Seite 2 von 5 12345
"Gefällt mir"-Übersicht43Gefällt mir
  1. #16
    pzyycho
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von LordVessex Beitrag anzeigen
    Also wer tatsächlich denkt, das alles richtig läuft momentan, sry der hat sie in meinen Augen nicht alle
    Du solltest es dringend vermeiden, in einer sachlichen Diskussion mit Beleidigungen wie "Vollidioten" oder "hat sie nicht alle" um dich zu werfen. Wir leben in einem Land, das freie Wahlen ermöglicht. Jede Partei darf gewählt werden, und wenn jemand die AfD wählt, dann ist das sein gutes Recht. Es gibt kein richtiges oder falsches wählen. Mit den Ergebnissen der Wahl muss jeder Bürger leben, auch die AfD Wähler.
    Außerdem schrieb Ronin, dass es für jemanden, bei dem es derzeit gut läuft, die alten Parteien wieder zu wählen die logische Folge ist.
    Also nochmal: Mäßige deine Aussage in solchen Dingen, das ist ziemlich arm, wenn man so "argumentiert".
    StHubi gefällt dieser Beitrag.

  2. #17
    Avatar von LordVessex
    Mitglied seit
    11.07.2013
    Beiträge
    6.400

    Standard

    Zitat Zitat von pzyycho Beitrag anzeigen
    Mäßige deine Aussage in solchen Dingen, das ist ziemlich arm, wenn man so "argumentiert".
    nur weil jemand das Recht dazu hat, etwas zu tun, heißt das nicht, dass das, was er tut richtig oder nachvollziehbar ist

    Fakt ist alle Interviews und Posts die man von der AfD gelesen oder gesehen hat sind 1. absolut hohl, da die 0 Argumentation und Lösungsansätz bieten und 2. wiedersprechen manche Thesen von denen sogar gegen das Grundgesetz, also nein, ich nehme meine Argumentation da nicht zurück

    wer ernsthaft glaubt hier läuft alles richtig, nur weil es bei ihm grad keine Probleme gibt, der denkt vieeeeel zu kurzsichtig und jeder der die AfD gewählt hat ist in meinen Augen ein A-Loch, weil er entweder ein Nazi ist, aus Protest die Scheiße gewahlt hat, was an Dummheit grenzt oder weil er sich kein bisschen mit der Partei auseinandergesetzt hat



  3. #18
    Moderator
    Avatar von StHubi
    Mitglied seit
    30.08.2006
    Ort
    G.
    Alter
    39
    Beiträge
    11.601
    Blog-Einträge
    49

    Standard

    Zitat Zitat von LordVessex Beitrag anzeigen
    die Entscheidung überhaupt flüchtlinge beinahe unkntrolliert ins Land zulassen ist etwas was Frau Merkel und ihre Regierung verschuldet hat alleine dafür hätte die Frau mit Misstrauensvotum aus dem Amt geworfen werden müssen
    Im Falle, das sie nichts getan hätte, hätte man sie dann medial fertig gemacht, welch' humanitäre Katastrophe aufgrund ihrer Untätigkeit entstanden ist... Sie hatte in der Situation fast 0 Optionen und hat eben gehandelt, wie sie es am besten fand. Vorbei an der eigenen Partei, hatte ich da zwar den Eindruck, aber sie hat immerhin gehandelt und ich fand es gut. Muss gleich mal einen Post zu ähnlichem Thema aus einem anderen Thread hier beantworten...

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von GenX66 Beitrag anzeigen
    Ich habe Grüne gewählt. Die Übereinstimmung vom Wahl-O-Mat lag bei mir bei 89%. War für mich das kleinste Übel.
    Das wir mal wieder einer Meinung sind (wobei ich das Wort "Übel" eigentlich nicht benutzen würde)! So schlimm finde ich das Wahlergebnis aufgrund dieser Erkenntnis gar nicht mehr

