel dient als Leitfaden oder wird von einer Institution als Leitfaden vorgeschlagen. Sie sind ein Unterhaltungsprodukt, sie sollen vielleicht hier und da zum nachdenken anregen aber das war es dann auch schon. Bibel oder Koran, es gibt hier ganz klar viele Beispiele dafür, das die Dinge die dort geschrieben stehen für voll genommen werden und darunter fällt halt nicht nur Nächstenliebe heititei sondern auch Auge um Auge, Zahn um Zahn. Es wird nicht nur als geschichtliches Dokument angesehen. Wenn in einem Videospiel wie BloodRayne 2 Vampire in zwei hälften geschnitten werden und ich dort Blut, Fleisch und Knochen sehe, dann sehe ich eben nur genau das, Vampire die geschlachtet werden. Sehe ich dagegen eine Bibelstelle in der ein Vater seine Töchter feilbietet oder Leute aufgerufen sind andere abzumetzeln, ist das nicht einfach nur verstörend oder brutal sondern Teil eines Mediums das die Absicht hat genau das zu predigen und diese Stellen sind, wie schon gesagt, nicht mehr weiter zu interpretieren und das wurden sie auch gar nicht zu allen Zeiten also soll man auch bloß nicht drauf kommen das ständig als Totschlagargument zu benutzen.
    Nur weil Kirchen und Moscheen sich teilweise davon verabschiedet haben, heisst es ja noch lange nicht das hier diese Stellen kommentiert wurden oder rausgestrichen oder aber es nicht immer noch millionen Menschen gibt die genau daran glauben. Es gibt Leute die an die Genesis glauben, statt an Evolution und da soll sich keiner von dem Rest beeinflußen lassen?

    Ich würde weder Bibel und Koran verbieten lassen aber wenn eine Institution das als Orientung anbietet, wäre es vielleicht besser solche Stellen zu kommentieren oder rauszustreichen. Alte Bibeln oder Bibeln für Forschung und Interesse kann man ja immer noch in ihrer Urform präsentieren. Es geht halt um die politische Dimension und Videospiele besitzen sowas nicht, niemand sagt man solle nach einem Call of Duty leben oder jeder soll Postal spielen. Die Bibel hingegen ist ja für alle Altersklassen, uneingeschränkt und der erwähnte Leitfaden.
    Geändert von SethSteiner (13.03.2010 um 13:02 Uhr)
    Wahre Heldinnen besitzen noch mehr als nur einen geilen Körper

  7. #37
    Avatar von Tito
    Mitglied seit
    28.07.2007
    Ort
    Köln
    Beiträge
    3.847

    Standard

    Endlich mal jemand der durchblick hat.!!Wie war,wie war.

  8. #38
    Gelöscht

    Mitglied seit
    25.03.2009
    Ort
    Hallewood
    Alter
    37
    Beiträge
    1.768

    Standard

    Zitat Zitat von balthier9999 Beitrag anzeigen
    Welche Leute richten sich denn danach.
    Ein prominentes Beispiel der jüngeren Vergangenheit wäre George W Bush, der nach dem 11.09. das Wort Kreuzzug benutzte und auch später gerne mal auf Gott zurückgriff, um Afghanistan und Irak zu rechtfertigen. In den USA und in Afrika gibt es Hexenverfolgung (in Afrika inklusive Steinigung und Verbrennen bei lebendigem Leib). Selbst hier in Deutschland gibt es Ehrenmorde aus angeblichen Glaubensgründen.

    Zitat Zitat von balthier9999 Beitrag anzeigen
    Vielleicht liege ich ja im Irrtum, aber eigentlich handelt es sich bei der Bibel um ein Buch der Geschichte. So werden es auch die Gläubigen sehen.
    Ich habe nichts gegen Glauben an sich aber Religionen und die Bibel/der Koran sind meiner Meinung nach Instrumente zur Steuerung der Massen durch einige wenige Oberhäupter. Der Glaube wird durch die um ihn herum konstruierten Geschichten und Anleitungen erst gefährlich. Gott sei Dank folgen heute nicht mehr die Massen blind den Grundsätzen der Bibel und der kirchlichen Obrigkeit. Dadurch hat die christliche Kirche als Politikium natürlich an Macht verloren. Hätte sie die Macht noch, wäre die Situation wahrscheinlich eine ganz andere. Der Islam mit seinen Vertretern ist ja im Gegensatz zum christlichen Glauben in vielen Gebieten noch eine politische Instanz.

