Wie wärs mit frischem Döner?

Johannesbk

Gelöscht
Mitglied seit
21.08.2006
Beiträge
378
Reaktionspunkte
1
München/Essen - Neuer Gammelfleisch-Skandal in Deutschland: Die Polizei in München stellte bei einem Großhändler tonnenweise abgelaufenes Fleisch sicher. Wie das Münchner Kreisverwaltungsreferat am Donnerstag mitteilte, waren darunter mehrere Tonnen Döner-Spieße und rund 360 Kilogramm Wild- und Geflügelfleisch.

Zwischenlagerung in Hamburg und Niedersachsen

Die Haltbarkeitsdaten waren teils um vier Jahre überschritten. Unterdessen erhob die Staatsanwaltschaft Essen Anklage unter anderem wegen Betrugs gegen einen Gelsenkirchener Fleischhändler. Er soll tonnenweise Gefrierfleisch, dessen Haltbarkeitsdatum abgelaufen war, gekauft, in Lagerhäusern in Hamburg und Melle (Niedersachsen) zwischengelagert und an Fleischverarbeiter weiter verkauft haben, teilte die Behörde am Donnerstag mit.

Sonderkommission Kühlhaus

Der Hinweis auf den Großhändler in München kam von der Polizei im oberbayerischen Gröbenzell. Dort hatte das Gesundheitsamt erst in dieser Woche ungenießbare Lebensmittel beanstandet. Die Kühl- und Geschäftsräume des Münchner Betriebes wurden geschlossen und versiegelt. Die Münchner Polizei bildete eine Sonderkommission "Kühlhaus".

Acht Beamte ermitteln die Handelswege der Firmenware und ob verdorbene Ware in den Verkehr gelangt ist. Die Döner-Abnehmer seien im gesamten Bundesgebiet angesiedelt. Alle 16 Mitarbeiter des geschlossenen Münchner Betriebes würden vernommen.

"Vorgehen mit aller Härte"

Die städtische Ordnungsbehörde beauftragte Veterinäre und Lebensmittelüberwacher mit den Untersuchungen der sichergestellten Ware. Der Kühlhauskomplex im Münchner Osten werde weiter gemeinsam mit dem staatlichen Veterinäramt und der Polizei untersucht, hieß es.

Auch die Staatsanwaltschaft sei eingeschaltet worden. Stadtdirektor Horst Reif sagte: "Wir sind entschlossen, mit aller Härte gegen derartige Praktiken vorzugehen, um die Bürgerinnen und Bürger vor dem Verzehr von Ekel erregendem und gesundheitsschädlichem Gammelfleisch zu schützen."

Stichfleisch weiterverkauft

Der Gelsenkirchener Fleischhändler soll auch 315 Tonnen Stichfleisch vom Schweinehals, das nicht für den menschlichen Verzehr geeignet ist, weiterverkauft haben. In diesem Zusammenhang ermittelt die Staatsanwaltschaft Oldenburg gegen einen fleischverarbeitenden Betrieb im Kreis Vechta (Niedersachsen).

Es sei davon auszugehen, dass die Firma gewusst habe, dass es sich um Stichfleisch handelte, sagte Staatsanwalt Bernard Südbeck und bestätigte einen Bericht im "Westfalen-Blatt". Die Lieferscheine seien mit Deckbezeichnungen wie "Schweine Trimmings" ausgestellt worden. Stichfleisch darf nach den gesetzlichen Bestimmungen nur für Hundefutter oder technische Fette verwendet werden.

Straußenfleisch statt Rindfleisch

Die Staatsanwaltschaft Essen wirft dem Gelsenkirchener Großhändler, der bereits 1994 seine Einzelhandelslizenz für Lebensmittel wegen Unzuverlässigkeit hatte abgeben müssen, seit 2002 eine Reihe schwerwiegender Verfehlungen vor. Unter anderem soll der gelernte Metzgermeister 1,4 Tonnen Straußenfleisch als Rindfleisch weiter verkauft haben. Auch 7,5 Tonnen Spanferkel, das wegen minderer Qualität nur noch als Tierfutter geeignet gewesen wäre, soll er für den menschlichen Verzehr in den Handel gebracht haben.

