Ist unser Rechtssystem zu "soft"?

DarthTK

Benutzer
Mitglied seit
30.10.2006
Beiträge
69
Reaktionspunkte
0
Damit meine ich primär unser Strafrechtssystem. Ist dies hierzulande zu sanft? Sollten Jugendliche bei bestimmten Straftaten nicht auch gleich wie Erwachsene behandelt werden? Werden Wiederholungstäter zu sanft angefasst?

Klar hört man in den Medien immer wieder von bestimmten Urteilen, die in einem das Kopfschütteln hervorrufen. Aber die meine ich nicht. Ich meine Fälle, die jeder schon mal persönlich (als Geschädigter/Beschuldigter) erlebt hat.

Ein amerikanisches System wäre hierzulande in manchen Fällen sicherlich auch wünschenswert, aber insgesamt ist es lange nicht so gut, wie unseres. Nur werden hier sehr oft zu softe Urteile gefällt...

PS: Ich habe es absichtlich mal so kurz gehalten, da ich auf die gestellten Fragen die Antworten abwarten will :)
 

Edu

Gelöscht
Mitglied seit
23.08.2006
Beiträge
5.460
Reaktionspunkte
0
Ich finde man sollte die Todesstrafe einführen. Das würde viel mehr abschrecken.
 

Edu

Gelöscht
Mitglied seit
23.08.2006
Beiträge
5.460
Reaktionspunkte
0
Frontschwein schrieb:
hehe, ja aber nur in ganz schlimmen fällen. :D
z.b. für wiederholungsmörder oder leute die sich mehrmals an kleinen mädchen vergriffen haben.
Für Kinderschänder, Mörder, Kinderpornografie...
Meiner Meinung nach musst dieser Mottasdeque (wie schreibt man den?) auch die Todesstrafe kassieren, aber die gibts hier ja (leider) nicht.
 
TE
TE
DarthTK

DarthTK

Benutzer
Mitglied seit
30.10.2006
Beiträge
69
Reaktionspunkte
0
Der Ruf nach der Todesstrafe ist schnell gemacht. Aber wenn man es sich ein wenig genauer überlegt, stellt sich der Staat damit auf die Stufe des Rechtsbrechers.

Über eine Todesstrafe kann man auch diskutieren. Für mich wäre sie aber nur denkbar, wenn es eindeutig beweisbar ist, dass derjenige, der sie bekommen soll, auch wirklich der Täter ist. Also nicht nur durch Indizien.
 

libgermany

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28.09.2006
Beiträge
144
Reaktionspunkte
0
Ich finde, unser Rechtssystem ist genau richtig, wenn nicht sogar zu hart (Video- und Telefonüberwachung etc).
Todesstrafe ist verfassungswidrig, somit nicht diskutabel.
Ziel ist primär die Resozialisierung, nicht die Bestrafung, behaltet das im Auge.
 
TE
TE
DarthTK

DarthTK

Benutzer
Mitglied seit
30.10.2006
Beiträge
69
Reaktionspunkte
0
Wenn einer schon einmal wegen gefährlicher Körperverletzung (gef. KV) vor Gericht war und dann aufgrund Resozialisierung und dergleichen mit einem blauen Auge davon kommt, erwarte ich nicht, dass er bei einer erneuten, gleichen Straftat gerade mal mit 50 EUR Strafe abgespeist wird. So zuletzt selbst erlebt.
 

Marinko

Benutzer
Mitglied seit
04.11.2006
Beiträge
64
Reaktionspunkte
0
Todesstrafe nein.

Die Strafen sind teils zu milde, teils zu hart.
Zu hart nur bei Raubkopierern und wie libgermany sagte Video- und Telefonüberwachung.
 
TE
TE
DarthTK

DarthTK

Benutzer
Mitglied seit
30.10.2006
Beiträge
69
Reaktionspunkte
0
Zu hart auch bei Steuerhinterziehungen (Ausnahme: Prominente oder Superreiche).
 

DaveTheBrave

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.08.2006
Beiträge
2.600
Reaktionspunkte
1
libgermany schrieb:
Ich finde, unser Rechtssystem ist genau richtig, wenn nicht sogar zu hart (Video- und Telefonüberwachung etc).
Todesstrafe ist verfassungswidrig, somit nicht diskutabel.
Ziel ist primär die Resozialisierung, nicht die Bestrafung, behaltet das im Auge.
Ach und wenn irgend so ein Wiederholungskinderschänder nach 20 Jahren oder so wieder rauskommt und dann einfach ganz normal weiter leben/vergnüglich weiter schänden kann ist das eine tolle Resozialisierung?
 

SethSteiner

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2006
Beiträge
13.348
Reaktionspunkte
0
Website
www.spiegel.de
Klar zu weich, sieht man ja das jemand lustig auf einem Gefängnisdach rumspazieren kann. Sowas gehört einfach weggeputzt, genauso wie Mörder. Die Menschheit sollte nicht länger mit den Genen solcher Menschen beschmutzt werden.

Ps.aber an Abschreckung solch einer Strafe glaub ich nicht, tuts nirgends in der Welt. Genau so ein blödsinn ist Auge um Auge, Zahn um Zahn. Wenn jemand die Schwester von irgendjemanden umgebracht hat, soll man dann des Mörders Schwester umbringen oder sowas ähnliches? Blödsinn.
 
Zuletzt bearbeitet:

Despair

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.08.2006
Beiträge
1.603
Reaktionspunkte
0
Website
cynamite.de
Krasse Ansichten hier...

Was ist, wenn ihr den Mörder "weggeputzt" habt und sich später rausstellt, dass er gar kein Mörder war? Unter "dumm gelaufen" verbuchen? Oder wenn ihr selbst (unberechtigterweise) des Mordes beschuldigt werdet und plötzlich jemand mit der Giftspritze vor euch rumfuchtelt? Kann euch nicht passieren? Haben Andere bestimmt auch gedacht...

:uff:
 

kelte

Gelöscht
Mitglied seit
27.08.2006
Beiträge
872
Reaktionspunkte
0
von der todesstrafe halte ich rein gar nichts.
es widert mich an das im amiland republikaner ihr wahlpublikum finden indem straftäter hingerichtet werden und so ihre gunst steigt...

raubkopierer, steuerbetrüger (in minderschweren fällen), leutz die sich nen "gramm" zuviel im auto deponieren, werden meiner meinung nach zu hart bestraft.
während leute wie Helmut Kohl, Michael Friedman und vorallem dieser Hartz fast ungeschorren davonkommen.

ist man ein jahr lang arbeitslos kommt man in nen soziales programm, rein von nem menschen geschrieben mit krimineller energie.
soll heißen das rechtssystem ist fast korrekt wird aber leider nicht korrekt in allen fällen ausgeführt. unfassbar eigentlich wie offensichtlich nicht alle menschen vor dem gesetz gleich sind ;-)

und was die todesstrafe betrifft. wir hatten mal ne zeit da wurden unliebsame menschen aus dem leben gerissen durch so ne hintertür. wenn ein kind ermordet wird drängt sowohl das volk und auch die staatsanwaltschaft nach nem sofortigen ergebnis. was wenn ne arme socke in so eine mühle gerät, mal nicht das richtige alibi zu haben und wirklich unschuldig zu sein.
empfehlung: Das Leben des David Gale
für manche kann es eine horizonterweiterung sein ;-)
 
TE
TE
DarthTK

DarthTK

Benutzer
Mitglied seit
30.10.2006
Beiträge
69
Reaktionspunkte
0
SethSteiner schrieb:
...Die Menschheit sollte nicht länger mit den Genen solcher Menschen beschmutzt werden...

Dieses Zitat könnte auch aus dunkelster Zeit der deutschen Geschichte stammen.:(
 

Edu

Gelöscht
Mitglied seit
23.08.2006
Beiträge
5.460
Reaktionspunkte
0
Despair schrieb:
Krasse Ansichten hier...

Was ist, wenn ihr den Mörder "weggeputzt" habt und sich später rausstellt, dass er gar kein Mörder war? Unter "dumm gelaufen" verbuchen? Oder wenn ihr selbst (unberechtigterweise) des Mordes beschuldigt werdet und plötzlich jemand mit der Giftspritze vor euch rumfuchtelt? Kann euch nicht passieren? Haben Andere bestimmt auch gedacht...

:uff:
Dann kommt er halt lebenslang in Knast. Ist genauso schlimm.
 

libgermany

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28.09.2006
Beiträge
144
Reaktionspunkte
0
DaveTheBrave schrieb:
Ach und wenn irgend so ein Wiederholungskinderschänder nach 20 Jahren oder so wieder rauskommt und dann einfach ganz normal weiter leben/vergnüglich weiter schänden kann ist das eine tolle Resozialisierung?
"a heavy cost we have to pay gladly" (Equilibrium)
 

Franz Walsch

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.08.2006
Beiträge
357
Reaktionspunkte
0
Ein Problem ist, daß man erst mit 21 Jahren wie ein Erwachsener bestraft werden kann.
Wer noch keine 14 Jahre alt ist, kann überhaupt nicht bestraft werden.
Das Jugendstrafrecht gilt also für 14 - 20 jährige.
Und das ist einfach zu lasch.
Ein paar Stunden Sozialarbeit , ein Wochenendarrest oder 4 Wochen Dauerarrest sind die "Erziehungsmittel" des Jugendrichters, wenn die "Erziehung " der Eltern versagt hat. Die Strafe für "Jugendliche bis 20 Jahre" ist die "Jugendstrafe", die bei 6 Monaten anfängt.
Das Jugendstrafrecht sollte sich meiner Meinung an Täter von 12 - 17 Jahre richten, wer 18 und somit volljährig ist, müßte in jedem Fall nach Erwachsenenstrafrecht verurteilt werden.
Das Erwachsenenstrafrecht bietet dem Richter eine ausreichende Bestrafungsmöglichkeit, "Strafrahmen" genannt. Aber was soll man machen, wenn der Richter zu milde ist und die mögliche Strafe im unteren Bereich der Möglichkeiten ausspricht? Wenn der Richter zwischen 1 Jahr und bis zu 10 Jahren auswählen kann, aber nur 1 Jahr verhängt?
Strengere Richter braucht das Land.

Todesstrafe? Nein, danke.
Wir leben doch nicht mehr im Mittelalter.
 

SethSteiner

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2006
Beiträge
13.348
Reaktionspunkte
0
Website
www.spiegel.de
DarthTK schrieb:
Dieses Zitat könnte auch aus dunkelster Zeit der deutschen Geschichte stammen.:(

Könnte es, aber es ist wohl ein Unterschied welchen Bezug es hat. Für mich jedenfalls haben Mörder und Vergewaltiger kein Recht mehr auf menschliche Existenz oder gar sich noch fortzupflanzen. Und was immer das "was wenn es einen unschuldigen erwischt" angeht, dann muss der Prozess halt sehr lange dauern um ganz sicher zugehen und das Urteil darf nur bei 100%iger Sicherheit der Schuld ausgeführt werden und so wie ich das sehe gibt es diese 100%ige Schuld. Genauso kann ich immer argumentieren das es ja einen unschuldigen treffen kann.
 

maru

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31.08.2006
Beiträge
116
Reaktionspunkte
0
also ich finde unser rechtssystem äh viel zu unausgewogen. bsp: dieser sextäter aus sachsen, denn sie auch mal so auf nem gefängnisdach rumspatziren lassen(so lächerlich mit psychologen auf nen kranken sextäter einzureden, sie häten das dach stürmen sollen, anstatt in stundenlang rumstehen zu lassen und seinem opfer zu drohen, wäre er gesprungen sein pech und glück für die menschheit) kann ja ich glaub max 15 jahre bekommen. und er schwört seinem opfer es wieder zu verfolgen/missbrauchen. und wsa macht die jusziz? ja gut äh mach mer ma 15 jahre dann isser geheilt und vergreift sich bestimmt nich mehr an irgendwem. einfach nur krank. versetzt euch mal in die lage des mädchens: sie wird 30 tage miss braucht und lebt jetzt ihr ganzen leben in der angst(als wäre sie selbst wenn er lebenslang bekommen würde nicht auch scho genug bestreft) das ganze nochmal zu durchleben, nur weil irgendwelche richter meinen 15 jahre reichen. wahrscheinlich wird er wegen guter führung auch noch vorzeitig entlassen.
sextätern: 15 Jahre
und wenn einer steuern hinterzieht in millionenhöhe bekommt er mit ein wenig pech das selbe.
steuerhinterzieher werden tw mit sextätern gleichgestellt was absulut lächerlich ist und das nur weil der staat geld braucht. das merke ich ja selbst. ich fahre ein roller der ca 10 km/h zu schnell fährt(25km/h? neverever) , würde ich gefickt werden drohen mir bis zu 500€ strafe einfach lächerlich, weil man mit 25 den verkehr nur aufhält. bestes beispiel auch das die polizei bei uns den ganzen tag durch die stadt fährt und nach zu schnellen fahrzeugen ausschau hält um etwas geld in die staatskasse zu spüln
naja soviel dazu: meine meinung: todesstrafe für alle die sich an kindern vergehen, weil das einfach nur feige ist, und bei andere starftaten(zb extrem brutaler mord) je nach situation entscheiden.
achja mir war grad weng langweilig^^

mfg
 
Oben Unten