    Zitat Zitat von balthier9999 Beitrag anzeigen
    Islamisten sind Extremisten, die den Koran regelrecht benutzen für ihren Antisemitismus und ihre Feindlichkeit gegen den Westen und alles andere.
    Was du meinst sind Fundamentalisten. Das ist schon noch ein Unterschied. Auch unter den Christen gibt es noch massenhaft Fundamentalisten.

    Zitat Zitat von balthier9999 Beitrag anzeigen
    Es geht schließlich um innenpolitische Probleme im (man sollte es denken^^) ›aufgeklärten‹ Deutschland. Die Leute im Orient haben andere Probleme, die schon gar nicht mehr religiöser Natur sind, wenn auch die Relgionen Mitursache sind.
    Es geht in dem Artikel darum, dass Koran und Bibel voll sind mit Darstellungen und Aufrufen zu Gewalt, genau das was oft Videospielen vorgeworfen wird, oftmals von Leuten die nach eigener Aussage einer der Glaubensrichtungen angehören.

    Zitat Zitat von balthier9999 Beitrag anzeigen
    Die nennen sich nur christlich Und Provokationen gibt es genug. Wenn man es so will, bzw. wenn man es so sieht (für mich ist Provokation auch Polemik aber is egal) besteht die Argumentation dieser Seite nur aus »Provokationen«. Bringt nichts
    Auch einige Päpste und Kaiser haben sich im Grunde nur als christlich bezeichnet, obwohl sie es nicht waren, wenn man ihre Taten berücksichtigt, die einfach nur unchristlich waren.

    Zitat Zitat von balthier9999 Beitrag anzeigen
    So gehet und bringt sie um? Sorry, aber das lese ich bei fast jedem Spiel: Vernichte alle Gegner
    In der Bibel ist das nur schöner ausgedrückt
    Der Aufruf zum Mord? Heute? Nein, nein. Kein Medium von heute ruft hier zum realen Mord auf. Das sind dann sehr labile Persönlichkeiten, die dem folgen. (ich beschränke mich auf Deutschland, im Iran zockt kein Mensch^^)
    Mit dem Unterschied, dass in Bibel und Koran echte Menschen gemeint sind und keine Anhäufung Poligone.
    Man liest und sieht doch immer noch Aufrufe zu heiligen Kriegen und dazu andersdenkende zu töten.

  9. #39
    GenX66
    Gast

    Standard

    Ich will mich hier nicht in die Diskussion einklinken, aber was da im Artikel steht ist wirklich ein haarsträubender Vergleich. Was soll dieses Gefasel? Man kann doch damit einen Amoklauf nicht schönreden. Man hätte viel mehr auf die persönlichen Lebensumstände des Täters eingehen sollen um endlich mal herauszufinden, weshalb solche Menschen zu diesen Taten fähig sind. Killerspiele haben bei dieser Thematik meiner Meinung nach nichts zu suchen.

  10. #40
    Avatar von KingDingeLing87
    Mitglied seit
    29.05.2009
    Ort
    Berlin
    Alter
    33
    Beiträge
    18.891

    Standard

    Zitat Zitat von Tito Beitrag anzeigen
    Endlich mal jemand der durchblick hat.!!Wie war,wie war.
    Amen kann ich dazu nur sagen.