Betrieb geht unter Auflagen weiter

Der Lebensmittelbetrieb in Gröbenzell wird trotz Etikettenschwindels und Handels mit ungenießbaren Waren nicht geschlossen. "Die Firma darf unter Auflagen weitermachen", sagte Landrat Thomas Karmasin am Donnerstag. Zur Bedingung habe das Landratsamt gemacht, dass die Geschäftsführung ausgewechselt und ein EDV-gestütztes System zur Waren-Rückverfolgung eingeführt wird.

Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit hatte am Mittwochabend mitgeteilt, dass fünf von 43 untersuchten Proben Grund zur Beanstandung gaben. Der Verzehr der Lebensmittel sei für die Verbraucher aber nicht gefährlich gewesen.(lh/dpa)
 

Harlequin

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.08.2006
Beiträge
2.099
Reaktionspunkte
0
Solang's mich nicht krank macht und schmeckt ist's mir ziemlich egal.
 
A

Azzi

Gast
Ich find das ganze echt ne große Sauerei. 4 Jahre!! abgelaufenes Fleisch zum verzehr freizugeben und dabei den Verlust von Menschenleben wissend in Kauf zu nehmen ist nicht zu entschuldigen.

Aber glaube nicht dass dies ein Einzelfall ist, in Deutschland läuft auf der Schiene grad mal was ganz schief...

Sowas ist keine Bagatelle, jährlich sterben viele Menschen an einer Lebensmittelvergiftung.
 

BiGLo0seR

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21.08.2006
Beiträge
193
Reaktionspunkte
0
Eine Sauerei ist das. Eigentlich sollte man den Verantwortlichen für diesen Skandal, das ganze Fleisch selber zum Essen geben, dann würde er sowas ganz sicher nicht mehr machen ;).
Ansonsten werde ich weiter Döner essen, aber nur bei einem Laden, bei dem ich mir sicher bin, dass er in Ordnung ist.
 

Jason X

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.08.2006
Beiträge
1.660
Reaktionspunkte
175
Lecker Kuchen im..

DVD Visions Stammtisch.. Nachschauen .... :D Nachschauen lohnt sich .. Besser wie Dönner :autsch:

Jackass schrieb:
Pah, scheiss Panikmache immer...ich nehm einen mit "Scharf"! :D
 

Wolverine

Gelöscht
Mitglied seit
28.08.2006
Beiträge
12.332
Reaktionspunkte
0
Ach, das mit dem Gammelfleisch ist doch nur Panikmacherei! Umgebracht hats noch keinen und wenns nicht an die Öffentlichket geraten wäre, würde es auch keiner merken! Gibts bald den 1. Gammelfleischtoten? Denke eher nicht. Ich nehme einen Döner mit Kräutersauce und ohne Tomaten, bitte!!
 

ShadowAngel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21.08.2006
Beiträge
220
Reaktionspunkte
0
Wolverine Ach, das mit dem Gammelfleisch ist doch nur Panikmacherei! Umgebracht hats noch keinen und wenns nicht an die Öffentlichket geraten wäre, würde es auch keiner merken! Gibts bald den 1. Gammelfleischtoten? Denke eher nicht. Ich nehme einen Döner mit Kräutersauce und ohne Tomaten, bitte!!

Eben, so seh ich das auch. Falls das wirklich so ist und stimmt, finde ich es natürlich auch sehr eklig und hoffe das Ulm nicht davon betroffen war :D
Aber meistens sind es doch nur die Medien die etwas erfinden um sich groß aufzuspielen.

Schaut euch demnächst mal den Film "paparazzi" in den Kinos an, dann seht ihr was die Reporter alles machen um ne gute Story zu bekommen ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

BlackOrc

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.08.2006
Beiträge
489
Reaktionspunkte
0
@ShadowAngel: Du kommst aus Ulm? Cool, das ist gar nich weit weg :D
Zu dem Gammelfleischskandal: Ich finde das ziemlich ekelhaft, hoffe das ich nie solch ein Fleisch erwischen werde.
Döner werde ich trotzdem weiterhin essen, da ich mir bei meinem Lieblingsdönerladen eigentlich sicher bin, dass diese kein Gammelfleisch verwenden.
 

Mudsee

Gelöscht
Mitglied seit
21.08.2006
Beiträge
1.434
Reaktionspunkte
0
Nun Wir Bayern oder aus dem Südlichen Gegend sind schon eher davon betroffen...und sind wir doch mal ehrlich...wie gut kann ein Döner denn noch sein wenn er unter 2€ kostet...
Im Fernsehen sieht man ja auch so Döners für unter 1 €...kann der noch ok sein...??

Meiner meinung nach nicht...ok wenn es eine einmalige Aktion ist...dann kann man diese Preise verstehen aber dauerhaft??

Und wie war es mit dem Realfleisch was mitarbeiter umedikiert haben...

Fact ist eins..gut ist es dann nun die Betriebe genannt werden...denn das ist schlimmer als eine Geldstrafe
Siehe die BSE Fälle..die Bauern würden gezeigt und genannt ..die Futtermittelhersteller die es verbogt haben..da war stillschweigen

und Als verbraucher kann man nur eins machen hochwertiger einkaufen und halt dann weniger Fleisch essen..
 
D

Dr. Kratos666

Gast
Also bei uns schmeckt der Döner immer super Frisch, aber mal ehrlich, über solche Gammelfleischskandale darf sich der Kunde eigentlich auch nicht beschweren.
Geiz ist halt geil, wenn der Kunde immer alles noch billiger will, dann braucht er sich nicht wundern wenn ihn unter Umständen sein Essen krank macht.
 

Indianerwoman

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.03.2009
Beiträge
4.021
Reaktionspunkte
128
Also bei uns schmeckt der Döner immer super Frisch, aber mal ehrlich, über solche Gammelfleischskandale darf sich der Kunde eigentlich auch nicht beschweren.
Geiz ist halt geil, wenn der Kunde immer alles noch billiger will, dann braucht er sich nicht wundern wenn ihn unter Umständen sein Essen krank macht.

Hmmm ... also ich seh das gegenüber in der Dönerbude bei mir. Einen Spiess drauf, der vielleicht so ca. 10kg hat. Kaum Kunden. Aber der Knüller oder das schärfste kommt nun, das der Typ den Döner den nächsten Tag weiter verkauft. Gesetzlich ist es nun mal schon verboten.

Was ich allerdings nicht verstehe, warum der nicht auf kleiner ausweicht. Das würde ich begrüssen. Ich würde auch für meine Jungs a bissi mehr Geld hinlegen als wie die hier verlangen. 2,- sind für mich in meinen Augen auch noch zu wenig, für a gescheihten Döner.

Aber da ich weiss, das die Döner in der Qualtität ganz arg nachgelassen haben, hab ich mich dazu entschlossen immer selber unsere Döner zu Hause zu machen. Zwar ist mir letztens mein Dönergrill mit nem großen Knall von uns gegangen, aber Indi ist ja nicht dumm und hat noch andere Möglichkeiten wie sie so a Ding macht.
 

LORDOUZO

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.12.2009
Beiträge
18.188
Reaktionspunkte
144
Also bei uns gibs 3 Dönerläden ganz in der Nähe (auch Lieferservice) Welche sich echt derb unterscheiden.
Einer von denen macht echt mega Döner zu günstigem Preis (3,50 euro) wobei das Fleisch echt dick geschnitten
ist und net so knusprig, und das Brot naja, der Salat abgelgen

Ein anderer ist günstiger kostet 2,50 und hat nur geiles Brot, den rest..naja wenn man knast hat runter damit

