Früher war (fast) alles billiger...*nörgel*

_voyevoda_

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2008
Beiträge
8.236
Reaktionspunkte
1.784
Erst wollte ich das in den Ärger-Rauslass-Thread posten, aber ich finde, dass das Thema doch nicht einfach so untergehen sollte. Falls ihr euch mitärgern und die Liste ergänzen wollt, macht dies bitte. Nörgeln, Beschweren und Aufregen bringt Menschen zusammen...das habe ich zumindest beobachtet. Da hat man ein gemeinsames Thema und kommt sich näher. Das ist leider kein Witz!

Das ist doch....!!!
Langsam wird alles teurer! Bei Netto (und auch in anderen Läden) wurden in letzter Zeit einige Lebensmittel im Preis hochgesetzt.
Beispiele:
Dose Thunfisch von 0,99€ auf 1,19€
Quark (200g) von 0,40€ auf 0,42€
Milch (1,5% Fett) von 0,54€ auf 0,59€
Almette von 0,99€ auf 1,09€ (und andere Aufstriche ebenso)
mein Lieblings-Vollkornbrot von 1,19€ auf 1,25€
Truthahnfleisch aus der Dose von 1,39€ auf 1,59€
Olivenöl von Bertolli um knapp einen Euro, aber das kaufe ich jetzt eh nicht mehr und das nicht nur wegen des Preises.
Das allerschlimmste aber: 200g Lachs von erst 2,59€ auf 2,79€ und nun sogar auf 2,99! Vor zwei Jahren oder so gab es eine Packung für 1,99€ ...:(

Und das sind nur Dinge, die mir aufgefallen sind. Manchmal gibt es Erhöhungen auf Zeit, das stimmt schon. Ich hoffe mal, dass es nicht permanent so bleiben wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Linda-mys

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19.05.2010
Beiträge
250
Reaktionspunkte
32
Döner !!!!!!!!

Ich habe es meinem Lieblingsladen in dem Ort, wo ich z.Z. wohne immer hoch angerechnet, dass er Döner für 3 Euro verkauft, nun 3,50.... In Braunschweig waren es mal 3,50, nun 4 Euro. Preis-Leistung ist zwar immer noch gerechtfertigt (es gibt nix, was mehr satt macht ^_^) aber trotzdem :runter:
 
TE
TE
_voyevoda_

_voyevoda_

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2008
Beiträge
8.236
Reaktionspunkte
1.784
Dönerpreise fand ich schon immer interessant. Früher fand ich zum Beispiel schon 2,50€ teuer. Aber wenn man die Qualitäten der verschiedenen Läden vergleicht, dann gibt man gern etwas mehr aus. Mittlerweile finde ich 3,00€-3,50€ völlig ok, wenn er gut schmeckt. Bei manchen ist die Soße einfach räudig oder das Fleisch an sich, da würde ich nicht mal 2,50€ bezahlen... (Dabei habe ich gehört, dass es zum Beispiel in München und in manchen anderen Städten normal ist, wenn man 4,00€ bezahlt.:ugly:)
Heute hatte ich zum Beispiel einen Hähnchen-Döner für 2,50€ und er war perfekt! Zwar ein bisschen klein, aber dennoch vorzüglicher Geschmack.

Und dazu, dass Döner verdammt satt macht, gebe ich dir völlig Recht! Da blättere ich sogar gern 3,50€ hin, wenn ich mir anschaue, dass ein Double-Whopper 4,29€ kostet (??? gerade auf einer Seite gefunden, dabei dachte ich, dass er schon seit der letzten Erhöhung 3,99€ kostet). Von den Teilen könnte ich zwei Stück verschlingen. Von dem ganzen anderen Mist von McDonalds und BurgerKing will ich gar nicht erst Reden. Chicken Nuggets *hust*

Zum Abschluss noch: Bei mir in der Nähe gibt es einen Dönerladen mit einem Döner für 1,99€! Einmal probiert und nie wieder! Das sagte ich mir damals. An sich müsste ich dort nochmal hingehen und wieder einen kaufen, weil ich nicht mehr weiß, wie scheiße er war. xD
 
Zuletzt bearbeitet:

1UP-LIFE

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.09.2006
Beiträge
5.187
Reaktionspunkte
931
Guten Morgen Zusammen,

das ist tatsächlich ein sehr interessantes aber auch schwieriges Thema, über das man wohl bis in die Unendlichkeit und noch viel weiter diskutieren kann oder so :rolleyes: . Bin mir aber nicht zu schade und mach gerne mit!

Ich selbst bin viel eher dazu bereit, für frische und qualitativ hochwertige Lebensmittel einen höheren Preis zu bezahlen als bspw. für irgendwelche Geräte. Klar sollte stets sein, dass Preiserhöhungen, vor Allem Firmen über dem Dönermann um die Ecke betreffend, Ihre Preise zumeist im Sinne der Gewinnmaximierung erhöhen! Da kann die Marketingabteilung nach außen hin noch so sehr über eventuell gestiegene Bezugspreise von Rohstoffen und/oder Handelsware jammern.