  11. #41
    Avatar von Masterschelm
    Mitglied seit
    15.12.2007
    Ort
    Motten
    Alter
    29
    Beiträge
    1.165
    Blog-Einträge
    8

    Standard

    Hier wird von einigen Usern gleich ein richtiges Faß aufgemacht, was ich vollkommen richtig finde, den diese Verbindung zwischen Religion und Fanatismus und die daraus resultierende Gewalt und Attentate sind viel schwerwiegender als ein Game, in dem man "killt". Nebenbei bemerkt löst es in mir einen Brechreiz aus wenn ich das Wort, welches mit "Killer" anfängt und "Spiele" aufhört zusammen gesetzt lesen muss. Allein durch dieses Wort wird den Unwissende doch schon suggeriert, dass eben diese so genannten Spiele "böse" oder gar "tötlich" sind, deshalb finde ich es eine riesen Schweinerei, dass es immer in den Medien benutzt bzw. einen großen Fehler, dass er sogar unter Gamern gebrauch findet. Die Debatte könnte man noch ewig weiter führen und Giftpfeile gegen Religion abschießen, ich für meinen Teil bin selber katholisch, wunder mich aber ständig über den Mist, den uns unser Relilehrer verklickern will, die Kirche, insb. die katholische muss sich sowieso langsam mal wandeln und der jetztigen Zeit anpassen, den Bräuche die im Mittelalter vorherrschten und heute immer noch bestand haben, halte ich für völlig fehl am Platz und zeugen nur von der Unfähigkeit des Vatikans....
    Niveau ist keine Creme


  12. #42
    Avatar von Kostab
    Mitglied seit
    12.11.2008
    Ort
    WWW - Weit Weit Weg
    Alter
    37
    Beiträge
    380
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    die Aussage, es würde sich heutzutage niemand mehr an der Bibel richten, finde ich recht amüsant...

    entweder hat man die ganzen christlichen Sekten/Abzweigungen gekonnt übersehen oder hat einfach nur keine Ahnung...

    Die Zeugen Jehovas zB feiern kein Geburtstag und berufen sich dabei auf die Bibel - denn dort wird auch kein Geburtstag gefeiert. Desweiteren sind bei denen zB auch Bluttransfusionen verboten,auch wenn diese Leben retten könnten, hier auch unter Berufung auf die Bibel. Weitere Beispiele sind nahezu unendlich...

    Der ganze Lebensstil der Babtisten ist von der Bibel geprägt - was man darf oder nicht darf - wird alles aus der Bibel abgeleitet.
    Weitere Beispiele sind nahezu unendlich...

    nein heutzutage prägt und beeinflusst die Bibel die Menschen und deren Lebensstil nicht...
    "Lache...und die ganze Welt lacht mit dir. Weine...und du weinst allein"
    Oh Dae-Su

  13. #43
    Avatar von balthier9999
    Mitglied seit
    26.02.2007
    Beiträge
    5.788
    Blog-Einträge
    54

    Standard

    Ich zitiere hier erst mal nichts.

    @Seth: Es ist völlig richtig, dass Jugendliche und Kinder sich unterschiedlich schnell entwickeln. Da fixe Altersvorgaben zu vergeben ist eventuell nicht die gescheiteste Sache, aber laut Gesetz ist es den Eltern ja erlaubt, ihren Kindern solche Inhalte zu zeigen. Man kann gar nicht, wie gesagt, kontrollieren, was Eltern oder Kinder tun. Aber ein gewisses Mindestalter würde ich schon festlegen und das ist das achtzehnte Alter. Meinetwegen auch später. Denn wenn auch die Entwicklung mancher Kinder durch 18ner Spieler im Alter von 16 vielleicht nicht derart beeinträchtigt wird, es schadet ihnen auf keinen Fall, wenn sie sie nicht zocken. Das ist einfach mal so. Der Hintergedanke ist recht einfach: Eine 18ner-Grenze macht keinen Sinn, wenn der Schulfreund das Spiel zocken darf, man selber aber nicht.
    Andererseits machen Altersgrenzen so propagierend natürlich auch in der Hinsicht keinen Sinn, weil sie eben dieses allgemeine Prinzip, dass man erst ab 18 erwachsen ist, unterstützen. Ebenso gibt es keine Aufklärung, was darunter zu verstehen ist. Das ist richtig. Aber wie sollte die Politik sonst agieren? Die Flyer, die du ansprichst, könnte man verpflichtend bei den 18ner Spielen aufstellen, aber nicht jedes Mal sind die Eltern dabei, wenn die Spiele ausgesucht werden.

    Wie gesagt, es fehlt einfach ein vernünftiger Diskurs. Im Fernsehen wird lieber über Deutschlands neues Topmodel gesprochen. Es müsste irgendein Ereignis geben, eine Sendung, in der erstens die Altersfreigabe genauestens analysiert und anschließend der Sinn der Gewalt diskutiert wird. Na ja, das sind wahrscheinlich Wunschträume von mir.

    Bibel: Alle Fanatiker der heutigen Tage gehören einer Minderheit an oder aber sind aufgeklärt genug, dass sie die Bibel als historische Schrift ansehen. Sie ist sicherlich nicht das einzige Werk aus der Vergangenheit, dass zum Mord aufruft. Sie werden aber nicht verboten, weil sie eben historische Texte sind.
    Das ist der Unterschied, der den Vergleich absolut unsinnig macht. Mal von den zitierten Textstellen abgesehen, die waren der größte Mist.

    @HeyDu!: Die Amis sind ein immer noch recht gläubiges Volk. Über 100.000 Menschen sterben dort durch Schusswaffenanwendung. Vieles, was wir hier als brutale Spiele bezeichnen, stammt aus diesem Land. Ich glaube, die haben noch mehr Probleme, als wir.
    Hierzulande ist die Religion eben nicht so wichtig und auf dieses Land sollte man sich auch beschränken.

    Du sagst es auch selbst: Die Bibel kontrolliert heute keine Massen mehr, also passt sie auch nicht als Vergleich.

    Islamisten sind Extremisten. Nicht umsonst gibt es heute die Bezeichnung Islamfaschismus. Natürlich sind die auch Fundamentalisten, aber ist doch wurscht.^^
    Jedenfalls gibt es afaik keine christlichen Extreme. Scientolog vielleicht...

    Wie gesagt, die Bibel hatte früher zum Mord aufgerufen, aber das waren eben andere Zeiten. Die Menschen haben wirklich an etwas geglaubt. Heute ist die Bibel ein historischer Text, der wunderbar demonstriert, wie die Leute damals drauf waren. Unsere Bibel lautet heute wahrscheinlich Grundgesetz Wobei, nein, mehr die eigene Vernunft
    Geändert von balthier9999 (13.03.2010 um 16:47 Uhr)
    NYANNYANNYANNYANNYANNYAN

  14. #44
    Avatar von Indexgamer
    Mitglied seit
    22.07.2009
    Beiträge
    1

    Standard

    Wenn man mal genau darüber nach denkt gibt es "Killerspiele" schon seit Tausenden von Jahren.ich sag nur "Gladiatoren".Die haben sich nur zur Unterhaltung und zur Belustigung des Volkes,gegenseitig geköpft und da hat sich auch keiner dran gestört.in unsere Zeit findet diese Art von Unterhalung eben nur noch Virtuell statt.Der Mensch war schon immer von Gewalt fasziniert oder warum schauen wir uns heute immer noch Boxkämpfe an oder bezahlen geld im Kino das wir sehen wie jemand gefoltert wird (Saw,Hostel usw.) Es ist auf jeden Fall besser nur fiktiv zu töten als wenn zu unserer Unterhaltung wirklich jemand sterben müsste und wenn unsere Politiker der Meinung sind das Ballerspiele uns zu Amokläufern machen,dann müssten sie auch jedem der Need for Speed oder Burnout spielt den Führerschein wegnehmen,da diese Person ja ein potenzieller Raser ist.