    - - - Aktualisiert - - -
    Aus dem anderen Thread hier beantwortet:
    Zitat Zitat von EmGeeWombat Beitrag anzeigen
    Denkst du wirklich ernsthaft, dass eine Masseneinwanderung aus Ländern deren Kultur kaum zu unserer kompatibel ist keine negativen Folgen haben wird?
    Wir haben in den letzten 40 bis 50 Jahren sehr viele Einwanderer, Flüchtlinge und Asylbewerber in Deutschland aufgenommen. Das waren zwar nie so viele auf einen Schlag und auch nie ganz ohne Probleme, aber dennoch haben wir das bewältigt und sind alles andere als daran zerbrochen. Dass es dieses mal Probleme geben wird, ist mir klar. Aber Probleme sind dazu da, gelöst zu werden und nun wirklich nichts neues mehr.
    Zitat Zitat von EmGeeWombat Beitrag anzeigen
    Hilfe schön und gut, bin ich ja dafür, aber willst du demnächst halb Afrika aufnehmen?
    Das habe ich nicht geschrieben. Ich fände es toll, wenn Deutschland Afrika im Alleingang retten würde. Aber das kann ein Land nicht allein schaffen. Ich kann mir auch kaum vorstellen, dass das jemand in der Regierung ernsthaft bezweifelt. Die rechten Parteien drehen aus einer einmaligen Entscheidung "Wir nehmen jetzt erst mal Flüchtlinge auf!" eine generelle Entscheidung für die Zukunft, die immer so stehen bleiben wird. Das ist vielleicht für Parteien im rechten Spektrum normal, aber so etwas muss eigentlich nicht für die Ewigkeit gelten. Das blöde ist halt, mit solchen Parteien an der Macht werden einfach Mauern hochgezogen und die Flüchtlinge dürfen auf der anderen Seite auf den Tod warten. Denn Entwicklungshilfe, die ich für die einzig richtige Lösung halte, um überhaupt den Grund für die Flucht zu besiegen, werden rechte Parteien nie freiwillig leisten wollen.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von LordVessex Beitrag anzeigen
    wer ernsthaft glaubt hier läuft alles richtig, nur weil es bei ihm grad keine Probleme gibt, der denkt vieeeeel zu kurzsichtig und jeder der die AfD gewählt hat ist in meinen Augen ein A-Loch, weil er entweder ein Nazi ist, aus Protest die Scheiße gewahlt hat, was an Dummheit grenzt oder weil er sich kein bisschen mit der Partei auseinandergesetzt hat
    Bitte mäßige deinen Ton! Das Ergebnis verärgert viele Leute. Aber diese Emotionen musst du nicht ins Internet und erst recht nicht in unser Forum schreiben.
    Geändert von StHubi (25.09.2017 um 18:34 Uhr)

  4. #19
    pzyycho
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von LordVessex Beitrag anzeigen
    nur weil jemand das Recht dazu hat, etwas zu tun, heißt das nicht, dass das, was er tut richtig oder nachvollziehbar ist

    Fakt ist alle Interviews und Posts die man von der AfD gelesen oder gesehen hat sind 1. absolut hohl, da die 0 Argumentation und Lösungsansätz bieten und 2. wiedersprechen manche Thesen von denen sogar gegen das Grundgesetz, also nein, ich nehme meine Argumentation da nicht zurück

    wer ernsthaft glaubt hier läuft alles richtig, nur weil es bei ihm grad keine Probleme gibt, der denkt vieeeeel zu kurzsichtig und jeder der die AfD gewählt hat ist in meinen Augen ein A-Loch, weil er entweder ein Nazi ist, aus Protest die Scheiße gewahlt hat, was an Dummheit grenzt oder weil er sich kein bisschen mit der Partei auseinandergesetzt hat
    1. Du argumentierst nicht, du fährst lediglich Polemik auf. Ist der AfD gar nicht so unähnlich
    2. Es gibt auch AfD Wähler, die sich mit dem Wahlprogramm auseinander setzen und die Partei vor allem aus Wirtschaftspolitischer Sicht wählen. Denn wie du gebildeter Mensch sicher weißt, wurde die AfD aus der Eurokrise vor 7 Jahren gegründet. Vorrangig ging es um die Währungspolitik und die EU. Aber das wusstest du ja.
    3. Bin ich jetzt ein Nazi, weil ich die AfD neutral wie jede andere Partei bewerte? Oh, um gleich was klar zu stellen: Ich habe die SPD gewählt.
    4. Dummheit zu unterstellen, weil man seine Partei wählt... grenzt an eben diese. Wenn du keine Wahlfreiheit magst, dann wandere bitte in die Türkei aus.
    5. Wo sind denn deine Lösungsansätze und Argumente? Ich lese nur Beleidigungen und Polemik.
    EmGeeWombat gefällt dieser Beitrag.

  5. #20
    Avatar von EmGeeWombat
    Mitglied seit
    09.09.2009
    Beiträge
    2.989

    Standard

    Zitat Zitat von StHubi Beitrag anzeigen
    - - - Aktualisiert - - -
    Aus dem anderen Thread hier beantwortet:

    Wir haben in den letzten 40 bis 50 Jahren sehr viele Einwanderer, Flüchtlinge und Asylbewerber in Deutschland aufgenommen. Das waren zwar nie so viele auf einen Schlag und auch nie ganz ohne Probleme, aber dennoch haben wir das bewältigt und sind alles andere als daran zerbrochen. Dass es dieses mal Probleme geben wird, ist mir klar. Aber Probleme sind dazu da, gelöst zu werden und nun wirklich nichts neues mehr.
    Es geht nicht nur darum wie viele wir aufnehmen sondern auch wen. Wann akzeptiert man denn endlich, dass es kulturelle Unterschiede gibt und dass es dadurch zu Problemen kommen kann?
    Ob wir die letzten 50 Jahre bewältigt haben, naja ist Ansichtssache.
    Wenn man tausende Türken für einen Herrn Erdogan auf die Straßen ziehen sieht und selbst Leute die in Deutschland geboren sind sich selbst als Türken sehen und Erdogan als IHREN Präsidenten sehen der gut für IHR Land ist dann kann man weiß Gott nicht von Bewältigung geschweige denn gelungener Integration sprechen. Jeder der bei klarem Verstand ist, weiß dass bestimmte kulturelle Gruppen mehr und andere weniger Probleme machen.
    Wir haben hier im Osten ne Menge Asiaten, größtenteils Vietnamesen. Denkst du über die regt sich jemand auf? Außer den richtigen Hardcore-Neonazis stört sich an denen niemand, woran könnte das wohl liegen. Sie fallen so gut wie nicht kriminell auf. Zeig mir einen Fall von Vergewaltigung, Totschlag, Mord oder auch nur schwerer Körperverletzung die von einem Migranten mit Ostasiatischen Wurzeln verübt wurde in den letzten 2.... ach komm was soll ich knauserig sein.... nimm 10 Jahre und stell das mal den Straftaten von Migranten mit, sagen wir mal "südländischer" Herkunft gegenüber. Die Tendenz ist eindeutig, jedoch wird diese gekonnt ignoriert und das pisst die Menschen eben an!

    Ach wo ich von Tendenz spreche, komme ich gleich mal auf Sachsen:
    Ausgerechnet Leipzig, die wohl liberalste Stadt in Sachsen mit einem linken Bürgermeister und wo die AFD nur drittstärkste Kraft bei der Wahl wurde zählt seit diesem Jahr als 2. gefährlichste Stadt ganz Deutschlands.
    1/3 aller Straftaten in Sachsen passieren allein in Leipzig.

    Wie hier zu lesen: Faktencheck Ausländerkriminalität: Hat sich die Sicherheitslage in Mitteldeutschland verändert? | MDR.DE

    2012: ermittelte Tatverdächtige Deutsch: 17.298 Nicht-Deutsch: 2.640
    2015: ermittelte Tatverdächtige Deutsch: 15.765 Nicht-Deutsch: 4.392
    2016: ermittelte Tatverdächtige Deutsch: 15.407 Nicht-Deutsch: 10.343

    .... ist eine eindeutige Tendenz zu erkennen. Wen kann es denn dann verwundern, wenn im Rest Sachsens, gerade in der recht friedlichen Provinz dann eben die Angst herrscht, genau solche Zustände auch in den anderen Städten zu bekommen?
    Man kann nicht um jeden Preis helfen wollen.

    Zitat Zitat von StHubi Beitrag anzeigen
    Das habe ich nicht geschrieben. Ich fände es toll, wenn Deutschland Afrika im Alleingang retten würde. Aber das kann ein Land nicht allein schaffen. Ich kann mir auch kaum vorstellen, dass das jemand in der Regierung ernsthaft bezweifelt. Die rechten Parteien drehen aus einer einmaligen Entscheidung "Wir nehmen jetzt erst mal Flüchtlinge auf!" eine generelle Entscheidung für die Zukunft, die immer so stehen bleiben wird. Das ist vielleicht für Parteien im rechten Spektrum normal, aber so etwas muss eigentlich nicht für die Ewigkeit gelten. Das blöde ist halt, mit solchen Parteien an der Macht werden einfach Mauern hochgezogen und die Flüchtlinge dürfen auf der anderen Seite auf den Tod warten. Denn Entwicklungshilfe, die ich für die einzig richtige Lösung halte, um überhaupt den Grund für die Flucht zu besiegen, werden rechte Parteien nie freiwillig leisten wollen.
    Wie schon geschrieben, man muss und sollte helfen, aber dabei immer die eigenen Möglichkeiten nicht aus den Augen verlieren. Es kann nicht heißen, wir helfen um jeden Preis, vor allem ohne jegliche Kontrolle. Tatsache ist doch, die vergewaltigte und Ermordete Studentin aus Freiburg könnte noch leben, wenn der Täter nicht als Flüchtling hier reingekommen wäre und das sind die Taten die in den Köpfen hängen bleiben, so blöd es auch ist. Man wird es kaum glauben aber die hier lebenden Menschen würden auch gern ihr Recht auf Unversehrtheit wahrnehmen können.
    Chefkoch83 gefällt dieser Beitrag.

  6. #21
    Moderator
    Avatar von StHubi
    Mitglied seit
    30.08.2006
    Ort
    G.
    Alter
    39
    Beiträge
    11.601
    Blog-Einträge
    49

    Standard

    Zitat Zitat von EmGeeWombat Beitrag anzeigen
    Es geht nicht nur darum wie viele wir aufnehmen sondern auch wen. Wann akzeptiert man denn endlich, dass es kulturelle Unterschiede gibt und dass es dadurch zu Problemen kommen kann?
    Ich habe ja geschrieben, dass es nie ohne Probleme geht...
    Zitat Zitat von EmGeeWombat Beitrag anzeigen
    Wenn man tausende Türken für einen Herrn Erdogan auf die Straßen ziehen sieht und selbst Leute die in Deutschland geboren sind sich selbst als Türken sehen und Erdogan als IHREN Präsidenten sehen der gut für IHR Land ist dann kann man weiß Gott nicht von Bewältigung geschweige denn gelungener Integration sprechen. Jeder der bei klarem Verstand ist, weiß dass bestimmte kulturelle Gruppen mehr und andere weniger Probleme machen.
    Immer diese Floskeln wie "Wer bei klarem Verstand ist". Meine Herren...
    Die Begeisterung für Erdogan mag zwar groß sein, aber sie ist bei weitem nicht bei jedem Menschen türkischer Abstammung vorhanden. Einer davon ist übrigens ein Chef der Grünen Man muss auf jeden Fall bedenken, warum viele türkische Familien überhaupt damals die Türkei verlassen haben. Das spielt in diesem Fall eine wichtige Rolle und erklärt deren heute oft noch so starke Verbindung dorthin.
    Zitat Zitat von EmGeeWombat Beitrag anzeigen
    Zeig mir einen Fall von Vergewaltigung, Totschlag, Mord oder auch nur schwerer Körperverletzung die von einem Migranten mit Ostasiatischen Wurzeln verübt wurde in den letzten 2.... ach komm was soll ich knauserig sein.... nimm 10 Jahre und stell das mal den Straftaten von Migranten mit, sagen wir mal "südländischer" Herkunft gegenüber. Die Tendenz ist eindeutig, jedoch wird diese gekonnt ignoriert und das pisst die Menschen eben an!
    Es wird dann auch so getan, als wäre die kulturelle Herkunft die einzige Ursache. Das ist aber in der Regel genau so falsch. Nicht zu vergessen, dass für jeden Straftäter mehrere tausende Unschuldige mit dem gleichen Background hier leben.

    Zitat Zitat von EmGeeWombat Beitrag anzeigen
    2012: ermittelte Tatverdächtige Deutsch: 17.298 Nicht-Deutsch: 2.640
    2015: ermittelte Tatverdächtige Deutsch: 15.765 Nicht-Deutsch: 4.392
    2016: ermittelte Tatverdächtige Deutsch: 15.407 Nicht-Deutsch: 10.343
    In dem verlinkten Artikel wird auch die Drogenkriminalität erwähnt. Da habe ich eine interessante Beobachtung eines Berliner-Richters beizusteuern: Viele Flüchtlinge hängen im System in einer Art Wartezustand fest, leben recht "minimalistisch", um es vorsichtig auszudrücken, in einem Flüchtlingsheim und dürfen nicht arbeiten. Sobald sie also arbeiten, machen sie sich strafbar. Die "logische" (unpassendes Wort) Konsequenz ist dann, dass man ja sowieso verknackt wird, wenn man beim Arbeiten erwischt wird. Also fängt man an, Drogen zu handeln. So lohnt sich das wenigstens.
    Zitat Zitat von EmGeeWombat Beitrag anzeigen
    Wie schon geschrieben, man muss und sollte helfen, aber dabei immer die eigenen Möglichkeiten nicht aus den Augen verlieren. Es kann nicht heißen, wir helfen um jeden Preis, vor allem ohne jegliche Kontrolle. Tatsache ist doch, die vergewaltigte und Ermordete Studentin aus Freiburg könnte noch leben, wenn der Täter nicht als Flüchtling hier reingekommen wäre und das sind die Taten die in den Köpfen hängen bleiben, so blöd es auch ist. Man wird es kaum glauben aber die hier lebenden Menschen würden auch gern ihr Recht auf Unversehrtheit wahrnehmen können.
    Ist halt ungünstig, dass die öffentliche Wahrnehmung ihn oft auf seinen Flüchtlingsstatus reduziert. Diese Fälle sind sehr tragisch. Das Potential zu Gewalttaten gibt es allerdings in allen Menschen. Komplett verhindern wie z.B. durch Auswahl von "unbedenklichen Flüchtlingen" ließe sich jeder dieser Fälle aber auch nicht.

  7. #22
    Avatar von AdCriSo
    Mitglied seit
    15.08.2009
    Beiträge
    3.737

    Standard

    ---
    Geändert von AdCriSo (07.11.2018 um 18:03 Uhr) Grund: Wortwahl
    - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    tot - töter - cynamite
    - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

  8. #23
    Avatar von EmGeeWombat
    Mitglied seit
    09.09.2009
    Beiträge
    2.989

    Standard

    Zitat Zitat von StHubi Beitrag anzeigen
    Ich habe ja geschrieben, dass es nie ohne Probleme geht...

    Immer diese Floskeln wie "Wer bei klarem Verstand ist". Meine Herren...
    Die Begeisterung für Erdogan mag zwar groß sein, aber sie ist bei weitem nicht bei jedem Menschen türkischer Abstammung vorhanden. Einer davon ist übrigens ein Chef der Grünen Man muss auf jeden Fall bedenken, warum viele türkische Familien überhaupt damals die Türkei verlassen haben. Das spielt in diesem Fall eine wichtige Rolle und erklärt deren heute oft noch so starke Verbindung dorthin.

    Es wird dann auch so getan, als wäre die kulturelle Herkunft die einzige Ursache. Das ist aber in der Regel genau so falsch. Nicht zu vergessen, dass für jeden Straftäter mehrere tausende Unschuldige mit dem gleichen Background hier leben.


    In dem verlinkten Artikel wird auch die Drogenkriminalität erwähnt. Da habe ich eine interessante Beobachtung eines Berliner-Richters beizusteuern: Viele Flüchtlinge hängen im System in einer Art Wartezustand fest, leben recht "minimalistisch", um es vorsichtig auszudrücken, in einem Flüchtlingsheim und dürfen nicht arbeiten. Sobald sie also arbeiten, machen sie sich strafbar. Die "logische" (unpassendes Wort) Konsequenz ist dann, dass man ja sowieso verknackt wird, wenn man beim Arbeiten erwischt wird. Also fängt man an, Drogen zu handeln. So lohnt sich das wenigstens.

    Ist halt ungünstig, dass die öffentliche Wahrnehmung ihn oft auf seinen Flüchtlingsstatus reduziert. Diese Fälle sind sehr tragisch. Das Potential zu Gewalttaten gibt es allerdings in allen Menschen. Komplett verhindern wie z.B. durch Auswahl von "unbedenklichen Flüchtlingen" ließe sich jeder dieser Fälle aber auch nicht.
    Gott wie mir diese Relativierungen zum Hals raushängen.

    1. Es ist scheißegal mit welchen Gründen die vor Generationen mal hier eingewandert sind. Es kann nicht sein dass ein Diktator wie Erdogan Deutschland und Europa Nazi-Methoden vorwirft und hier massenhaft Anhänger dem zujubeln und der Rest Deutschlands das nicht kritisieren darf.

    2. Musst du mir nicht erklären, dass Pauschalisierungen nicht angebracht sind, die habe ich auch nicht getätigt. Die Kriminalitätsstatistiken zeigen aber eindeutig dass es Probleme gibt und alles was ich verlange ist, dass man endlich mal anfängt sich ehrlich damit auseinander zu setzen. Aber das tut niemand ernsthaft weil ja jeder Schiss hat sofort als Islamophob und fremdenfeindlich abgestempelt zu werden. Selbst eine Sarah Wagenknecht wurde von den eigenen Parteileuten gemaßregelt als sie anfing die Flüchtlingskrise mal etwas kritischer zu sehen. Auf meine Argumente mit den kulturellen Unterschieden bist du ja garnicht erst eingegangen, aber das kennt man bei der Diskussion ja schon.

    3. Zu den Drogendelikten: Auch hier versuchst du wieder zu relativieren, das ist zum Teil sicher auch gerechtfertigt, ignoriert trotzdem wieder die anderen Anstiege.

    4. Die öffentliche Wahrnehmung reduziert niemanden nur auf den Flüchtlingsstatus und ist auch wieder nur ein Versuch der Verharmlosung. Die ganze Flüchtlingsdebatte war von Anfang an mit Lügen durchsetzt. Erst hieß es es würden nur gut qualifizierte Leute kommen die wir dringend bräuchten, das ist mittlerweile nachweislich falsch. Dann hieß es Terroristen würden nicht als Flüchtlinge getarnt eingeschleust werden, auch das nachweislich falsch.

    Klar ist es logisch dass bei einer großen Menschenmasse auch kriminelle Personen dazu gehören, aber dann muss die hiesige Bevölkerung sich doch wenigstens darauf verlassen können, dass deren Risiko so gering wie möglich ausfällt.

    Nochmal die Frage, ist es wirklich ein Wunder, dass die AFD diesen Zulauf bekommen hat?

    Chefkoch83 gefällt dieser Beitrag.

  9. #24
    Avatar von AdCriSo
    Mitglied seit
    15.08.2009
    Beiträge
    3.737

    Standard

    ---
    Geändert von AdCriSo (07.11.2018 um 18:03 Uhr)
    - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    tot - töter - cynamite
    - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

  10. #25
    Moderator
    Avatar von StHubi
    Mitglied seit
    30.08.2006
    Ort
    G.
    Alter
    39
    Beiträge
    11.601
    Blog-Einträge
    49

    Standard

    Zitat Zitat von EmGeeWombat Beitrag anzeigen
    1. Es ist scheißegal mit welchen Gründen die vor Generationen mal hier eingewandert sind. Es kann nicht sein dass ein Diktator wie Erdogan Deutschland und Europa Nazi-Methoden vorwirft und hier massenhaft Anhänger dem zujubeln und der Rest Deutschlands das nicht kritisieren darf.
    Ich habe dir das Recht das zu kritisieren nicht abgesprochen. Ich verstehe eben einfach teilweise, wo die Anerkennung von Erdogan herkommt. Ich persönlich finde das auch blöd. Aber so ist das eben bei der Meinungsfreiheit...
    Zitat Zitat von EmGeeWombat Beitrag anzeigen
    2. Musst du mir nicht erklären, dass Pauschalisierungen nicht angebracht sind, die habe ich auch nicht getätigt. Die Kriminalitätsstatistiken zeigen aber eindeutig dass es Probleme gibt und alles was ich verlange ist, dass man endlich mal anfängt sich ehrlich damit auseinander zu setzen. Aber das tut niemand ernsthaft weil ja jeder Schiss hat sofort als Islamophob und fremdenfeindlich abgestempelt zu werden. Selbst eine Sarah Wagenknecht wurde von den eigenen Parteileuten gemaßregelt als sie anfing die Flüchtlingskrise mal etwas kritischer zu sehen. Auf meine Argumente mit den kulturellen Unterschieden bist du ja garnicht erst eingegangen, aber das kennt man bei der Diskussion ja schon.
    Ich habe ja geschrieben, dass der kulturelle Unterschied gerne als einzige Ursache dargestellt wird. Das ist er aber nicht und in meinen Augen ist er kaum wirklich belegbar. Eine statistische Korrelation ist nicht automatisch eine Kausalität.
    Zitat Zitat von EmGeeWombat Beitrag anzeigen
    3. Zu den Drogendelikten: Auch hier versuchst du wieder zu relativieren, das ist zum Teil sicher auch gerechtfertigt, ignoriert trotzdem wieder die anderen Anstiege.
    Zu den anderen Delikten kenne ich leider keine derartigen Beobachtungen. Kann mir aber gut vorstellen, dass das ähnlich abläuft...
    Zitat Zitat von EmGeeWombat Beitrag anzeigen
    4. Die öffentliche Wahrnehmung reduziert niemanden nur auf den Flüchtlingsstatus und ist auch wieder nur ein Versuch der Verharmlosung. Die ganze Flüchtlingsdebatte war von Anfang an mit Lügen durchsetzt. Erst hieß es es würden nur gut qualifizierte Leute kommen die wir dringend bräuchten, das ist mittlerweile nachweislich falsch. Dann hieß es Terroristen würden nicht als Flüchtlinge getarnt eingeschleust werden, auch das nachweislich falsch.
    Der Versuch die Flüchtlinge als qualifizierte Arbeitskräfte darzustellen, war von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Selbst bei einer ähnlichen Zusammensetzung der Gesellschaft aus Arbeitern und Akademikern wie in Deutschland, wären wohl kaum nur die hochqualifizierten Leute geflohen. Sie sind wohl dabei, aber auf keinen Fall die Masse.
    Zu den Terroristen: Klar, haben die sich als Flüchtlinge eingeschleust. Aber sie hätten auch sehr viele andere Wege gehabt, die ja auch weiterhin genutzt werden. Sie brauchten diesen zusätzlichen Weg nicht wirklich.
    Zitat Zitat von EmGeeWombat Beitrag anzeigen
    Nochmal die Frage, ist es wirklich ein Wunder, dass die AFD diesen Zulauf bekommen hat?
    Da es sich viele Menschen gerne einfach machen und die AfD das perfekte Feindbild auf dem Präsentierteller zur Verfügung stellt, kann ich das schon verstehen. Nur basiert ein Feindbild immer auf Angst. In diesem Fall eben die Angst vor kriminellen Flüchtlingen. Die ist mir persönlich aber absolut fremd, da ich der Überzeugung bin, dass jeder Mensch ein Individum ist und selbst entscheiden kann, ob er nun in einem fremden Land Mist baut oder nicht. Ich bin auch zu sehr christlich erzogen, als das ich hilfsbedürftigen pauschal aufgrund von bestimmten Risiken Hilfe untersagen würde. Man sollte die Leute nur für das bestrafen, was sie verbrochen haben. Nicht für das, was sie vielleicht verbrechen könnten...

    Ich wäre sehr froh, wenn die Menschen wieder etwas mutiger wären. Das wird aber dank der teilweise falschen und hetzerischen Behauptungen der AfD schwieriger, welche ja jetzt auch noch auf Bundestags-Ebene ausgestrahlt werden.
    Geändert von StHubi (25.09.2017 um 21:59 Uhr)
    EmGeeWombat und AdCriSo gefällt dieser Beitrag.

  11. #26
    Avatar von LordVessex
    Mitglied seit
    11.07.2013
    Beiträge
    6.400

    Standard

    Zitat Zitat von StHubi Beitrag anzeigen
    Im Falle, das sie nichts getan hätte, hätte man sie dann medial fertig gemacht, welch' humanitäre Katastrophe aufgrund ihrer Untätigkeit entstanden ist... Sie hatte in der Situation fast 0 Optionen und hat eben gehandelt, wie sie es am besten fand. Vorbei an der eigenen Partei, hatte ich da zwar den Eindruck, aber sie hat immerhin gehandelt und ich fand es gut. Muss gleich mal einen Post zu ähnlichem Thema aus einem anderen Thread hier beantworten...
    es geht mir nicht darum, das man diesen Leuten hilft, sondern wie es passiert ist, nämlich auf Kosten der inneren Sicherheit und der eigenen Bürger und sowas ebnete zusätzlich den Weg für die AfD z.B.

    @psycho:

    du kannst noch so oft schreiben, das wir Wahlfreiheit genießen, nur weil jemand die Wahl hat, heißt das nicht das ich diese Wahl gutheißen muss



  12. #27
    pzyycho
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von LordVessex Beitrag anzeigen
    es geht mir nicht darum, das man diesen Leuten hilft, sondern wie es passiert ist, nämlich auf Kosten der inneren Sicherheit und der eigenen Bürger und sowas ebnete zusätzlich den Weg für die AfD z.B.

    @psycho:

    du kannst noch so oft schreiben, das wir Wahlfreiheit genießen, nur weil jemand die Wahl hat, heißt das nicht das ich diese Wahl gutheißen muss
    Etwas nicht gutheißen? Du beleidigst mündige Bürger als Arschloch und Vollidioten. Schlimm genug, dass jetzt schon ein Ruthe anfängt, jeden AfD Wähler mit seinen Comics als Rassist hinzustellen. Wo soll das denn noch hinführen? Wenn die eine Hälfte der Bevölkerung freie Wahlen nicht akzeptieren kann, dann sollten wir am besten diese abschaffen und gut ist. Warum schnallt das denn keiner?

    - - - Aktualisiert - - -

    LordVessex, lies dir dazu bitte Artikel 3 des deutschen Grundgesetzes durch

    (1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

    (2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.

    (3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.
    EmGeeWombat gefällt dieser Beitrag.

  13. #28
    Avatar von LordVessex
    Mitglied seit
    11.07.2013
    Beiträge
    6.400

    Standard

    Zitat Zitat von pzyycho Beitrag anzeigen
    Etwas nicht gutheißen? Du beleidigst mündige Bürger als Arschloch und Vollidioten. Schlimm genug, dass jetzt schon ein Ruthe anfängt, jeden AfD Wähler mit seinen Comics als Rassist hinzustellen. Wo soll das denn noch hinführen? Wenn die eine Hälfte der Bevölkerung freie Wahlen nicht akzeptieren kann, dann sollten wir am besten diese abschaffen und gut ist. Warum schnallt das denn keiner?.
    Wenn jemand 10.000 € für eine Flasche Sekt ausgibt, ist das seine freie Entscheidung, muss ich das gutheißen oder nachvollziehen können?
    Wenn jemand sagt ACAB, ist das seine Entscheidung, muss ich das gutheißen oder nachvollziehen können?
    damals alsdie NSDAP an die Macht kam und die Leute in Scharen Hitlers Vorgehen unterstützt haben, war das auch freie Wahl (bei vielen) und muss man das gutheißen?

    ich hoffe du verstehst jetzt auf was ich hinaus möchte und wenn nicht, ist mir das auch egal



  14. #29
    pzyycho
    Gast

    Standard

    Ouh, ganz gefährliches Halbwissen. Ich glaube, es ist besser, wenn du zu diesem Thema den Mund hältst. Die NSDAP kam durch eine Außerkraftsetzung der Demokratie an die Macht, indem die Weimarer Republik einfach aufgelöst wurde und eine Diktatur begann. Propaganda und Indoktrination sind für mich alles andere als freie Wahlen. Zumal Hitler damals so gut wie jeden einflussreichen Bankier und Industriellen hinter sich hatte, also Lobbyisten, die Einfluss auf die Politiker nahmen. Der damals per Misstrauensvotum abgewählte Franz von Papen dagegen hatte niemanden hinter sich.
    Bring also diese Phase der deutschen Geschichte nicht mit den heutigen Wahlen in Verbindung, das waren ganz andere Umstände.
    EmGeeWombat gefällt dieser Beitrag.

  15. #30
    Avatar von LordVessex
    Mitglied seit
    11.07.2013
    Beiträge
    6.400

    Standard

    Zitat Zitat von pzyycho Beitrag anzeigen
    Ouh, ganz gefährliches Halbwissen. Ich glaube, es ist besser, wenn du zu diesem Thema den Mund hältst. Die NSDAP kam durch eine Außerkraftsetzung der Demokratie an die Macht, indem die Weimarer Republik einfach aufgelöst wurde und eine Diktatur begann. Propaganda und Indoktrination sind für mich alles andere als freie Wahlen. Zumal Hitler damals so gut wie jeden einflussreichen Bankier und Industriellen hinter sich hatte, also Lobbyisten, die Einfluss auf die Politiker nahmen. Der damals per Misstrauensvotum abgewählte Franz von Papen dagegen hatte niemanden hinter sich.
    Bring also diese Phase der deutschen Geschichte nicht mit den heutigen Wahlen in Verbindung, das waren ganz andere Umstände.
    oh mann du scheinst nicht zu wissen auf was ich hinaus will, bzw. nicht zu wollen

    ich habs versucht, noch deutlicher kann ich es nicht machen



Ähnliche Themen

  1. Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 20.06.2017, 20:22
  2. Bundestagswahl 2009
    Von Qu!ks!lver im Forum Kultur und Gesellschaft
    Antworten: 317
    Letzter Beitrag: 06.10.2009, 20:02
  3. Antworten: 72
    Letzter Beitrag: 28.09.2009, 17:37
  4. FDP und Bundestagswahl - morgen bei "Illner intensiv", ZDF, 22:45 Uhr
    Von cbruchmann im Forum Kultur und Gesellschaft
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 03.08.2009, 18:07

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •