Spiele machen süchtig

djm

Gelöscht
Mitglied seit
06.10.2006
Beiträge
99
Reaktionspunkte
0
Hi, neulich wurde ich von meinen Angehörigen gefragt, ob ich denn süchtig nach PC Spielen sei?!... Diese Frage hat mich doch ein Wenig zum Nachdenken angeregt und so dachte ich mir: Wenn ich jeden Tag Spinat esse, werde ich irgendwann keinen mehr sehen können. Wie ist das bei den Spielen? Pseudowissenschaftler behaupten ja, daß die Dosis hier das Gift ausmacht. Spätestens da hinkt jedoch mein Vergleich mit dem Spinat.

Was meint Ihr? Kann man Spinatessen mit PC Spielen vergleichen?

Grüsse,

djM
 
Spinat macht nicht abhängig, außer man hat das Popeye-Syndrom... Das wäre dann physischer Natur, während die lieben Spiele einen in ihren psychischen Rausch ziehen können. Ganz klar, Spielen kann eine Sucht sein - neben so ziemlich allen Beschäftigungen, die die Menschheit hervorgebracht hat. Ich habe vor Monaten was über das Thema gelesen, ging um anerkannte Behandlungen und Theraphieplätze. Ich meine, es wurde die Situation in Holland beschrieben, die Vorreiter auf diesem Gebiet sind - kann mich genausogut täuschen.

Jedenfalls würde ich nicht zu viel Spinat konsumieren, sonst verstopft am Ende das Klo.
 
Erstmal kommt es immer auf den Menschen an, Spiele machen nicht zwingend süchtig, das ist blödsinn. Sonst wäre bei den meisten wohl minijuegos.com oder Ähnliches als Startseite gespeichert, um immer sofort ihre Dosis zu bekommen. Spiele wie Need for Speed Carbon würden mich auch nie süchtig machen, da schon eher ein Battlefield oder ein Mario Brothers auf dem DS. Süchtig machen kann alles, beispielsweise das aus und einschalten des Lichtes oder Händewaschen, da gibts vieles aber bei Computerspielern gibt es wohl ziemlich wenige die wirklich süchtig werden und sind. Ich zweifel desweiteren stark das mehr spielen besser ist, eher das umgekehrte ist doch der Fall. Am Anfang werden wohl die meisten ihre Spiele sehr häufig spielen, aber von 99% der Games hat man nach ein paar Wochen genug, manche werden dann nurnoch ab und zu eingelegt und nur die wenigsten dann jeden Tag gespielt. Man kann das schon gut mit Spinat vergleichen, einmal die Woche lecker, zweimal auch oke, dreimal ist schon nichtmehr prickelnd, viermal ist langsam krank und fünfmal dann echt bäh. Und so wirds wohl auch mit Spielen sein, das meiste geht einfach nicht immer, ausnahmen bestätigen diese Regel.
 
Ich glaube schon , das man von PC-Spielen süchtig werden kann , genauso wie man Sexsüchtig , Alkoholsüchtig oder Kaufsüchtig werden kann. Das hängt von jedem selber ab - als Pauschale würde ich das nicht behaupten

Ich habe selber an mir in der Vergangenheit erlebt , das man in eine Spielewelt "verliebt" sein kann. Bei mir selber war es damals "Final Fantasy 8" - ich war total vernarrt in das Spiel , ich habe allen möglichen Kram gemacht , damit ich nicht zum Ende komme. Bei mir war der Endpunkt erreicht , als ich anfing , von dem Spiel zu träumen , da wußte ich , das es Zeit ist , die Notbremse zu ziehen. Ich beendete Das Spiel & hatte zum Schluß 138 Stunden Spielzeit auf dem Konto (wovon circa 40 nutzloses Kartenspielen war).