Der dritte....macht echt geiles Fleisch, richtig Knusprig und die Soßen stimmen. (Preis variert zwischen 3,00euro und 4,00..jenachdem ob man individuell was drauf haben will)
 

d.night

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.11.2008
Beiträge
11.928
Reaktionspunkte
77
Also bei uns kosten die Meisten mittlerweile 3 Euro (je nach Lage auch noch darunter) und das find ich auch okay wenn er gut ist. Aber ich denke bei 3,50 wär dann endgültig meine Schmerzgrenze erreicht. Da hol ich mir dann lieber einen großen Burger von BK. ^^
 
A

AdCriSo

Gast
Also bei uns kosten die Meisten mittlerweile 3 Euro (je nach Lage auch noch darunter) und das find ich auch okay wenn er gut ist. Aber ich denke bei 3,50 wär dann endgültig meine Schmerzgrenze erreicht. Da hol ich mir dann lieber einen großen Burger von BK. ^^

...in Wien verwursten doch die meisten Dönerbuden Toastbrot [wtf!!!?] und zudem wird dieses zumeist nur spärlich befüllt. Auch gibt es kaum Stände mit Kalbfleisch. Der Großteil führt lediglich Geflügel.

... -.-'
 

frankdot

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22.08.2013
Beiträge
6
Reaktionspunkte
0
ich bin froh, dass ich es 2006 aufgegeben habe mit fleisch essen. die weiteren skandale, die danach kamen, haben das ganze nochmal bestätigt, warum mich das alles so angewidert hat.
 
G

GenX66

Gast
Ich wohne ja ganz in der Nähe der Geburtsstätte des Döner Kebab in Deutschland. Mehmet Aygün hat den 1971 erfunden und seinen Döner gibt's heute auch noch in Berlin-Kreuzberg zu kaufen. Der schmeckt ganz okay, aber es gibt bessere.
Bei mir im Kiez gibt's alleine vier Dönerbuden im Umkreis von 100m. Davon sind zwei Billigdöner, die jeweils 1,50€ kosten. Woher das Fleisch stammt will ich gar nicht wissen. Der dritte Döner kostet 2,50€ hat lauter Knorpel und Fettstücke im Fleisch, ist aber immerhin aus Kalbfleisch.
Mein persönlicher Favorit ist vom Aussehen her ein ziemlich typischer Durchschnittsdöner, sehr groß und mit selbstgemachter Knoblauchsauße, die eine pikante Note hat. Das Fleisch kommt aus der Mark Brandenburg und ist ausschlißlich aus Rind und Rinderhack, also so wie ein Döner sein muss. Es wird meistens sehr dunkel und knusprig geröstet, was ihm eine rustikale Note verpasst und ihn einzigartig macht. Mit 3,50€ ist er aber auch einer der teuersten Döner in Berlin.
Jetzt krieg' ich Bock auf Döner, aber meine Freundin macht heute Schnitzel. Na toll! :D
 

_voyevoda_

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2008
Beiträge
8.236
Reaktionspunkte
1.784
Bei uns kosten die Kebab auch 3 Euro einer.Beim Mc Donalds gibts auch Burger um 1 Euro zu kaufen.
Wenn ich mich entscheiden müsste, dann würde ich lieber einen Döner kaufen also drei Hamburger. Von den Teilen kann man 5 Stück essen und hat nach zwei Stunden wieder Hunger. Abgesehen davon ist da auch nur Restscheiße drin. Wenn ich dann daran denke, wie viel ein größerer Burger kostet, dann weiß ich genau, weshalb ich nicht mehr zu McD und BK gehe. Egal ob Whopper (3,99?! Korrigeren, falls es falsch ist) oder BigMäc oder ähnliche Dinger in der Größenordnung...viel zu teuer. Dann doch lieber einen Döner!
Mit 3,50€ ist er aber auch einer der teuersten Döner in Berlin.
Ja? Hätte ich nicht gedacht. Ich dachte, dass man in größeren Städten auch etwas mehr bezahlen könnte. Bekannte erzählten beispielsweise von 4,50 in München. Selbst in Leipzig sind 3,00/3,50 fast schon Standard.
 
Oben Unten