Um mal auf das Beispiel Döner einzugehen:
Hier in Landshut und Umgebung werden Döner & Dürüm (mein Favorit) zwischen 3,50 € & 5,50 € angeboten. Bei meinem Lieblingsdealer gebe ich 4,00 € für den Döner und 4,50 € für den Dürüm aus und das sogar gerne. Der Laden ist groß mit vielen Sitzplätzen, stets sehr sauber, die Mitarbeiter sind der deutschen Sprache mächtig (ACHTUNG! Hat nichts mit Fremdenhass o. ä. zu tun, will die Person einfach nur verstehen können, wenn sie mit mir spricht!), freundlich und zuvorkommend und die Produkte selbst schmecken vorzüglich, da gibt es echt nichts zu meckern!

Allgemein bin ich aber geiziger geworden, auch wenn es in Tratschblättern aktuell gerne mal heißt, dass wir Deutschen das Geld sehr gerne ausgeben. Ich überlege 4-5 mal bevor ich mir etwas zur Bespaßung kaufe! Dieses Verhalten findet seinen Ursprung tatsächlich in der Preispolitik auf dem deutschen Markt wieder, denn mein Gehalt wächst nicht parallel dazu!

LG
Kevin
 

Forsta

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.07.2011
Beiträge
10.310
Reaktionspunkte
808
Ich will mal das Benzin einwerfen: Als ich mit 15 mim Moped herumfuhr kostete der Sprit (Super 95) 0,80 € pro Liter, jetzt ist er schon bei 1,30 bis 1,50 pro Liter angelangt. -.-"
 

HoodieAllen

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.05.2012
Beiträge
300
Reaktionspunkte
38
Trotzdem können wir uns unsere Lebensmittel immer noch bequem im Supermarkt kaufen und uns sogar aussuchen, was wir heute nicht essen wollen.

Bei den Spritpreisen geb ich Forsta aber recht, das nervt übertrieben.
 

1UP-LIFE

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.09.2006
Beiträge
5.187
Reaktionspunkte
931
Zwischen 1,30 € & 1,50 € pro Liter sieht man bei uns aber selten. Zumeist pendelt es zwischen 1,58 € - 1,73 € !! :banghead:
 
S

StHubi

Gast
Zwischen 1,30 € & 1,50 € pro Liter sieht man bei uns aber selten. Zumeist pendelt es zwischen 1,58 € - 1,73 € !! :banghead:
Hui... Wenn ich daran denke, dass ich mein Auto verkauft habe, als es mir mit 1,44 € einfach zu teuer war... Allerdings ist Bahnfahren auch teurer geworden! :motz:
 

1UP-LIFE

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.09.2006
Beiträge
5.187
Reaktionspunkte
931
Egal ob Auto oder Öffentliche, wer wirklich sparen will der nutzt das Fahrrad und seine hoffentlich noch vorhandenen Beine. Sind doch eh fast Alle zu fett geworden ;)
 

HoodieAllen

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.05.2012
Beiträge
300
Reaktionspunkte
38
Egal ob Auto oder Öffentliche, wer wirklich sparen will der nutzt das Fahrrad und seine hoffentlich noch vorhandenen Beine. Sind doch eh fast Alle zu fett geworden ;)
Wenn ich daran denke wieviel Fahrrad ich früher gefahren bin...sollte mal wieder anfangen.
 

1UP-LIFE

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.09.2006
Beiträge
5.187
Reaktionspunkte
931
Wenn ich daran denke wieviel Fahrrad ich früher gefahren bin...sollte mal wieder anfangen.

Geht mir genauso, hab wirklich jede Strecke mit dem Rad genommen. Der Schweinehund hindert mich an einer Wiedervereinigung mit dem ollen Drahtesel ich gebs offen zu :banghead:
 

ZeLdAfOrEvEr

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.12.2007
Beiträge
1.488
Reaktionspunkte
59
Ich bin ja der Meinung, solange es noch (normale) Menschen gibt, die für jeden Sch**ß ins Auto steigen und die mit dem Auto zum Fitness-Studio fahren, ist der Sprit noch zu billig.
Klar es wird immer reiche Menschen geben, die sich das leisten können, aber die meine ich gar nicht. Ich kenne genug Azubis und Gesellen, deren Fahrverhalten nicht gerade als vernunftgesteuert bezeichnen würde.
Allerdings rede ich nicht von Preiserhöhungen seitens der Ölkonzerne, sondern von sinnvoll(!!!) reinvestierbaren Steuern.
Damit könnte man z.B. in den Ausbau von öffentlichen Verkehrsmitteln zahlen.
 

SolidLiquid

Benutzer
Mitglied seit
04.10.2012
Beiträge
97
Reaktionspunkte
12
Bzgl. Sprit und Fahrverhalten gebe ich dir Recht ;) Wenn man mal ausser Acht lässt, dass die damaligen DMark und heutigen Europreise mittlerweile mindestens 1zu1 sind, ist eigentlich alles teurer geworden... Zumindest fällt mir da kein Gegenteil zu ein. In einigen Bereichen, wie bspw. bei Internettarifen wurde der Preis erhöht, aber auch die erbrachte Dienstleistung (Flatrate, Geschwindigkeit, etc - Telekom ist in den Betrachtungen nicht drin^^). Gibt's ja heute alles bequem in Komplettpaketen. Die gute alte Butter ist kostet mittlerweile über 1€/Stk, Briefmarken sind mit 58ct dabei, in manchen Clubs zahlt man umgerechnet mehr als 12DM für einen Drink... Dafür hätte sich damals kaum einer was gekauft. Wäre ja alles kein Problem, wenn die Löhne parallel steigen würden, aber mit der Diskussion will ich jetzt gar nicht erst anfangen.

€dit: Ich muss mich ein wenig revidieren.... Bei Elektrogroßgeräten wie Fernseher, Kühlschrank, Waschmaschine, etc. sind die Preise im Vergleich zu damals in etwas gleich geblieben. Fernseher gab es damals schon für 400-2000+DM, heute eben ab 200-1000+€.
 
Zuletzt bearbeitet:

Malithe

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30.08.2013
Beiträge
9
Reaktionspunkte
0
Nehmen wir mal nur die Grundnahrungsmittel, dann ist alles gestiegen. Von der Butter (und selbst Margarine), Brot, Brötchen usw. Ein Stück Kuchen kostet beim Bäcker 1,20-1,50€. Kaffee, Tee und Milch-alles ist teurer. Unsere Heizung haben wir 1998 einbauen lassen. 400 Liter Öl fpr 1.200DM. Heute bekomme ich 2000 Liter für 1.600€. Mit dem Auto da habt ihr schon recht aber ich muss täglich 25 km fahren (einfache Strecke). Die öffentlichen sind so beschissen, dass ich immer zu sät käme und ordentlich ausgebaute Radwege die von einem Ende zum anderen Ende führen-gibt es hier nicht.
 

TheGamer79

Neuer Benutzer
Mitglied seit
07.10.2013
Beiträge
7
Reaktionspunkte
0
Hallo zusammen im Forum :),

ich kann allen in der Gemeinde eigentlich nur zustimmen. Alles wurde in den letzten Jahren so unglaublich teuer und ich glaube es wird alles noch viel teurer werden in den nachsten Jahren. Es gibt da aber noch gewisse Ausnahmen, die man zum Beispiel dort wiederfinden kann.
 

CSler2000

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16.02.2015
Beiträge
9
Reaktionspunkte
0
Trifft wohl zu, dass die meisten Waren für Verbraucher ständig teurer werden.
Ich arbeite in einem Supermarkt und kann das beurteilen (z.B. Haribo ...).

Teure Produkte für Unternehmen werden jedoch billiger.
Z.B. haben wir bei uns im Lager vielen verschiedene Etagenwagen (www.etagenwagen.net), mit denen die Ware transportiert wird.

Die sind im Einkauf in den letzten 5 Jahren locker um 20-30% billiger geworden!

Und das trifft auf viele teure Produkte zu. Ausser Autos vielleicht.

Leider bin ich kein BWLer, dass ich das erklären könnte. Angebot/Nachfrage ... ja, ja.
Aber allein das reicht wohl nicht, oder?
 

Lian90

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
02.07.2014
Beiträge
228
Reaktionspunkte
16
Die Verbraucher sind letztens Endes immer die die mehr zahlen müssen vor allem bei Lebensmitteln echt eine Sauerei... Unternehmen bekommen ja auch noch die Handelspreise und Mengenrabatt nicht wahr?
 

Gami15

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23.03.2015
Beiträge
22
Reaktionspunkte
2
Und wenn dann die Produkte nicht mehr gekauft werden (z.B. Schokoweihnachtsmänner), dann schmeißen sie sie einem hinterher! :motz:
 

DerSchallf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.02.2015
Beiträge
1.286
Reaktionspunkte
470
Website
www.schallf.de
Oder es bleibt der Preis gleich aber es ist weniger drin mit geänderter Packung. Als scheinheilige Ausrede kommt dann ja oft "der Verbraucher wünscht das so! Eine handlichere Verpackung." Rein zufällig fehlt dann was...
 

Abstergo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.07.2014
Beiträge
1.679
Reaktionspunkte
620
Weiß nicht mir kommt es mehr auf Qualität an als auf den puren Preis. Was bringt es denn wenn du die letzte Pappe frisst die dann halt schön günstig ist.
Da gebe ich doch liebe mal paar Euro mehr aus und weiß auch was ich da genau esse.
 
Oben Unten