Einen etwas schlimmeren Fall hatte ich vor ein paar Wochen bei einer guten Freundin von mir & deren 2 11-jährigen Söhnen. Die fielen auf einmal in der Schule total ab. Ich unterhielt mich mal mit Ihnen & fand herraus , das Sie total auf "Counter Strike" süchtig waren (die Tatsache , das die das gar nicht spielen dürften lassen wir jetzt mal außen vor). Die waren den ganzen Tag übernervös , erst als Sie am PC saßen wurden sie ruhiger. Wenn Sie nicht an den PC durften , wurden Sie bockig. Wenn das keine Suchtanzeichen sind dann weiß ich es auch nicht.

Wie gesagt - als Pauschale würde ich es nicht sagen , das Spiele süchtig machen können. Genauso ist es falsch , alle Ego-Shooter Spieler als potentielle Killer abzustempeln. Es ist aber durchaus ein gewisses Potential für Sucht vorhanden & ich glaube schon , das es einige gibt , die in Spielewelten verliebt sind (und wenn es nur ein simples Spiel wie "Die Sims" ist).
 
naja ^^
süchtig denke ich nicht ganz ^^
nur ich denke man nimmt es nicht mehr wirklich war das man dann bei einem spielchen schon seine 2-3 stunden am stück dasitzt^^
aber ich dosier das irgendwie ganz von selber ^^
bei PS2 zock ich immer so 2 stunden am stück dann mach ich ma pause
bei der PSP so lange bis der akku leer is
und bei Warcraft am PC genau 3 spiele ^^
also ich denke das ich nicht süchtig bin da ich auch mal locker ne woche ohne videospiele überleben könnte

aber ich persönlich finde spinatr ganz lecker :D
 
Sucht kommt vom Wort suchen. Das heisst man kann in jedem Bereich von jedem Essen süchtig werden. Wer süchtig nach gamen ist sucht evt. Kollegen ( visuele oder virtuele die an einem anderen PC sitzen), da er keine hat. Der Beispiel vom Spinat finde ich jetzt schon etwas komisch^^
 
Janic schrieb:
Sucht kommt vom Wort suchen. Das heisst man kann in jedem Bereich von jedem Essen süchtig werden. Wer süchtig nach gamen ist sucht evt. Kollegen ( visuele oder virtuele die an einem anderen PC sitzen), da er keine hat. Der Beispiel vom Spinat finde ich jetzt schon etwas komisch^^

Ich glaube nicht das man Sucht mit Suchen gleichsetzen kann, warum sonst erfindet man ein neues Wort o.O
 
SethSteiner schrieb:
Ich glaube nicht das man Sucht mit Suchen gleichsetzen kann, warum sonst erfindet man ein neues Wort o.O

naja ^^
da muss ich janic zustimmen, denn ich habs so gelernt^^
Sucht kommt von suchen da man versucht seine bedürfnisse zu befriedigen indem man etwas sucht^^
sry aber genau so habe ich den satz eingetrichtert bekommen ^^
 
Wenn jemand süchtig nach Heroin ist, brauch ers aber nicht suchen weil er es ja schon hatte, hat und wieder haben wird und eigentlich weiss wo er es bekommt. Suchen ist suchen, Sucht ist Sucht und Suchen ist Suchen. Denn Sucht bedeutet Abhängigkeit, egal worauf das Wort als erstes zurückzuführen ist, jemand der süchtig ist sucht nicht, er hat ja schon gefunden.
 
Ich werde auch ziemlich oft gefragt, ob ich denn nicht süchtig nach Zocken wäre. Viele fragen mich auch gar nicht mehr und sagen einfach so: "Hey, Du bist echt mal süchtig!".
Sowas regt mich aber nicht zum Nachdenken an, da ich ganz genau weiss, das Zocken süchtig machen kann, aber ich bin davon nicht betroffen. Wenn ich süchtig sein sollte, dann würde ich alles vergessen und nur vor dem Fernseher sitzen, das Schulende wohl kaum abwarten können, um zocken zu können.
Also es ist für mich einfach nur Zeitvertreib, wenn z.B. keiner meiner Freunde Zeit hat, um etwas zu unternehmen, oder mir total langweilig ist.
 
Zurück