  15. #45
    Avatar von SethSteiner
    Mitglied seit
    03.09.2006
    Ort
    Hauptstadt Deutschlands seit dem Kaiserreich - Berlin
    Alter
    33
    Beiträge
    13.662
    Blog-Einträge
    7

    Standard

    Ich sage ja balthier, ich habe gar nichts gegen Alterskennzeichnung und noch nichtmal was gegen ab 18, ich find das total okay und auch absolut richtig eben weil man ja nicht alle Kinder kennt oder Jugendlichen. Ich finde es aber schade das man immer alle Eltern pauschalisiert und dann immer oft nur auf die USK Kennzeichnung guckt, anstatt lieber zu hinterfragen und eher Broschüren anbietet die neutral, nicht mit dem Zeigefinger informieren und nicht vorgeben das man sein Kind so oder so zu erziehen hat und wer dagegen verstößt ist gleich ein Rabenvater. Sowas finde ich einfach inkorrekt. Ausserdem würde ich gerne sehen warum dieses oder jenes Spiel eigentlich ab 16 ist. Ich weiss das zwar auch nicht bei Pegi ABER ich kann sehen "okay da sind Drogen und sexueller Inhalt" (Beispiel).
    Für die Politik ist das natürlich schwer, halt wie du sagst es dann Diskurse braucht, richtige Diskussionen. Man macht es sich dann einfacher in dem man halt das Symbol vergrößert. Sinn? Gibt keinen aber es sieht halt so aus als hätte man irgendwas getan. Ich mein es kann auch nicht sein, das ein Spiel dreimal vorgelegt wird, zweimal Freigaben verweigert, das ist einfach ein Unding. Einmal weil die Freigabe Zensur fördert, auf der anderen Seite weil es irgendwie den ganzen Sinn verliert überhaupt etwas zu verweigern, da man ja nur lang genug Druck zumachen braucht.

    Es muss aufjedenfall einen Diskurs geben, Verkäufer müssen ordentlich informieren, auch Webseiten und das halt nicht einfach nur mit Hinweis auf die USK. Ein Heft das sich speziell an Eltern richtet mit dem Thema Medien müsste her, natürlich nicht vom Staat und auch nicht von der USK sondern einem unabhängigen Institut wie bei Stiftung Warentest. Wir haben da einen Wunschtraum aber die Vergangenheit lehrt uns das sie oft genug Realität werden können. Es ist nur eine Frage der Zeit.^^

    Bibel:
    Ja Fundamentalisten sind eine Minderheit, sie demonstrieren aber das diese Bücher noch immer einen Einfluss haben. Denn diese Minderheiten sind noch immer ziemlich mächtig und groß. Ein Verbot will ich auch nicht, ich will auch kein Verbot von Mein Kampf. Diese Texte muss es unkommentiert geben, damit man sie erfahren kann. Die Institutionen selbst, sollten dagegen aber vielleicht erwachsener werden. Unsere Regierung hat ja auch nicht Gesetzestexte der Nazizeit oder des Kaiserreiches und sagt dabei "Ja ignoriert das, diese Stellen sind wichtig der Rest..". Teilweise gibt es das, da steht die Todesstrafe beispielsweise in bestimmten Gesetzestexten noch drin (was ich auch unsinnig finde) aber im großen und Ganzen ist das alles weg. Ich will nicht das man in der Bibel diese jetzt zwingend wegstreicht aber wenn man das alles unkommentiert so stehen lässt, dann entwickeln sich natürlich Fanatisten. Diese Leute sind ja keine Zeitreisenden oder 150 Jahre alte Menschen.
    Na ja und wenn da christliche Teile sind die gegen Homosexuelle sind, empfinde ich das schon als Extreme und die gehören bestimmt nicht unterstützt oder geschützt. Weder das Christentum, noch Islam und ich bin mir sicher auch andere Religionen könenn von sich behaupten, das sie keine Extremen Gruppen in ihrem Inneren hätten, das es keine Splittergruppen gibt die extrem sind oder extreme Persönlichkeiten gäbe. Und die nehmen diese Bücher und ihren Inhalt leider ernst.
    Wahre Heldinnen besitzen noch mehr als nur einen geilen Körper

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •